Disarm your enemy: 5 steps to transform difficult people Entwaffnen Sie Ihren Feind: 5 Schritte um schwierige Menschen zu verwandeln Desarma a tu enemigo: 5 pasos para transformar a personas conflictivas

Entwaffnen Sie Ihren Feind: 5 Schritte um schwierige Menschen zu verwandeln

Biomanantial

  3  Kommentare

Entwaffnen Sie Ihren Feind: 5 Schritte um schwierige Menschen zu verwandeln

Möchten Sie sehen, wie diese Person die Ihnen das Leben unmöglich macht sich plötzlich verändert?  Wenn Sie Ihren Nachbar, Kollege, einen Familienmitglied, Ihren Partner, oder jemand anders nicht mehr ausstehen können, ist es notwendig, dass Sie mit einer anderen Strategie in Ihren Beziehungen beginnen. Um die Wahrheit zu sagen, und um ehrlich zu sein, wenn wir das Wort Feind definieren würden wir sagen, das es jemand ist, der nicht Ihr Freund oder Ihr Partner ist, das heißt, nicht jemand, dem Sie vertrauen können, erzählen können was Ihnen gefällt und der Ihnen das Leben nicht angenehm macht sondern das Gegenteil, so dass jeder um uns unser Feind sein könnte, das klingt nicht so schön, vor allem wenn es um Menschen geht mit denen wir täglich leben oder die zufällig in unserem Leben sind.

Verwandeln Sie Ihren Feind

Wenn Sie wirklich bereit sind, Ihren Feind zu verwandeln, ist der erste Schritt zu erkennen, dass wenn  es einen Krieg gibt, immer zwei beteiligt sind. Es kann keinen Krieg geben, ohne einen Gegner, so dass, wenn Sie Feinde haben, haben Sie selbst irgendwie dieses Spiel akzeptiert oder zugelassen. Wir denken oft, dass der andere der "schlechte", der Unbegreifliche, der böse, etc. ist. Aber jedes Mal, wenn wir erzählen, was die anderen  "uns getan haben" müssen wir zugeben, dass wir der Opfer sind des anderen! Und je mehr wir die Opferrolle spielen füttern wie unsere Feinde. Also sollten wir beginnen zu sehen, wie viel Macht unser Feind über uns hat, die Macht die wir ihm selbst gegeben haben.

Sie haben die Macht über Ihre Realität

Wir sind verantwortlich für unser Glück, Trauer, Wut, Angst, etc. In der Realität können andere Menschen nicht wissen was wir  für gut oder schlecht halten oder was wir fühlen: Man beginnt sich schlecht zu fühlen, unsicher, intolerant, etc. Und alles was Sie tun können, ist Ihre Unsicherheiten oder Mangel an Liebe oder Wertschätzung für das, was Sie sind den anderen zuzuschieben.

Die Macht des Feindes

Ein Feind hat Macht über uns nur wenn wir die Verantwortung für unser Glück oder unseren Frieden den anderen geben. Wenn Ihre Freude und Ihre Ruhe abhängig sind von einem Blick, einem Wort oder eine Aktion von jemanden anderen, dann geben Sie dieser Person die Macht. So ist die erste Sache, die Sie verstehen müssen, dass Ihr Glück und Frieden nur von Ihnen abhängig ist, Sie müssen lernen sich zu lieben, respektieren und an sich selber su glauben.

5 Stufen um unseren Feind schrittweise zu entwaffnen:

1.Nicht auf Aggressionen reagieren

Jedes Mal, wenn jemand aggresiv gegen Sie ist, oder Sie schlecht anspricht oder behandelt, etc., und Sie antworten dieser Person ist das einzige was sie machen die Provokation zu ernähren. Wenn Sie in einem Fußball-Spiel, einen unnötigen Ball nicht entgegennehmen, wird das Spiel nicht sinnvoll und die anderen müssen aufhören zu spielen. Daher reagieren Sie nicht. Denken Sie nicht, dass diese anderen denken, Sie seien schwach. In der Tat, wenn es uns gleich ist, was der andere denkt, zählt nur was Sie in Ihrem Leben erreichen wollen, und wenn Sie ein friedliches Leben und große Dinge wünschen, müssen Sie aufhören unnötige Spiele zu spielen, die zu nichts führen.

2.Sie dürfen sehr wütend sein und sich ärgern

Wenn Sie sehr wütend sind und sich ärgern über etwas was jemand tut, sagt oder denkt, ist es wichtig diese Gefühle zu erkennen und zu akzeptieren. Also selbst wenn Sie nicht beantworten, lassen Sie sich Ärger oder Wut empfinden, wenn Sie diese Gefühle halten, verweigern oder kontrollieren wird eine Zeit kommen in der Sie keine Geduld mehr haben und aus Verzweiflung  leicht in Provokationen fallen. Sie müssen diese Gefühle in Ihrem Zimmer oder irgendwo wo Sie allein sind rasulassen und ausdrücken.

3.Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Dinge die Sie wollen

Denken Sie daran, dass Sie niemand wirklich glücklich machen kann, nur Sie selbst, und wenn Sie darauf bestehen, und Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre eigenen Träume wenden und einen starken Willen haben, dann werden immer einige versuchen Sie zu stören damit Sie Ihre Energie in die Schaffung von bedeutungslose Probleme investieren.

4.Der effektivste Weg das Spiel der "Feinden" zu brechen

Sehen Sie den Feind als jemand, durch dem Sie etwas über sich selbst lernen können, anstatt  als jemand, der Sie schlecht behandeln möchte. Wenn diese Person etwas tut oder sagt können Sie erkennen ob das wahr ist oder nicht, und von dort lernen Sie zu beobachten. Wenn der Feind etwas wahres sagt kann das Ihnen helfen um besser zu sein, wenn nicht, ist es nicht wichtig, und Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen. Diese Person will Sie nur ärgern.

5.Geben Sie Ihren Gegner was Sie selbst wünschen

Wenn Sie freundlich behandelt werden wollen, müssen Sie mit Ihrem Feind auch freundlich sein und ihn respektieren. Sie werden sehen, wie schwierig es ist, etwas zu geben, was man nicht fühlt. Und wissen Sie, warum Sie es nicht fühlen? Sie müssen zuerst lernen sich selber diese Freundlichkeit und Respekt zu geben. Wenn Sie im Leben sehr hohe Erwartungen haben, vergessen Sie nicht, dass jeder macht, was er kann, es ist notwendig mehr Liebe, Mitgefühl und Verständnis für uns selbst und die anderen zu entwickeln.

Beachten Sie diese 5 Schritte und Sie werden sehen, wie Sie lernen Ihren Feind zu entwaffnen, dieser verschwindet bestimmt einfach aus Ihrem Leben, oder wird sich ändern und nicht mehr zu Ihren Feinden gehören.

Bewertung schreiben

Tags: arger feinde frieden harmonie probleme Ärger

Sie können auch mögen:
100%

3 Meinungen “Entwaffnen Sie Ihren Feind: 5 Schritte um schwierige Menschen zu verwandeln”

4
auf 24/08/2016
Feind wird es immer geben, es liegt einfach an unserer menschlichen Natur, deswegen gibt ja auch so viel Strei und Krieg. Armut und Ungerechtigkeit gehören auch dazu.
4
auf 27/10/2013
Man muss al sich selbst arbeiten, und das ist eine Tatsache. Unsere Welt benötigt sehr viel mehr Geduld und Toleranz.
5
auf 04/03/2013
Im Leben steht man manchmal oben und manchmal unten, oft ist man glücklich oder mal traurig, das wichtige ist das Gleichgewicht nicht zu verlieren, es gibt viele Dinge oder Menschen die wir leider nicht ändern können, diese muss man halt akzeptieren wie sie sind, aber alles andere hängt von uns selbst ab, deswegen haben wir die Liebe, die Motivation, die Kreativität und einen festen Willen um das zu erreichen was wir wünschen und unsere Träume in Realitäten wandeln.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Kohlenhydrate welche sollte man essen?

«Kohlenhydrate welche sollte man essen?