Replacement of agricultural chemicals in Organic Agriculture in Nicaragua Ersatz von Chemikalien in der ökologischen Landwirtschaft Sustitución de los agroquímicos en la Agricultura Orgánica de Nicaragua

Ersatz von Chemikalien in der ökologischen Landwirtschaft

Biomanantial
nach J. Reyente

  3  Kommentare

Ersatz von Chemikalien in der ökologischen Landwirtschaft

Dank der boomenden ökologischen Landbau und der Verbesserung der Information, haben die Landwirte in Estelí, Nicaragua erkannt, dass der ökologische Landbau der beste Weg ist um die Freisetzung von Vergiftungen beim Menschen und die Umwelt zu vermeiden. Es wurde berichtet, vor kurzem in diesem Stadt in Nicaragua, dass die Landwirte Chemikalien ersetzen. Die Idee soll eine Antwort auf wirtschaftliche, soziale und ökologische Fragen sein.

Nach den nicaraguanischen Bauern, "ist die Welt zum Scheitern verurteilt, wenn Sie mit der Verwendung von Chemikalien in der Landwirtschaft weitermachen, die die Umwelt verschmutzen und die Erde zerstören". Sie sagen, dass die Landwirte von der Central Cooperative Multiple-Services PRODECOP, das Ziel haben all die Chemikalien in den nächsten Jahren zu eliminieren. Sie sind davon überzeugt, dass der beste Weg die ökologische Landwirtschaft ist. Sie argumentieren ferner, dass der Verschleiß liegt in der Natur durch den wahllosen Handhabung von Agrochemikalien.

Ausbildung für die Änderungen

Nehmen wir das Beispiel von dem Nicaraguanischen Kaffee, die Idee ist die Steigerung der Produktion von Bio-Landwirtschaft von diesem Produkt für diejenigen, die mehr als 300 Tausend pro Jahr sind. Die Genossenschaft der kleinen Kaffee Hersteller von Nicaragua (Cafenica) stellt sicher, dass es notwendig ist, zu Beginn eine Ausbildung über den ökologischen Landbau anzufangen, um sicherzustellen, dass alle Hersteller in der Lage sind, in naher Zukunft, einige Wechsel des Systems zu erreichen.

Im Prinzip erwerben Kleinbauern Kenntnisse über die Nutzung und das Recycling von Nährstoffen in ihren eigenen Betrieben, um die Verwendung von ihnen abhängig und nicht so sehr auf externe Chemikalien. Die Idee ist die Verwendung der gleichen Mittel wie die Hersteller haben in ihren Betrieben, Senkung der Produktionskosten und Verbesserung oder Erhaltung der Qualität.

Diese auf einer Form des ökologischen Landbaus, wird sie zu einer organischen Option. Dies ist der einzige Weg, um das Leben zu verteidigen, Horizonte zu erweitern und dazu beitragen, die Heilung einer kranken Umwelt und Gesellschaft. Diese Änderung die in Nicaragua, die Förderung der landwirtschaftlichen Erzeugung und der Tierhaltung unter Wahrung der Umwelt und der Entwicklung der natürlichen Ressourcen. Auf der Grundlage von Vielfalt und die Arbeit zu Gunsten der die Gesetze der Natur, gesunde Lebensmittel zu erzeugen, eine höhere ernährungsphysiologische Qualität.

Instruction Inside

Spezialisten aus verschiedenen Ländern installierten vor kurzem in einem Zentrum Palacagüina Anweisung Techniker und Produzenten von Estelí, Madriz und Nueva Segovia, über Mittel und Wege zur Umsetzung der Veränderungen in der landwirtschaftlichen Praxis. Einer der Spezialisten, Sebastian Pinheiro, Brasilien Agronom, sagte “um einen Wechsel zu einer ökologischen Landwirtschaft”. Er fügte hinzu: "Wir müssen diese in die Realität der nicaraguanischen Gesellschaft bringen. Da die ökologische Landwirtschaft weniger giftig ist, können wir bessere Qualität in unseren Lebensmittel bekommen, den Umweltschutz und eine bessere Wirtschaft. "

 

Quelle: R. Mora - La Prensa.com.ni

Bewertung schreiben

Tags: bio pridukte bio-kaffee landwirtschaft nicaragua

Sie können auch mögen:
100%

3 Meinungen “Ersatz von Chemikalien in der ökologischen Landwirtschaft”

5
auf 07/10/2016
Ich finde das Them und die Beiträge sehr interessant, langsam sollte man die ganzen Chemikalien durch Bio-Produkte ersetzten, auch wenn die vielleicht etwas teurer sind, teuer sind auch die ganzen medizinischen Behabdlungen wenn wir wegen dem ganzen Gift krank werden.
4
auf 15/07/2015
Sehr wichtig, nach den enormen Missbrauch dieser Substanzen weltweit und während kanger Zeit. Kein Wunder, dass sich so viele Krankheiten und der Krebs verbreitet hat.
5
auf 05/03/2013
Dr. Julika Weiß, Expertin für Klima und Konsum am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) meint folgendes:

Sind Bioprodukte klimafreundlicher als konventionell erzeugte?
Dr. Weiß: In der Regel ja. Dies gilt jedoch nicht in jedem Fall, da es Unterschiede zwischen den einzelnen Produktgruppen gibt. Beim Anbau von Weizen und Gemüse ist es sehr einfach: Der Düngemitteleinsatz in der konventionellen Landwirtschaft ist sehr klimawirksam, da insbesondere viel Lachgas emittiert wird. Deshalb sind Gemüse und Getreide aus ökologischem Landbau klimafreundlicher. Schwieriger wird es bei tierischen Produkten: Der ökologische Futtermittelanbau ist klimafreundlicher als der konventionelle, aber vor allem bei der Erzeugung von Rindfleisch muss es nicht so sein: In der ökologischen Landwirtschaft handelt es sich um eine extensive Tierhaltung, das heißt, die Tiere legen in der Regel langsamer an Gewicht zu. Dadurch benötigen sie insgesamt mehr Futtermittel und bei den Wiederkäuern wird aufgrund der längeren Lebenszeit mehr Methan emittiert. Das ist ein sehr klimarelevantes Gas. In unserer Studie haben wir beispielsweise verschiedene Produktionswege von Milch angeschaut. Das Ergebnis: Ökologische Betriebe stehen in der Regel besser da als konventionelle Betriebe, aber Milch von fortschrittlichen konventionellen Bauernhöfen kann klimafreundlicher sein als von einem durchschnittlichen Biohof.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Ausbildung in natürlichen Therapien

«Ausbildung in natürlichen Therapien