Gifts to grow Geschenke zum wachsen Regalos para crecer

Geschenke zum wachsen

Biomanantial
nach Nayeli R.

  1  Kommentare

Geschenke zum wachsen

Unsere Erfahrung sagt uns, dass viele der Krankheiten, die wir leiden, können verhindert werden. Denn ein Großteil der Unruhe und Unzufriedenheit die wir alle täglich erleben  in unserem Leben und gestatten uns nicht dieses voll und ganz zu genießen, sind die Überzeugungen und Gewohnheiten. Aber das können wir aktiv mit den entsprechenden Leitlinien ändern. Unsere Absicht ist es, Licht in Ihrem eigenen internen Prozessen aus der Gegenwart und orientiert  an Ihre Zukunft, denn  wir können nur jetzt handeln, und wir können nur vorwärts gehen.

Selbstmitleid: Das Gift von Selbstmitleid

Selbstmitleid ist das, was uns trennt von der Vision von uns selbst.

Oft in Verbindung mit Schuld und Opfer. Wir bewegen uns in der Dualität. In Gestalt ist viel Arbeit an den Polaritäten, es gibt das eine nicht ohne das andere. (...). Nur die Energie, die stagnierende Krankheit. (...)

Warum lähmt uns die Selbstmitleid? Da gibt es keine Welt, sondern mich. Ein Ego, dass  nicht gestattet ist für das Wachstum. Schlimmer noch, ein Exil von der natürlichen Ressourcen, die uns stark reagieren lassen und  die Herausforderungen verstärken. Viele Menschen verlassen diese schöne Welt, denn das Leben ist zu akzeptieren, den Kampf, Schmerz, Freude und Anstrengung. (...)

Leben erfordert Mut, Entschlossenheit und Freude.  Wir haben keine Zeit um die gleichen Fehler zu machen, und ermöglicht uns, uns zu bewegen, wir verändern uns uns alles um uns, nach dem Fluss der Energie.

Trauern? Sicher, dass es funktioniert, wir müssen den Schmerz ausdrücken, aber für eine Weile, denn die Trauer ist fast immer von Ihnen.  Durch die Seele leuchtet bald wieder eine neue Vision. Der eigentliche Schmerz ist darüber hinaus den Emotionen, und ist ein Akt des Bewusstseins, der sofort und dauerhafte Auswirkungen hat. Es ist leicht, Selbstmitleid zu fühlen und dort gefangen bleiben, in diesem Fall ist es am wirksamsten eine Therapie zu suchen.

Selbtskontrolle: Die Geschichte von den Nägeln

Dies ist die Geschichte eines Jungen, der hatte eine sehr schlechte Laune. Sein Vater gab ihm einen Beutel mit Nägeln und erzählte ihm, dass jedes Mal, wenn er die Geduld verloren hätte, sollte er einen Nagel hinter die Tür nageln. Am ersten Tag  hatte der Junge 37 Nägel hinter der  Tür. Die Wochen vergingen und er lernte sein Temperament zu kontrollieren, er nagelte immer weniger Nägel. Er entdeckte, dass es einfacher war seine Laune zu kontrollieren als die Nägel hinter der Tür zu nageln, und es kam der Tag, an dem er keine Nägel mehr brauchte.

Nachdem sein Vater, er schlug vor, jeden Tag, einen Nagel zu entfernen, wenn er seinen Charakter kontrollieren konnte. Die Tage vergingen, und er verkündete  seinem Vater, dass es keine Nägel mehr an der Tür gab.

Sein Vater nahm ihn bei der Hand und führte ihn an der Tür. Er sagte: "Du hast hart gearbeitet, mein Sohn, aber schau auf alle die Löcher in der Tür ...diese Tür wird nie wieder die Gleiche sein. Jedes Mal, wenn Sie die Geduld verlieren, lassen Sie Narben wie die Löcher an der Tür.

Glück: Viel Glück, Pech ... Wer weiß?

Es wird gesagt, dass in einer sehr kleinen Stadt, ein Paar lebte mit seiner Familie. Bei einer Gelegenheit, nahm der Junde das beste Pferd, ritt  weg und verschwand in den Büschen. Das Paar ging zu sagen, sein Vater, dass er Pech, aber sein Vater habe ihm gesagt: "Viel Glück, Pech ... wer weiß?".

Innerhalb weniger Tage, kam das Pferd zurück und mit ihnen eine Herde von Stuten. War sehr glücklich zu sagen, sein Vater, dass er wieder zu sagen: "Viel Glück, Pech ... wer weiß?".

Selbstbewusstsein:  drängende Rechte der Person

• Sie haben kein Recht das zu tun, was Sie wollen.

• Sie haben das Recht, nicht zu antworten.

• Sie haben das Recht nicht die Probleme der anderen zu lösen.

• Sie haben das Recht nicht auf die Bedürfnisse und Wünsche der anderen einzugehen.

• Sie haben das Recht, nicht um den guten Willen der anderen zu bitten.

• Sie haben das Recht, Fehler zu machen.

• Sie sind berechtigt Ihre Gefühle zu akzeptieren.

• Sie haben das Recht  eigene Meinungen und Überzeugungen zu haben.

• Sie haben das Recht, Ihre Meinung oder Verhalten zu ändern.

• Sie haben das Recht auf Kritik und Protest unfaire Behandlung.

• Sie haben das Recht um eine Klarstellung zu fordern.

• Sie haben das Recht,  versuchen etwas zu ändern.

• Sie haben das Recht, um Hilfe zu bitten oder emotionale Unterstützung.

• Sie haben das Recht ihre Gefühle und Schmerzen zu äußern.

• Sie haben das Recht  die Ratschläge der anderen zu ignorieren.

• Sie haben das Recht die Anerkennung für eine gute Arbeit oder Leistung zu bekommen.

• Sie haben das Recht, alleine zu sein, auch wenn andere es nicht möchten.

Die Anstrengung: Die Lehre des Schmetterlings

Eine große Sufi-Meister der Vergangenheit, die wurde einmal gefragt, wer war es, ein Meister antwortete: "Ein Lehrer ist ein Gefühl der Freude kommt, wenn ein plötzliches Hindernis. Ein Lehrer ist nicht verletzt, indem die Art und Weise das Leben passiert. Wenn Sie Ihre Pläne und Träume können nicht gemacht werden, dankte er Gott und akzeptieren, was gegeben ist, mit einem ständigen Zustand der Liebe, Dankbarkeit, Freude und Glück. Er weiß immer, vielleicht nicht in der Art, wie Sie erwarten, was Sie brauchen zu diesem Zeitpunkt, um näher bei Gott zu sein. "

Bewertung schreiben

Tags: das leben genießen schmerzen selbsthilfe selbstkontrolle störungen

Sie können auch mögen:
100%

1 Meinungen “Geschenke zum wachsen”

4
auf 07/07/2013
Das beste Geschenk für die Welt ist die Solidarität, einen Wert den man nicht verlieren sollte, dieser macht uns zu Menschen, die tolerant sind und sich auch in die Situation des anderen stellen können. Schöner Artikel.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Der ökologische Landbau ohne GVO in Katalonien

«Der ökologische Landbau ohne GVO in Katalonien