Declaration of Cortes de la Frontera about seeds Erklärung in Cortes de la Frontera über Saatgut im ökologischen Landbau Declaración de Cortés de la Frontera sobre semillas en Agricultura Ecológica

Erklärung in Cortes de la Frontera über Saatgut im ökologischen Landbau

Biomanantial
nach Nayeli R.

  1  Kommentare

Erklärung in Cortes de la Frontera über Saatgut im ökologischen Landbau

"Agrobiodiversität und Wissen sind die Grundlagen für eine neue Entwicklung des ländlichen Raums"

VI II Andalusische und State Fair der Agrobiodiversität und Techniken und das III Internationale Symposium für Ressourcen und Saatgut im ökologischen Landbau.

Cortes de la Frontera (Spanien) September 2005

Experten treffen sich aus verschiedenen Teilen Spaniens und der Europäischen Union, in Cortes de la Frontera (Spanien) vom 15. bis 18. September 2005, in der sechsten Messe zur Erhaltung der biologischen Vielfalt.

Wir glauben, dass der Verlust von Agrobiodiversität  eine Tatsache ist, und  alle Agenturen und Institutionen,  sich um dieses Thema kümmern müssen, wie die  FAO (Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft).

Wir glauben, dass in der ökologischen Landwirtschaft die Nutzung der lokaler Sorten eine der wichtigsten Strategien für die Erreichung des notwendigen Gleichgewichts ist, um Ökosysteme ohne chemische Behandlung und eine ausreichende Produktivität zu erreichen.

Die Erholung des Bauern Wissen über den Anbau und die Verwendung und eine Erholung von der lokalen kulinarischen und gastronomischen Kultur, Land und Landschaft. Wir wenden uns gegen die Einführung einer Patent-und transgenen Landwirtschaft, die eine Gefahr bedeutet für  Bauern und die biologische Vielfalt.

Das Recht der Landwirte zur Teilnahme an die ausgewogene und gerechte Aufteilung der Vorteile aus der Nutzung und die Erhaltung der genetischen Ressourcen. Wir fordern einen gesetzlichen Rahmen, vorzugsweise durch das neue Gesetz über Saat und pflanzengenetische Ressourcen, fördert die nachhaltige Nutzung, Erhaltung und Verteilung der Nutzen genetischer Ressourcen, so dass die Landwirte auf den Zugang und freien Austausch von Saatgut und  die Produktion und Vermarktung der Sorten haben.

Es wird auch eine starke Unterstützung von der Regierung gefordert, um die Aufgabe der Verwertung unseres genetischen Erbes zu kultivieren.

Red Seed "Der Austausch von E Resembrando"

Ratifiziert von: Red Andaluza de Semillas, Sohiscert, Murcia Agrarökologie Network, Cooperativa Valenciana Terra Sana, Cofradía tun Pao, Rincón de la biodiversidad, Reseau Semences Paysannes, MAELA, andalusische Verband der Verbraucherorganisationen und der Hersteller von Bio-Produkte und handwerkliche, die Entwicklung des ländlichen Raums Fraktion der Serrania de Ronda, Serrania Cooperativa Ecológica Amigos de la Tierra Spanien, Ekonekazaritza, HDRA, Red de Semillas de Castilla y León, La Verde SCA Landwirtschaft Völker White SCA, Umweltschützer in Aktion, Rede Sementes de Portugal "Ao Encontro da Semente" Red Seed Euskadi, Freunde der Schule Land Manresa, Asociación Vida Sana, UK Food Group und der Verein CAAE.

 

Bewertung schreiben

Tags: biologische vielfalt nachhaltige landwirtschaft saatgut ökologische landwirtschaft

Sie können auch mögen:
100%

1 Meinungen “Erklärung in Cortes de la Frontera über Saatgut im ökologischen Landbau”

4
auf 23/08/2015
Das Thema Saatgut und Landbau ist heute sehr wichtig, vor allem weil man viel über gentechnisch verändertes Saatgut diskutiert, und es unerwüsncht findet.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Erste Auszeichnungen für Bio-Journalisten

«Erste Auszeichnungen für Bio-Journalisten