Ginkgo biloba: Origin, characteristics and medicinal properties Ginkgo Biloba: Herkunft und medizinischen Eigenschaften Ginkgo biloba: Origen, CaracterĂ­sticas y Propiedades Medicinales

Ginkgo Biloba: Herkunft und medizinischen Eigenschaften

Biomanantial
nach Nayeli R.

  2  Kommentare

Ginkgo Biloba: Herkunft und medizinischen Eigenschaften

Ginkgo (Ginkgo biloba) ist ein Baum verwendet für Jahrhunderte in der traditionellen chinesischen, Japanisch und Indonesischen Medizin. Dieser Baum gehört zu den ältesten auf der Welt und ist deswegen als eines der Wunder der Welt bekannt.

Botanische Klassifizierung

  • Königreich Plantae - Pflanzen
  • Subkingdom Tracheobionta - Gefäßpflanzen Spermatophyta
  • Superdivisión - spermatophytes Abteilung/ Ginkgophyta Kante – Ginkgofitos
  • Ginkgoopsida
  • Klasse Ordnung Familie Ginkgoales
  • Ginkgoaceae - Ginkgoáceas (Chinesisch / Japanisch)
  • Gattung Ginkgo L.
  • Art: Ginkgo biloba L.

Synonyms: Salisburia adiantifolia. Der englische Botaniker Smith (1797) vorgeschlagen, diesen Namen zu Ehren von Richard A. Salisbury, einem anderen Botaniker. Es sollte jedoch umbenannt Einreihung von Ginkgo biloba von Carl von Linné, und die nach wie vor als Synonym.

Pterophyllus salisburiensis, Nelson 1866.

Name Ginkgo: Chinesisch (später auch Japanisch) Ginkyo Sinne "Silber Aprikose" (Gin = Silber, kyo = Aprikose). Es wird vermutet, dass dieser Begriff stammt aus einer latinized Version der chinesischen Ideogramm Yin Hsing (Xing). Die Meinungen darüber, warum Engelbert Kaempf Rioja Ginkgo Zauber und nicht Ginkyo: Ändern der g und der (wahrscheinlich ein Irrtum), ist ein Fehler, die Aussprache ist nun etwas anders, der Sound von g kann j werden in Nord-Deutschland, der Region, in der Wein-Kaempf. Wie auch immer es war wie Ginkgo.

Biloba: biloba; Viscaya Latein "bis" ist doppelt Lappen bedeutet Wolf. Die Klinge ist geformt wie ein Fan mit einem in der Hälfte, so biloba.

Auch sie wird oft als Baum Frisur der Venus, das Fell Baum, Ginkgo-Baum oder nur Ginkgo.

Ein lebendes Fossil

Der Ginkgo-Baum ist der einzige lebende Vertreter der Reihenfolge der Ginkgoales, eine Gruppe von Gymnospermen aus Ginkgoaceae Familie, bestehend aus ca. 18 Mitglieder, mit ihren ältesten Fossilien vom Blatt 270 Millionen Jahren zurück in den Perm Zeitraum, so dass in der Ära der Dinosaurier (Jurassic 213 Millionen Jahren). Fossile Blätter und vegetativen Organen zeigen, dass zu diesem Zeitpunkt gab es mindestens zwei Arten. Während des Mittleren Jura, gab es einen starken Anstieg der Arten (5 oder 6), mit einer maximalen Reichweite (mindestens 11 Arten) während der Kreidezeit (144 Millionen Jahre alt), in den Gebieten, heute in Asien, Europa und Nordamerika. War und sich im Laufe der Zeit. Aufgrund der geologischen Katastrophen, war nur eine Art (Ginkgo adiantoides) im tertiären (65 Millionen Jahre alt). Das Aussterben der Dinosaurier und große Reptilien wie wichtig dispersers der großen Samen kann auch einen Einfluss auf diesen Rückgang, der mit mit den Aufzeichnungen von Fossilien.

Macht etwa 7 Millionen Jahre Ginkgo von der Fossilien in Nordamerika. Aus Europa nicht als 2,5 Millionen Jahren. Zwei ausgestorbene Gattungen: Ginkgoites und Baier.

Fossile Funde zeigen, dass Ginkgo herrschte unter mäßig warmen und feuchten Klimas seit dem Mesozoikum. Um Karten für die Ausbreitung von Ginkgo Fossilien aus dem Jura-Zeit bis heute.

Wissenschaftler glaubten, er war ausgestorben, aber im Jahre 1691 entdeckte man den Ginkgo in Japan. Die ginkgos haben überlebt in China, und sie wurden vor allem in den Klöstern in den Bergen und in den Gärten der Paläste und Tempel, in denen buddhistische Mönche kultivierten den Baum von etwa 1100 n. Chr. von seinen vielen guten Eigenschaften. Von dort breitete sie sich (Saatgut) nach Japan (ca. 1192 n. Chr. mit einigen relacióon mit dem Buddhismus) und Korea.

Ginkgo Samen wurden nach Europa aus Japan von Kaempf Anfang 1700 und Ende dieses Jahrhunderts in Amerika . Viele der frühen Bäumen in Europa scheint, dass sie Männer. Die erste weibliche Baum wurde im Jahre 1814 in der Nähe von Genf, von denen Ausschnitte sind veredelt in einen männlichen Baum im Botanischen Garten der Montpellier, wo er um den ersten Saatgut perfekt. Jetzt den Baum wächst in vielen Ländern der Welt als Zierpflanze Baum.

Die chinesische Ginkgo biloba überlebte im Wesentlichen unverändert

Seit der Jurazeit bis jetzt gab es eine Verringerung der einzelnen ergibt sich der Eizelle und einem Rückgang der Zahl der Eizellen. Die Größe der Eier erhöht. Die Organe der Eisprung finden ihren Ursprung in der Jurazeit: Ginkgo yimaensis (170 Millionen Jahre alt). Die Blätter und reproduktiven Organe des versteinerten Untere Kreidezeit (neue Arten in der Yixian geologische Formation, 121 Millionen Jahre alt, in NE China) zeigen, dass ihre Form verändert hat, so wenig weit. Ginkgo adiantoides des Tertiärs (56 Mio. Jahre) ist bemerkenswert ähnlich modernen Ginkgo biloba.

Sie können Pflanzensamen und ältesten Lebewesen ist es, von einigen als eines der Wunder der Welt. So, das einzige lebende Mitglied einer Rasse der Vegetation, die einst großen und dominierenden Spieler in der Welt, der Ginkgo gehört zu den Dutzenden von Pflanzenarten, die es heute, eine sehr wertvolle und lockeren Verbindung zwischen diesem und der fernen Vergangenheit. Einzelne Bäume leben können mehr als 3000 Jahren.

Man ist nicht sicher, ob Ginkgo noch wild in China lebt. Aufgrund der warmen Witterung in den südöstlichen Teil, der Ginkgo wächst natürlich in zwei kleinen Gebieten in der Bergregion Grenze zwischen den Provinzen Zhejiang und Anhwei (Mu Tian Shan), in China die zentrale Provinz Hubei und West-China in den Provinzen Guizhou und Sichuan. Sie könnte auch ein Nachkomme (Saatgut Ausbreitung durch Tiere) aus Bäumen in den Gärten der Tempel.

In der älteren Literatur China Ginkgo ist nicht erwähnt, aber in der elften Jahrhundert (Sung-Dynastie) in der Literatur als ein Werk heimischen östlichen China. In einem Gedicht von Ou-Yang Xiu steht geschrieben: "Der Ginkgo wächst südlich des Jangtse-Fluss, den Namen mit seinem Wesen. Da Nüsse wurden als Tribut, ist schön in der Hauptstadt." In einem Notebook stellt fest, der Sung-Dynastie (Shi Hua Chung Kuei) heißt es: "In der Hauptstadt (Kaifeng) nicht mehr hatte ursprünglich Chio (Ginkgo). Da der Prinz Li Wen-ho (1. Hälfte des elften Jahrhunderts) kam aus dem Süden und La Rioja transplantiert in seiner Wohnung, er wurde berühmt. Seitdem sie sich und allmählich, und die Früchte des Südens sind nicht mehr als wertvoll. " Seitdem ist die Ginkgo ist dargestellt in Bildern und erschien in der chinesischen Poesie. Ou-Yang, "Die ersten 3 oder 4 traten Ginkgo Samen wurden dem Kaiser als eine Quelle von Gold. Nach ein paar Jahren die Bäume waren erfolgreich. Der Eigentümer hat die Nüsse als Geschenk der Perlen". Viele berühmte Dichter lobten seine "Früchte", und manchmal auch die Blätter. Vor allem Dichter Ou-Yang Xiu und Mei Yao-Ch'en, der offiziellen Positionen in der Hauptstadt Kaifeng, tauschten Worte über den Ginkgo. Das Saatgut wird oft von Dichtern Sung mit Hickory Mutter, eine Frucht, die beliebt im Norden.

Ginkgo Mai wurde bekannt durch die chinesische vor der Nord-Sung-Dynastie, aber es war sehr selten und wurde nicht kultiviert werden. Gemäß der Encyclopedia of Contemporary China Ginkgo, genießbare Nüsse waren eine Nahrungsquelle für die mindestens der Han-Dynastie (206 v. Chr. - 220 n. Chr.). Die Samen wurden nicht in das Herbarium der Yuan-Dynastie (1280-1368) in der "Herbarium Genießbare" (Pen Ts'ao Shih Wu) aus Tung-WAN und die Arbeit von 1350, Wu Jui-'Herbarium Zweck Journal "(Jih Pen Ts'ao Jung). In Pen Tsao Kang Mu (1578) erwähnt, dass die Nüsse verbraucht sind bei der Hochzeit (noch rot gefärbt Schale) verwendet werden, auf Partys und sind ein guter Ersatz für den Samen von Lotus (Stuart / Smith Porter).

Nach der Sung-und Yuan-Dynastie Ginkgo scheint zu weit sich in ganz China. Es scheint keinen Zusammenhang mit den religiösen Institutionen, war schon immer üblich, dass buddhistische Mönche als auch die ehrwürdige taoistischen Erhaltung der Arten in den Gebieten der Tempel. Sehr alte Bäume sind oft bewahrt und verehrt für sein Alter und nicht von Klasse.

Ginkgo wird auch in dem Buch Botanik Di Wu Chih Shih Ming Kao 1848 erwähnt.

Ginkgo Nüsse werden in Texte aus dem Jahre 1492 ab, wie die Japaner, die in Tee-Zeremonien und als Süßstoff für Desserts. In der Edo-Zeit (1600-1867) das gemeine Volk begann zu essen als Gemüse-und Inhaltsstoffe für Pickles. Im achtzehnten Jahrhundert Nüsse (Ginna genannt) wurden als Beilage beim Trinken willen. Heute haben sie verwendet werden (gebacken oder gekocht) in Chaw-mushi (ein Gericht gedämpft Ei gekocht im Topf) und Nabe-ryori (japanisch Fondue). Die gerösteten Nüsse sind immer noch häufig Mahlzeiten in Japan, wenn Sie trinken willen.

Geschichte Arzneipflanzenforschung

Samen (Baigo) werden häufig in der traditionellen chinesischen Medizin, die Blätter, in der westlichen Medizin. In Japan als Korn Ginna bekannt. Die Art und Weise den japanischen als Medizin Ginkgo stammt aus der chinesischen Tradition.

Die medizinische Verwendung von Saatgut ist in der "Großen Herbario" Pen Tsao Kang Mu von Li Shih-Chen (1578), noch in Gebrauch in diesem TCM. Dr. C.A. Und Dr. Stuart F. Porter Smith übersetzt und erforscht dieses Herbarium und verwendet es als Grundlage für die Ausstellung der "chinesischen Heilpflanzen" (1911).

Kaempf genannten Samen als Hilfe für die Verdauung und die Blase. Thunberg schreibt Flora Japonica (1784), dass die Samen sind roh oder geröstet in Japan und im Jahre 1819, Franz von Jaquin Highlights "Ueber den Ginkgo" als Verdauungs-Hilfe.

Die frühesten Aufzeichnungen über Verwendung der Blätter als Medizin wird gesagt, dass in dem Buch chinesischen Materia Medica Shen Nung Pen Tsao Ching (die aus ca. 2800 v. Chr. oder aus der Han-Dynastie [-206BC 220AD]) als Hilfe für die Blutzirkulation und der Lunge. Diese Aufnahme kann jedoch nicht bestätigt werden, weil sie nie das Original dieser Arbeit.

Dian Nan Ben Cao (Lan Mao) (1436) erwähnt, die Verwendung der Blätter für die Behandlung von Haut Wunden im Kopf-und Sommersprossen. Sie sind auch zur Senkung diviesos und Salbe für die Wunden. Die Verwendung zum ersten Mal in der Ben Cao Jing Hui Pin Yao (1505), von Liu Wen-Tai, wie sie gegen Durchfall. In 1932 ist der japanische Furukawa ginkgolides isoliert zum ersten Mal, deren chemische Struktur wurde weiter untersucht durch Nakanishi 1966.

In den späten 50er Jahren begann man ihn in der westlichen Medizin zu studieren und seine medizinische Zwecke zu verwenden.

Dr. Willmar Schwabe Unternehmen den ersten Extrakt der Blätter im Jahre 1965. Dr. Elias J. Corey von der Harvard University erhielt den Nobelpreis für Chemie im Jahr 1990, die unter anderem Leistungen, die Totalsynthese von Ginkgolide B im Jahr 1988. Ginkgo ist heute in Europa sehr bekannt und wird von vielen Menschen in den USA, Kanada und anderen Ländern für ihre medizinischen Fähigkeiten verwendet.

Nach den 70er Jahren Botaniker Paläontologen, Biochemiker, theologischen und kulturellen Historiker begann zu untersuchen, je intensiver die Ginkgo.

In der traditionellen indischen Medizin ist eine Komponente eines Elixier namens Soma.

Auszug aus getrockneten Blättern ist sehr beliebt für die Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Arzneimittel (in Europa) für das Gehirn, Beine, Augen, Herz und Ohren. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass gute Auszüge können Durchblutung und Speicher zu verhindern, dass der Blutgerinnung, Schäden durch freie Radikale, und ein verbessertes Wohlbefinden und können verwendet werden, für viele andere Krankheiten. Die Blätter werden auch als Infusion für eine Vielzahl von Beschwerden.

Symbolismus

Der Ginkgo-Baum ist ein Phänomen, ein Objekt der Verehrung, ein heiliger Baum des Ostens, als Symbol der Einheit der Gegensätze, von einigen als ein Symbol der Unveränderlichkeit, Besitzer eines wundersamen Macht, Inhaber der Hoffnung und des unermesslichen Vergangenheit, ein Symbol der Liebe. Da alle ihre Eigenschaften, ist im Zusammenhang mit der Langlebigkeit.

Künstler haben seit langem inspiriert von der Ästhetik der Ginkgo und seine Blätter, zum Beispiel, Goethe, Nemerov und Elena Martín Vivaldi war ein Gedicht über ihn und in der Zeit Art Nouveau (Jugendstil) Maler, Designer, usw., Rioja wieder.

Seit alten Zeiten wurde der Baum gepflanzt im Garten Tempel in China und Japan, zu nahe an heiligen Orten und Burgen, die Verehrung durch seine Brandschutz, Samen, und Schönheit. Der berühmte Baum von Hiroshima ist auch in der Nähe eines Tempels. Der Ginkgo alt werden verehrt wie ein Gott in Japan. Um den heiligen Charakter der einen Baum gebunden Shimenawa (Reis Stroh Seil) rund um die riesigen Baumstamm. Es wird vermutet, dass dieser entfernt wurde die bösen Geister.

Es gibt viele Legenden, die in China und Japan im Zusammenhang mit der Ginkgo. In Japan, Ginkgo wird häufig verwendet, in Gedichten und Haiku, dann wird als "BA-IChO (ne)" bedeutet, dass Ginkgo-Stift. Die Chi Chi

der alten Bäume sind Themen der frommen Verehrung der Frauen Shinton, weil sie als ein Zeichen der Fruchtbarkeit (= chi chi Brüste der Mutter).

Geht davon aus, dass Ginkgo schützt gegen Feuer, und daher immer noch in der Nähe der Tempel.

Während des großen Brandes im Anschluss an das Erdbeben in Tokio im Jahr 1923, viele Bäume ginkgo überlebt, während andere Bäume gestorben. Ein Tempel gespeichert wurde aufgrund der vielen ginkgos, dass ihn umgeben. Es wird vermutet, dass der Stamm und Blätter sekretieren ein SAP, das als Flammschutzmittel. In Tokio

Ginkgo-Baum ist das Symbol der Tokyo Metropolitan und kann an vielen Orten gefunden werden.

Quelle: Der Ginkgo-Seiten

Bewertung schreiben

Tags: ginkgo biloba ginko baum medizinische heilkraft

Sie können auch mögen:
100%

2 Meinungen “Ginkgo Biloba: Herkunft und medizinischen Eigenschaften”

5
auf 31/07/2016
Eine sehr beliebte Pflanze vor allem für Ergänzungen, heute geniessy man weltweit die Vorteile von Ginko Biloba.
5
auf 27/06/2016
Man weiss heute, dass Ginkgo Biloba sehr vorteilhafte Eigenschaften für den Körper hat, die Stimmung hebt und Stress bekämpft.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Kampagne zur Förderung der Bio-Produkte

«Kampagne zur Förderung der Bio-Produkte