Organic farming in the Cuenca del Tajo Die ökologische Landwirtschaft im Tajo Agricultura ecológica en la Cuenca del Tajo

Die ökologische Landwirtschaft im Tajo

Biomanantial
nach Nayeli R.

  1  Kommentare

Die ökologische Landwirtschaft im Tajo

Ecos del Tajo Projekt: Ökologische Landwirtschaft und nachhaltige Entwicklung, ein Modell im Gebiet des Tajos, stammt aus der Hand der lokalen Aktionsgruppen, dank der Förderung durch das Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und die Meeresumwelt,  im Rahmen von Projekten der Hoheitsgewässer und der transnationalen Zusammenarbeit im Rahmen des nationalen Netzwerks für die lokalen Aktionsgruppen (ARM/1287/2009 Beschluss vom 8. Mai).

Bio-Landwirtschaft und nachhaltige Entwicklung Modell im Einzugsgebiet des Tajo

Das Ziel dieses integrierten Systems ist es, Partnerschaften aufzubauen, Erfahrungen zu verbreiten und eine gemeinsame Form Szenario für die Konsolidierung des ländlichen Spanien zu erreichen. Die lokalen Aktionsgruppen, sind als direkte Agenten und Manager der Programme für ländliche Entwicklung über die Geografie Europas zu verbreiten, die entsprechenden Stellen dieses Ziel zu erreichen.

Lokale Aktionsgruppen in das Projekt einbringen, Ecos del Tajo zwei seiner grundlegenden Realitäten, die Landwirtschaft und Territorium, auf der Suche nach Alternativen und Qualität. Wenn Sie hinzufügen, dass diese drängenden Probleme des Sektors der Gruppen, die wir bestrebt sind, um die  Lösungen aus der Zusammenarbeit in Verbindung stellen. Also haben wir eine Industrie und ein Gebiet und wollen das gleiche Ziel in Verbindung  stellen: Die Entwicklung des ökologischen Landbaus.

Ecos del Tajo Das Projekt wurde mit der Absicht geschaffen, um das Konzept der internationalen Tajo und die Vorteile, die den ökologischen Landbau offen zu legen. Mit diesem Projekt schlagen wir die Idee, das Modell "Wasserscheide" oder "Einzugsgebiet" als Instrument zum Abbau von Barrieren zwischen Spanien und Portugal und fließen mit dem Fluss Tajo als Sprecher der Ökosysteme und der gemeinsamen Wasserläufen. Förderung der Interaktion zwischen agro-ökologische Produktion und dem Tajo, zeigt deutlich die von ihr erbrachten Dienstleistungen im Sinne des ökologischen Landbaus, ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Natur.

Lokale Aktionsgruppen Teilnahme an dem Kooperationsprojekt Ecos del Tajo, sind:

• ASSIGN CAPARRA. Caparra Vereinigung für die Entwicklung der Grafschaft Trasierra - Tierras de Granadilla (Cáceres)

• ADESVAL. Valley Development Association von Alagón (Cáceres)

• Tejo. Development Association der Region Tejo - Salor - Almonte (Cáceres)

• ADISMONTA. Vereinigung für eine umfassende Entwicklung und Tamuja Montanchez Sierra (Cáceres)

• ARJABOR. Vereinigung für die Entwicklung der Region Camp Arañuelo (Cáceres)

• Madrid WEST SIERRA KONSORTIUM

• Rural Development Association Molina de Aragón - Alto Tajo (Guadalajara)

Die Projekt Quellen

Das Projekt wurde erstellt mit der Absicht, unsere Kräfte bündeln, Ideen und Menschen Nebenflüsse konvergieren, so dass die Menschen im Fluss der ländlichen Entwicklung und der Lage der Wirtschaft zu schaffen Landschaft Einstellung und Förderung von Menschen mit einer Agroökosystem Werkzeugen profitieren, und eine gesunde Zukunft.

Es ist auch ein Motor für die ländliche Entwicklung, die sich für die Erhaltung der Umwelt. In diesem Zusammenhang ist die ökologische Landwirtschaft spiegelt den Geist des neuen Gesetzes Entwicklung des ländlichen Raums und der internationalen Verpflichtungen im Kyoto-Protokoll und die Lissabon-und Göteborg auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, Schaffung von Arbeitsplätzen, Nachhaltigkeit ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung im ländlichen Raum.

Jede Quelle hat eine Ursache

Andere Aspekte die hervorzuheben sind, sind die zahlreichen Parks, um den Fluss.

Ecos del Tajo will auf einem gemeinsam genutzten Fluss setzen, die Verknüpfung der Sprache, die Schaffung eines Netzes, die zwischen den Regionen, Produzenten, soziale Akteure und die Verbraucher durch die Förderung einer Wirtschaft, die Wohlstand und Landschaft, Ernährung und Umwelt Gesundheit erzeugt.

Und damit die Bewohner der Bezirke bewusst sind, dass die Landwirtschaft und Viehzucht ein Schwellenland mit einer soliden Zukunft ist, Verbraucher-Trends und Anforderungen der neuen sozialen und politischen Bündnissen geworden ist.

TAGUS ECOS hat drei Nebenflüsse von Trink-, drei Realitäten, es sollte bewusst sein, realistische und wirksame Maßnahmen zu fördern:

Der Zufluss des wirtschaftlichen Ressourcen. In diesem Sinne bietet Agrarökologie  ein kombiniertes System der Produktion, Verarbeitung, Verteilung und Verbrauch.

Der immaterielle Zufluss ist die Sprache und Kultur. Im Einzugsgebiet des Tajo konvergieren, Portugiesisch und Spanisch und eine lange Reihe von Städten, Orten und auf landwirtschaftlichen Flächen-und Tierwelt, die Schaffung eines wichtigen kulturellen Gefüge. Eine ökologische Konzeption der Wirtschaft trägt zur Sensibilisierung der Gesellschaft, den Respekt und die Gesundheit eine wichtige Vorstellung, dass unsere Gesellschaften dringend, da das Fluss Wasser Projekte benötigt zur Entwicklung.

Schließlich gibt es die Nebenfluss des Lebens, den Fluss, der Nahrung und Schutz für Flora und Fauna. Jede Entwicklung Bemühungen müssen mit der Natur als Partner gemacht werden, und dies ist das Herzstück der Landwirtschaft, die sich grün fordert.

Die wichtigsten Bereiche, in denen das Projekt eingreift:

• Katalogisierung von Systemen und die Beurteilung ihrer Erhaltungszustand

• Maßnahmen zur Sensibilisierung der Erzeuger und Verbraucher

• Studie Modelle der Effizienz in der Wasserwirtschaft, Boden-und Kohlenstoffkreislauf.

• Umsetzung der Modelle für die Überprüfung der Wirksamkeit des ökologischen Landbaus im Vergleich zu herkömmlichen

• Schulung über ökologische Landwirtschaft und Tierhalter

• Erstellen Sie ein Netz von ökologischen Erzeuger des Tajo-Becken

• Studie für die Schaffung eines sozialen Lizenz "den ökologischen Landbau im Einzugsgebiet des Tajo"

• Förderung der Vermarktung und des Verbrauchs in ökologischer, Förderung der lokalen Verbrauch

Der Kurs

Der Zweck dieser Methode ist, die sozialen Auswirkungen des Konzepts von Cuenca in den verschiedenen ländlichen Regionen zu erreichen und die kulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Folgen für die Landwirtschaft und Viehzucht und ihre Vorteile zu erschaffen, eine wachsende Realität.

Interne Kommunikation

Es geht um die Koordinierung der Ressourcen und Bedürfnisse unter professionellen Schauspielern und Verbraucher.

• Arbeit mit den Landwirten umfasst Beratung, Ausbildung in der Produktions-und Marketing-Techniken oder Manipulation.

• Es wird erwartet, Besuche von Bauernhöfen und anderen Outreach-Tools wie die Vernetzung von Bio-Produzenten.

• Es wird die Schaffung eines micrologística der Vertrieb in die Schüssel schlagen, wodurch eine Erzeuger-Verbraucher-Website, einen Preis Auktion und die lokalen Konsum, Produktion 0 km.

Externe Kommunikation

Diese Aktion soll die Idee des Teilens von Wasserläufen zu schaffen.

• Dieses Handbuch wird veröffentlicht zweisprachige Plakate, Broschüren, Foto-Wettbewerb über das Becken und anderem Informationsmaterial, um dieses Ziel zu unterstützen.

• Durchführung eines bestimmten Vorhabens für die Verwertung von einheimischen Samen in das Becken.

Make Fluss, Platz machen

Alle diese Linien der Arbeit wird ein umfassender Plan für die Tajo Form, sobald die Ergebnisse der Gestaltung sind und mit diesem "Fahrplan", welche die Kontinuität des Projekts geben wird. Die Arbeit, Obst und Bewertung des gesamten Projekts werden in einem Navigations-Karte für die Zukunft zu führen.

Greifbare Ergebnisse können verwendet werden:

1.Soziale und administrative Netze, teilen die Vision einer Verbesserung der Qualität des Tajo und ländliche Entwicklung in deren Einzugsgebiet.

2.Schaffung eines Support-Netzwerk und den Austausch für Bio-Bauern, Händler und Verbraucher.

3.Ausbau und Umsetzung von Programmen der Verbraucher in den Zentren von der Verwaltung ausgeführt, kombiniert gesunde Ernährung und ökologisches Bewusstsein.

4.Ereignisse sowohl professionelle Märkte und Verbrauchermärkte, die den Zielen des Programms beitragen.

5.Bioregionale Idee zu einer Marke.

6.Austausch Spanien / Portugal.

7.Steigerung des Verbrauchs von lokalen Produkten.

8.Ausbildung und die Schaffung neuer Beschäftigungsmöglichkeiten.

Immaterielle Erwartete Ergebnisse

1.Becken als eine zentrale Idee zu brechen sozio-politische Hindernisse.

2.Kultur verbundenen ökologischen und nachhaltigen Konsum und bewährten Verfahren.

3.Sinn der gemeinsamen Verantwortung mit dem Gebiet.

4.Soziale Teilhabe in dem gemeinsamen Ziel der Nachhaltigkeit und die Herausforderungen, die Nachfrage unserer wissenschaftlich-technischen Welt.

Das Projekt ist offen für alle Arten von Partnern in Portugal und Spanien: Die Landwirte, ohne Amino-Profit-Organisationen, lokalen Aktionsgruppen, Rathäuser, Concierge, Privat, etc..

Die Arten der Zusammenarbeit sind grenzenlos, aber im Prinzip sind wir 5 Arten der Zusammenarbeit:

Einbeziehung der neuen lokalen Aktionsgruppen, mit besonderem Interesse für die in Portugal, Toledo und dem oberen Wendepunkt befindet.

Austausch von technischen und Ressourcen mit Non-Profit-Verbände mit Ämtern und Tätigkeiten in das Becken des Tajo / Tejo.

Institutionelle Unterstützung der Verwaltungen und gibt Raum für Ihre Veranstaltung.

Austausch von Informationen und Daten über das Projekt, insbesondere Daten für die Ökosysteme des Beckens Zusammenhang mit der Bildung von Landschaften und landwirtschaftliche Daten für Regionen, die das Becken begrenzt.

Direkte Zusammenarbeit mit Hochschulen bei der Durchführung von Studien, die sich mit Agro-Ökologie, natürliche Ressourcen, Schulung und Wartung von landwirtschaftlichen Landschaften und Kulturen in der Schüssel.

Mitarbeiter

An diesem Punkt hat das Projekt die folgenden Partnern ...

  • Projekt / Verein Tejo Universalis
  • Fundación Global Nature
  • Zoological Society Plasencia
  • Asociación Amigos do Tejo
  • Quercus - Associação Nacional de conservação da Natureza
  • Portugal · Forest Stewardship Council (WWF)
  • Ayuntamiento de Plasencia
  • Educatierra
  • Stadt Arroyo de la Luz
  • Carcaboso Stadtrat
  • Die Entwicklung des ländlichen Raums Gruppe Molina de Aragón - Alto Tajo
  • Die lokale Aktionsgruppe "Sierra Oeste de Madrid"
  • Die lokale Aktionsgruppe "TAGUS"
  • Vereinigung für die Entwicklung der Sierra de Montánchez und Tamuja
  • Entwicklung Arañuelo Association de la Jara und Ibores
  • Association Caparra Entwicklung
  • Association Landschaft, Ökologie und Geschlecht

Kontakt

Um das Projekt zu kontaktieren, rufen Sie die folgenden aufgeführten Telefonnummern an oder folgen Sie den Links.

 Administrative Office:
 GIVE CAPARRA
 Pza der Stadt
 10712 Gabriel y Galán Reservoir
 Keramsitkies Granadilla, Caceres

Technisches Büro:
 RED CALEA, SL
 Dolores Ibarruri 34, local 4
 10600 Plasencia
 CACERES

Bewertung schreiben

Tags: bio-bauern caceres einzugsgebiet fluss landwirtschaft lokale aktionsgruppen tajo

Sie können auch mögen:
100%

1 Meinungen “Die ökologische Landwirtschaft im Tajo”

5
auf 24/11/2012
Die Zusammenarbeit zwischen den Lädern ist sehr wichtig nicht nur für die Umwelt und die Menschen die in der Nähe wohnen, sondern für uns alle, uns sind ein gutes Beipsiel, wie man gemeinsam viele wichtige Ziele erreichen kann. Ich denke mit der EU ist es auch so, vielleicht sieht man heute noch nicht viel von der grossen und wichtigen Zusammenarbeit, aber später werden alle Länder in der Eu stark sein und gemeinsam viele Ziele erreichen.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Rezepte reich an Vitamin A

«Rezepte reich an Vitamin A