The sugars in our diet Der Zucker in unserer Ernährung Los azúcares presentes en nuestra dieta

Der Zucker in unserer Ernährung

Biomanantial
nach Nayeli R.

  3  Kommentare

Der Zucker in unserer Ernährung

Aufgrund der erhöhten Prävalenz von Übergewicht in Europa, ist die Rolle bestimmter Kohlenhydrate, wie Zucker,  oft im Gegenstand von Debatten. Die folgenden Daten sind über die Rolle von Kohlenhydraten, und Zucker in unserer Ernährung.

Kohlenhydrate und Zucker

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Kohlenhydraten: Zucker und Stärke. Beide bieten die gleiche Menge an Energie pro Gramm (4 kcal). Kohlenhydrate liefern weniger Energie als Fett (9 kcal pro Gramm) und Alkohol (7 kcal pro Gramm). Fiber ist eine Art von Kohlenhydraten, die im Gegensatz zu den anderen, ist nicht tief in den Dünndarm, die Energie, trotz der Tatsache, dass es einige Stoffwechsel in den Dickdarm. Mindestens die Hälfte der verfügbaren Energie aus unserer Ernährung sollte aus Kohlenhydraten, insbesondere Stärke. Stärke ist in Getreide (Reis, Mais, Weizen, usw..) Erzeugnisse, die aus ihnen (Brot, Nudeln, etc..), Kartoffeln und Gemüse. Die Zucker sind Saccharose (Zucker oder Tabelle, die wir als "Zucker"), Glucose, Fructose, Lactose und Maltose, und ist natürlich in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Milchprodukte. Hersteller von Nahrungsmitteln und Getränken viele dieser Zucker in Lebensmitteln während der Verarbeitung, wie sie spielen eine wichtige Rolle. Die Zucker, die Süße, Textur, Struktur und Konsistenz zu Lebensmitteln. Textur Einfluss auf die Schmackhaftigkeit (Gefühl im Mund) und damit die Akzeptanz von Lebensmitteln. Weitere Funktionen der Zucker sind die Erhaltung von Konfitüren und Gelees, ihren Beitrag zur Gärung der Hefe und ihr Beitrag zur tan Farbe und Geschmack der Backwaren. Saccharose (ein Disaccharid aus einem Glucose-und Fructose-eins) ist eine süße Kohlenhydrat. Es wird von Pflanzen aus Kohlendioxid (CO2) und Wasser während der Photosynthese, mit Energie aus Licht. Zuckerrüben und Zuckerrohr produziert große Mengen dieses Stoffes. Die Saccharose wird aus diesen Anlagen ist ein natürliches Produkt, dessen Eigenschaften nicht von den Zucker in Obst und Gemüse.

Energie für das Gehirn und Muskeln

Kohlenhydrate sind wichtig für das Funktionieren unseres Körpers. Das Gehirn benötigt eine fast konstante Versorgung von Glukose aus dem Blut. Das erwachsene Gehirn verwendet ca. 140 g Glukose pro Tag, die belaufen sich auf 50% der gesamten Kohlenhydrate verzehrt werden.

Einige wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Kohlenhydraten auf Lebensmittel oder zuckerhaltigen Getränken ist mit mehr geistige Beweglichkeit, mit positiven Auswirkungen auf den Speicher, die Reaktionszeit, Aufmerksamkeit und die Fähigkeit Arithmetik. Es wurde festgestellt, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Kohlenhydraten, einen Snack oder einen zuckerhaltigen Getränken hat günstige kognitive Effekte und trägt zur Verringerung von Müdigkeit Gefühle 1.2. Die Erwachsenen, die an einer Probefahrt in einem Auto-Simulator über eine lange Distanz (120 km) zeigten eine signifikant niedrigere Fehlerquoten beim Verzehr zuckerhaltige Getränke vor dem Test und während dieser Zeit, im Vergleich zu Probanden, die nur Trinkwasser. Allerdings sind die Ergebnisse nicht vollständig überzeugend, da Studien unterscheiden sich in der Art von Zucker verwendet werden, die Gesamtsumme und die Zusammensetzung von Lebensmitteln verzehrt. Da der Körper Reserven an Glykogen (Energie-Reserven, die auf kurze Sicht aus Glucose-Einheiten) in der Leber und Muskeln sind begrenzt, die Erschöpfung der Muskeln Glykogen ist die Hauptursache von Müdigkeit während der Ausübung der anaeroben intensiv und von langer Dauer (60-90 Minuten). Sportgetränke, die Zucker-und Elektrolyte, zusätzlich zu Wasser, verhindert Austrocknung, den Ausbruch von Müdigkeit und Erschöpfung verhindern, dass der Glykogen-Reserven des Körpers, weil der Zucker, die aufgenommen und in die Blutbahn, die benutzt werden, Muskeln in den ersten Platz. In Situationen, in intensiver körperlicher Aktivität und verlängert, die Glykogen-Reserven können später benutzt werden.

Glykogen reserven sind besonders wichtig für die Elite-Athleten, die Kohlenhydrate, die schnell verdaut und resorbiert als Glykogen viel schneller als die Kohlenhydrate haben einen glykämischen Index (IG) reduziert. Die GI spiegelt das Ausmaß, in dem Lebensmittel Erhöhung des Blutzuckers nach dem Verzehr.

Zucker und Körpergewicht

Eine Reihe von epidemiologischen Studien (in denen die Faktoren, die die Gesundheit der Bevölkerung) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern hat gezeigt, dass die Existenz einer klaren inverse Beziehung zwischen Saccharose und Körpergewicht Index Körpermasse (BMI), und zwischen dem Konsum von Saccharose und insgesamt Fettkonsum 4.5. Mit anderen Worten, in der Regel Menschen, verbrauchen einen hohen Prozentsatz ihrer Energie (Kalorien) als Zucker weniger übergewichtig als diejenigen, die konsumieren ein kleiner Prozentsatz. Oft gibt es eine inverse Beziehung zwischen der Höhe der Zucker und die Höhe der Fettgehalt ist, dass die Menschen, die große Mengen von Zucker eher eine Diät weniger Fett. Doch manche Menschen ihre Energie benötigt, verbraucht zu viele Kalorien aus Fett und Zucker, die im Laufe der Zeit zu Gewichtszunahme. Das System regelt, dass unser Appetit erkennt Kohlenhydrate, einschließlich Zucker, die Förderung der saciedad6 Gefühl. Eine Studie über die Gesundheit im Zusammenhang mit Gewohnheiten in Schüler (HBSC-Studie in englischer Sprache), die von der WHO in den Jahren 2001-2002 auf über 140.000 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren aus 34 Ländern (vor allem Europa), im Vergleich der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas und ihre Beziehung zu körperlicher Aktivität und Gewohnheiten alimentarios5. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante negative Korrelation zwischen dem Konsum von Süßigkeiten und Schokolade und BMI in 31 Jugendlichen aus 34 Ländern. Der hohe Verbrauch von Süßigkeiten erschien im Zusammenhang mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Übergewicht und auch gab es eine Verbindung zwischen Konsum von zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken und sobrepeso5. Diese Ergebnisse könnten auf mehreren Faktoren, Kinder mit Übergewicht und Fettleibigkeit haben können reduziert vor Verzehr von Süßigkeiten und Schokolade für ihr Gewicht Problem, oder haben gestanden, zu einer niedrigeren realen Konsum solcher Lebensmittel. In einer aktuellen britischen Studie basiert auf Daten, für 3 Tage von Lebensmitteln Datensätze aus mehr als 1.000 Kinder zwischen 5 und 7 Jahre alt, zuckerhaltigen Getränken entfielen 3% des gesamten Energieverbrauchs, und es gab keine Assoziation zwischen und Adipositas bei Kindern von 9 años7. Weitere Studien, vor allem amerikanische, haben gezeigt, dass erhöhte Konsum von zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken und Fruchtsäften ist mit einem höheren BMI oder Gewichtszunahme.

Durch das Fehlen einer konsistenten Beweise, ist es schwierig, endgültige Schlussfolgerungen über die Existenz einer direkten Beziehung zwischen Konsum von zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken und erhöhte Körpergewicht. Gewichtszunahme tritt auf, wenn Energie-Verbrauch von Nahrungsmitteln und Getränken ist größer als die Energie, die sie brennen, durch den Stoffwechsel und die körperliche Aktivität. Daher ist es schwierig, einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und dem Konsum von einem einzigen Lebensmittel, Nährstoff-oder Zutat. Essen zu viele Kalorien, und zwar unabhängig von ihrer Herkunft, kann es zu Übergewicht, wenn die Kalorien werden nicht ausgegeben, etwas zu tun. Dies geschieht mit einem essen oder zu trinken, oder wenn sie zu einem übermäßigen Verbrauch von Energie in Bezug auf den Energiebedarf, wird die Förderung Gewichtszunahme. Die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, ist allgemein der Ansicht, dass die Zugabe von Zucker dazu neigt, um anderen Lebensmitteln aus der Ernährung und zur Verringerung des Verbrauchs von Vitaminen und Mineralstoffen. Aber es hat sich gezeigt, dass der Verzehr von Zucker ist mit einer gesunden Ernährung, und es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass Zucker verdrängt Mikronährstoffe. Die ernährungsphysiologische Qualität der Ernährung der Kinder, auch für den höheren Verbrauch von Zucker angemessen im Hinblick auf den Verbrauch von Vitaminen und Mineralstoffen.

Zahngesundheit

Viele Menschen glauben, dass Saccharose ist die einzige Ursache von Karies. Alle Kohlenhydrate in Lebensmitteln können dazu führen, dass Hohlräume. Die Forschung hat bewiesen, dass nicht nur Zucker, Honig Bonbons oder begünstigt die Entstehung von Karies, sondern auch andere Lebensmittel, die reich an Kohlenhydraten, die nicht süß, wie Brot, Kartoffeln oder Kartoffel-Chips. Hohlräume auftreten, wenn Bakterien im Zahnbelag gären Stärke und Zucker produzieren Säuren, die eine Beschädigung der Zähne. Derzeit wird davon ausgegangen, dass eine gute Mundhygiene und Zahnpasta mit Fluorid sind die wichtigsten Faktoren bei der Verhütung von Karies und haben eine gute orale Gesundheit. Seit 1970 ist die Prävalenz von Karies ist deutlich zurückgegangen bei Kindern und Jugendlichen, obwohl der Verbrauch von Zucker blieb stabil, und die Gewohnheit, Nibbeln zwischen den Mahlzeiten erhöht hat. Heute sind die meisten Kinder von 12 Jahren hat ein 10 Zähne ohne Karies. Karies kann dadurch verhindert werden, dass das Waschen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta und die Begrenzung der Anzahl von Zeiten, die Sie essen oder trinken etwas für 6 Mal pro Tag, bei gleichzeitiger Vermeidung zu picken und Trinken continuamente11.

Diabetes

Typ-2-Diabetes hat eine starke genetische Grundlage und dem Auftreten der Symptome im Zusammenhang mit Alter, Übergewicht und körperliche Inaktivität. Es besteht ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Zucker und Diabetes. Derzeit ist der Verzehr einer moderaten Menge von Zucker in einer ausgewogenen Ernährung ist in den Regelungen für Menschen diabéticas12.

Referenzen

  1. Westenhoefer J.
  2. (2006) Kohlenhydrate und kognitiven Leistungen. Aktuelle Ernaehrungsmedizin 31 Supplement 1: S 96-S-102.
  3. Sunram Lea-SI, Foster JK, Durlacher P, Perez C (2001): Glucose Erleichterung der kognitiven Leistungen bei gesunden jungen Erwachsenen: Untersuchung des Einflusses von Fast-Dauer, die Zeit der Tag-und Pre-Verbrauch Plasma Glucose Ebenen. Psychopharmacology 157: 46-54.
  4. Keul J und Jakob E (1990) Zur Wirkung von Saccharose auf Fahrverhalten, Kreislauf und Stoffwechsel. Oesterreichisches Zeitschrift für Sportmedizin 20: 102-110. Und
  5. Bolton-Smith C Woodward M (1994): Nahrung und Fett-Zucker-Verhältnis in Bezug auf die Fettleibigkeit. International Journal of Obesity 18: 820-828. Ich
  6. Janssen et al. (2005) Vergleich von Übergewicht und Adipositas-Prävalenz in der Schule im Alter von Jugendlichen aus 34 Ländern und ihre Beziehungen mit der körperlichen Aktivität und der Ernährungsgewohnheiten. Obesity Reviews 6: 123-132.
  7. GH Anderson und D. Woodend (2003) Verbrauch von Zucker und die Regulierung der kurzfristigen Sättigung und Nahrungsaufnahme. American Journal of Clinical Nutrition, 78: (suppl): 843S-849S.
  8. Johnson L et al. (2007) ist mit Zucker gesüßten Getränke-Verbrauch mit einer erhöhten Dicke bei Kindern? Nutrition 23 (7-8): 557-563.
  9. Malik VS et al (2006) Aufnahme von Zucker gesüßten Getränke und Gewichtszunahme: eine systematische Überprüfung. American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 84, Nr. 2, 274-288.
  10. Rennie KL und Livingstone MBE (2007): Zusammenhänge zwischen der Ernährung und Aufnahme von Zucker Mikronährstoff Aufnahme: eine systematische Überprüfung. British Journal of Nutrition 97: 832-841.
  11. WHO Global Oral Health Data Base: http://www.whocollab.od.mah.se/index.html http://www.whocollab.od.mah.se/euro.html
  12. Touger-Decker R und van Lovere C (2003) Zucker und Zahngesundheit. American Journal of Clinical Nutrition. 78 (Suppl): 881 S-892 S.
  13. Franz MJ., Et al. (2002) Evidence-based Ernährung Grundsätze und Empfehlungen für die Behandlung und Prävention von Diabetes und die damit verbundenen Komplikationen. Diabetes Care, 25 (1): p. 148-198.

Quelle: EUFIC

Bewertung schreiben

Tags: diabetes ernährung karies zahngesundheit zucker zähne

Sie können auch mögen:
100%

3 Meinungen “Der Zucker in unserer Ernährung”

5
auf 08/10/2016
Isolierter Zucker ist unbedingt zu meiden, fast alle Krankheiten kommen inzwischen daher! Esst Obst und Trockenfrüchte, das ist natürlicher Zucker :-)
4
auf 19/07/2014
Zucker hat in den letzten Zeit einen sehr schelchten Ruf bekommen, aber Zucker gab es ja schon immer und auch Süssigkeiten, ich denke das Problem ist wenn man zu viel Zucker oder Süsses ist.
4
auf 23/03/2014
Das Thema Zucker ist schon sehr wichtig, in einer Zeit wo die Light Produkte die Läden füllen, und es dann trotzdem zu viele Fälle von Übergewicht und Krankheiten in der selben richtung gibt.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Erfolg der ersten Konferenz über Bio-Landwirtschaft und Finanzen

«Erfolg der ersten Konferenz über Bio-Landwirtschaft und Finanzen