Prepare delicious Crepes (pancakes) Backen Sie köstliche Pfannkuchen (Crepes) Preparar deliciosas Crepas (Creps)

Backen Sie köstliche Pfannkuchen (Crepes)

Biomanantial
nach Nayeli R.

  2  Kommentare

Backen Sie köstliche Pfannkuchen (Crepes)

Die Pfannkuchen oder Crêpes sind praktisch in der ganzen Welt bekannt, wie die Pizza und Kuchen, es ist ein sehr vielseitiges Gericht das alle Art von Geschmacksrichtungen erfüllt und auch als Beilage für viele Gerichte sehr geeignet ist. Crepes können gefüllt werden können entweder mit süßen oder salzigen Zutaten.

Grund Rezept für Crepes

Zutaten

  • 50 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 / 8 Liter Sojamilch
  • Butter
  • Salz für salzige Crêpes (incoming)
  • Brauner Zucker für süße Crepes (Dessert)

Zubereitung

1. Gießen Sie das Mehl in eine Schüssel und fügen Sie nach und nach, mit dem Rührgerät die Butter, Milch, Eier und Salz oder Zucker. Der Teig sollte glatt, aber nicht dick sein.

2. Lassen Sie den Teig 20 Minuten stehen, dann in einer Pfanne mit Butter backen.

3. Warten Sie, bis die Butter bei mittlerer Hitze warm ist.

4. Sobald der Pfannkuchen auf der einen Seite geabacken ist auf die andere Seite drehen.

5. Wiederholen Sie den Vorgang immer mit etwas Fett in der Pfanne.

Pfannkuchen mit Spinat und Tofu

Zutaten

  • 2 Tassen Spinat desinfiziert
  • 1 Tasse zerbröckelte Tofu
  • Ein Stück Zwiebel, fein gehackt Salz nach Geschmack
  • Sauce
  • Sojabohnen
  • Saft von zwei Zitronen
  • Öl

Zubereitung

1. In einem Topf Spinat und Zwiebeln mit einem Schuss Öl anbraten.

2. Ein wenig Salz dazugeben, braten bis der Spinat leuchtend grün wird.

3. Den zerbröckelten Tofu hinzufügen und dann ein wenig Sojasauce und Zitronen-Saft dazugeben.

4. Alle Zutanten gut integrieren.

5. Die Crepes füllen (siehe erste Rezept)

6. Schließen Sie die Pfannkuchen.

7. Warm servieren.

Crepes Suzette

Zutaten

  • 2 Eier
  • 250 cm3 Milch
  • 25 cm3 Wasser
  • 50 g Mehl leudante
  • 25 g brauner Zucker
  • Saft von 1 Orange gerieben
  • 25 g Butter, geschmolzen

Couverture

  • 100 cm3 Cognac
  • 50 cm3 Cointreau
  • 2 EL Zucker
  • geriebene Schale und Saft von 1 Orange

Zubereitung

1. Zutaten für den Teig im Mixer rühren. Ruhen lassen.

2. Crepes in der Pfanne backen und in eine Form legen.

3. Setzen Sie den Cognac, Cointreau und dem Zucker-und Wärmeerzeugung in einen Topf. Heizen Sie die Crepes mit der Mischung aus Cognac.

4. Lassen Sie ein wenig Wärme und flambieren.

5. Lassen Sie ein paar Minuten und dann streuen mit Orangensaft und geriebene Schale dazu.

Gefüllte César Pfannkuchen

Zutaten

  • 25 CC.Öl
  • 3 Esslöffel brauner Zucker
  • Zwei Tassen Rahm
  • 1 / 2 Tasse Bier
  • 50 Gr. Kartoffelstärkeerzeugung
  • 50 g. Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Schale Milch
  • 1 Tasse Spirituosen: Rum, Sherry oder andere
  • 50 Gr.Butter
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

1. Schlagen Sie die Eier zu einer homogenen Mischung, geben Sie das Mehl dazu, die Stärke und Zucker, bis der Teig ein wenig dick ist, mit der Gabel rühren.

2. Wenn mehr als Mehl oder Stärke nötig ist spielt keine Rolle, das wichtige ist die Konsistenz des Teiges.

3. Sobald dieser Teig fertig ist wird die Milch, Bier und ein wenig Salz dazugegeben.

4. Schlagen bis keine Klumpen mehr sind.

5. In einer non-Stick Pfanne, auf mittleren Hitze die Pfannkuchen backen.

6. Die Crepes sollen recht dünn sein.

7. Backen Sie die Crepes eine Minute und dann eine weitere Minute auf der anderen Seite und auf einem Teller legen.

8. Füllen mit Sahne und servieren.

11. Empfehlung: Lassen Sie den Teig eine Stunde stehen und dann umrühren bevor Sie die Pfannkuchen backen.

Pfannkuchen mit Apfel und Vanille

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 / 3 l Vollmilch
  • 3 Eier
  • 2 EL Vanillezucker
  • 5 Äpfel
  • 40 g Butter
  • zerlassene Butter oder Pflanzenöl
  • 1 Unze Salz
  • Zucker
  • 1 Glas Likör

Zubereitung

1. Mehl in eine Schüssel geben, machen Sie ein Loch in der Mitte und geben Sie die Eier dazu.

2. Mischen Sie mit Salz, Zucker und 5 Esslöffel Milch.

3. Fügen Sie die restliche Milch dazu, während Sie mischen. Fügen Sie die geschmolzene Butter dazu und gut mischen.

4. Den Teig mit einem Tuch zudecken und stehen lassen  für eine halbe Stunde.

5. Äpfel schälen, in dünne Scheiben und über die Mischung geben.

6. Ein wenig Öl oder Butter in einer Pfanne zerlassen. Legen Sie eine kleine Menge Teig in die Pfanne und in einer Kreisbewegung den Teig gleichmäßig verteilen.

7. Jeder Pfannkuchen sollte ca. 4 Apfel Scheiben haben.

8. Backen bis die Crepe goldbraun  ist und dann auf der anderen Seite.

9. Mit braunem Zucker oder Puderzucker bestreuen, und mit ein wenig Likör. Zwei Crepes auf jeden Teller legen, mit Zucker bestreuen und ein paar Tropfen Calvados. Flambieren vor dem Servieren.

Bewertung schreiben

Tags: crepes dessert nachtisch pfannkuchen spinat vegetarisches

Sie können auch mögen:
100%

2 Meinungen “Backen Sie köstliche Pfannkuchen (Crepes)”

5
auf 18/10/2014
Pfannkuchen sind lecker. Ich fülle Sie mit allem möglichen Zutaten, wie Huhn Stückchen mit Champignons, oder Fleisch, oder sogar mit Schinken. Dann bestreue ich sie mit Mozarella und stelle sie noch schnell einige Sekunden in die Mikrowelle oder in dem Grill. Einfach köstlich, und man kann die Pfannkuchen schon vorher zubereiten und rollen oder falten!
5
auf 06/03/2013
In Deutschland sind Pfannkuchen sehr beliebt, wir erzählen unseren Kinder auch diese schöne Geschichte:

Der dicke fette Pfannkuchen

Es waren einmal drei alte Schwestern. Die wollten gerne Pfannkuchen essen. Da nahmen sie eine Schüssel, taten Mehl, Milch und Eier hinein, holten einen Holzlöffel und fingen an, den Teig zu rühren. Als sie mit dem Rühren fertig waren, stellten sie eine große Pfanne aufs Feuer, taten Fett hinein, und als es so richtig brutzelte, gossen sie auch den Teig dazu.
Da begann der Kuchen zu wachsen und zu wachsen und ging auf, so dick und behäbig, dass es eine Freude war, ihm zuzusehen.
Die drei alten Schwestern konnten es kaum erwarten. Gleich drehen wir ihn um, sagten sie. Seht nur, wie dick und vergnüglich er daliegt.
Als der Pfannkuchen das hörte, erschrak er, drehte sich plötzlich um und wollte aus der Pfanne. Aber er fiel nur auf die andere Seite, und als diese auch ein wenig gebacken war, so dass sie fester wurde und Form bekam, sprang er hinaus auf den Fußboden und rollte davon wie ein Rad zur Tür hinaus und kantapper kantapper die Straße entlang.
Hoppla! riefen die drei alten Schwestern und liefen hinter ihm her. Und die eine hatte noch die Pfanne in der einen und den Kochlöffel in der anderen Hand.
Hoppla! Willst du warten! Halt! Packt ihn, fasst ihn! schrien sie durcheinander und rannten so schnell sie konnten.
Aber der Pfannkuchen war schneller als sie und rollte kantapper kantapper aus dem Städtchen hinaus.
Als er eine Weile gerollt war, traf er einen Knecht.
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Knecht.
Guten Tag, Knecht Recht! sagte der Pfannkuchen.
Lieber, guter Pfannkuchen, warte ein Weilchen, ich will dich aufessen! sagte der Knecht.
Das möchtest du wohl! rief der Pfannkuchen. Aber ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper den Weg entlang.

Es dauerte nicht lange, da kam eine Kuh über die Wiese.
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte die Kuh.
Guten Tag, Kuh Muh! sagte der Pfannkuchen.
Du hast es ja ganz schön eilig, sagte die Kuh. Warte ein wenig, dass ich dich fressen kann!
Ein andermal! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen und Knecht Recht, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper in den Wald hinein.

Nach einer Weile traf er einen Gockel.
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Gockel.
Guten Tag, Gockel Jockel! sagte der Pfannkuchen.
Was läufst du denn so schnell? fragte der Gockel. Bleib stehen, dass ich mir einen großen Happen picken kann!
Hab keine Zeit, muss weiter! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht und Kuh Muh, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper über die Wiese davon.

Nicht lange danach begegnete ihm eine Maus.
Guten Tag, Pfannkuchen! quiekte die Maus.
Guten Tag, Maus Raus! sagte der Pfannkuchen.
Wo willst du denn hin so schnell? sagte die Maus. Warte ein Weilchen, dass ich an dir knabbern kann!
Ich werde mich schön hüten! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht, Kuh Muh und Gockel Jockel, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper am Feld entlang.

Da kam ein Hase gelaufen.
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Hase.
Guten Tag, Hase Nase! sagte der Pfannkuchen.
Du hast es ja gar zu eilig, sagte der Hase. Sei so gut und bleib stehen, dass ich dich fressen kann!
Im nächsten Jahr vielleicht! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht, Kuh Muh, Gockel Jockel und Maus Raus, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper davon.

Schließlich gelangte er an eine Fluss. Nirgends gab es eine Brücke. Wie sollte er da hinübergelangen?
Nöff, nöff! sagte es plötzlich neben ihm, und ein Schwein kam aus dem Gebüsch hervor.
Guten Tag, Pfannkuchen! grunzte das Schwein.
Guten Tag, Schwein Rein! sagte der Pfannkuchen. Willst du mich auch fressen?
Aber nein! sagte das Schwein, stieg gemütlich ins Wasser und schwamm von selbst mit seinem Speck.
Nöff, nöff! grunzte das Schwein. Setz dich auf meinen Rüssel, so will ich dich hinübertragen.
Das tat der Pfannkuchen. Und wie sie in der Mitte des Flusses angelangt waren, da roch der Pfannkuchen so köstlich.
Nöff, nöff! sagte das Schwein und wollte den Pfannkuchen in einem Japps hinunterschlucken. Der aber machte einen Riesensatz, kam gerade noch heil am Ufer an und rollte hastenichtgesehen kantapper kantapper in den Wald hinein.

Und er rollte und rollte über Stock und Stein, über Wiesen und Felder, zuletzt rollte er mit der Sonne um die Wette. Da war es Abend geworden.
Drei Kinder saßen am Wegrand, die hatten keinen Vater und keine Mutter mehr und waren den ganzen Tag umhergeirrt. Sie saßen da, so still und blass und weinten wohl auch ein wenig, denn gegessen hatten sie schon lange nichts mehr.
Als sie den dicken fetten Pfannkuchen sahen, sprangen sie auf und streckten bittend ihre Arme nach ihm aus.
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, bleib doch ein wenig stehen. Wir haben Hunger, alle drei! rief das älteste.
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, lass uns ein bisschen probieren! rief das zweite.
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, ich ... mehr konnte das kleinste nicht sagen, so hungrig und matt war es.

Da sprang der dicke, fette, schöne, süße, liebe, gute Pfannkuchen den Kindern in den Korb und ließ sich von ihnen ratzeputz aufessen.

Viel Spass!

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Center for Human Development Benet Kann Vives

«Center for Human Development Benet Kann Vives