Initiative of the Mesoamerican Reef Tourism Initiative im mesoamerikanischen Reef Tourismus Iniciativa de Turismo del Arrecife Mesoamericano

Initiative im mesoamerikanischen Reef Tourismus

Biomanantial
nach Nayeli R.

  2  Kommentare

Initiative im mesoamerikanischen Reef Tourismus

"Unser Zugang zu den Gemeinden ist durch die Hotels, wo sie beschäftigt sind. Es gibt ein enormes Potenzial in der Erziehung für die Erhaltung und die Praxis, diese zu Hause umzusetzen."

Interview mit Selen Matus, Conservation International

Es fragt:  Melissa Krenke, Rainforest Alliance

Das Center for Environmental Leadership in Business Conservation International ist die Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern, Hoteliers und Cruise Lines, um die Erhaltung der biologischen Vielfalt in ihren Geschäftspraktiken und ökologisch empfindliche Stellen zu schützen.

Selen Matus beschreibt, wie die innovative Initiative der mesoamerikanischen Reef Tourismus mit lokalen Regierungen arbeitet, die Eigentümer von Hotels und Cruise Lines für bessere Umwelt-Praktiken und Maßnahmen zur Erhaltung der empfindlichen Gebieten in Mexiko, Belize und Honduras.

Frage: Was sind die wichtigsten Bedrohungen für den mesoamerikanischen Reef im Tourismus?

Matus: Die größten Gefahren für den mesoamerikanischen Reef durch den Tourismus sind die Zerstörung von Küsten-und marine Lebensräume, die aus zwei Quellen: im Hotel und Entwicklung der Infrastruktur im Zusammenhang mit Tourismus. Die zweite Gefahr ist, dass Wasser aus den weit verbreiteten Einsatz von nicht-nachhaltige Geschäftspraktiken, wie die unzureichende Behandlung von Abwasser und Abfall, und vor allem der Anstieg der Küstenbevölkerung im Zusammenhang mit dem Tourismus im Wachstum, der oft keinen Zugang zu adäquater öffentlicher Infrastruktur hat. Diese Drohungen wurden auf der Sitzung der Konsultation mit Entscheidungsträgern Tulum +8, in Cancun im September 2005 erwähnt, an dem 50 Wissenschaftler aus der ganzen Welt zur Untersuchung der mesoamerikanischen Reef. Es war Konsens, dass das Ökosystem in Gefahr ist und dass die Entwicklung der Küstengebiete, vor allem aus der Tourismus die größte Bedrohung ist.

F: Was macht Conservation International gegen diese Gefahren?

Matus: Um die negativen Auswirkungen der raschen Entwicklung der Hotels entlang der Küste und die extensive Nutzung von nicht Tourismus Praktiken, aerbeitet die CI, die mesoamerikanischen Reef Tourismus (MARTI), in Oktober 2004. Dieses ehrgeizige Initiative, unterstützt durch die Summit Foundation, zielt darauf ab, deutlich die Verringerung der ökologischen Fußabdruck der Tourismusindustrie zu erreichen und ihren Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung des Ökosystems der mesoamerikanischen Reef zu maximieren. MARTI  bekämpft die wichtigsten Bedrohungen im Zusammenhang mit der mesoamerikanischen Reef Ökosystem, die ich oben beschrieben, zu den drei großen Sektoren der Tourismusbranche: Hotels, Reiseveranstalter und Cruise Lines, zur Verbesserung ihres Managements und Umweltmanagement in Mexiko, Belize und Honduras.

Im vergangenen Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit der Karibik Allianz für nachhaltigen Tourismus gearbeitet mit einer Gruppe von lokalen Partnern für die Umsetzung eines Programms zur Verbesserung der Umweltleistung Hotels namens "Atmosphäre Schritt für Schritt" (EWT unter dem Akronym ). EWT dazu beigetragen, dass die 23 Hotels und Resorts an der Riviera Maya in Mexiko und den Küsten-Korridor Hopkins, Placencia Belize im Süden, zu identifizieren und die Umsetzung vorbildlicher Verhaltensweisen für die Erhaltung der Wasser-und Energieversorgung, feste Abfälle und Verwaltung von Chemikalien zu reduzieren. Die 23 Hotels und Badeorte beschäftigen rund 3000 Menschen. Es ist wichtig zu beachten, dass die EWT  von den lokalen Partnern gegründet wurde, ein Verband der Hotels an der Riviera Maya in Mexiko, Belize Hotel Association und das Institut für Tourismus in diesem Land und nicht von Conservation International. CI mit unseren Partnern arbeiten an den Tools, Schulungen und technische Unterstützung für die Entwicklung eines Programms in Höhe von EWT-for-Service-Basis. Für die nächsten fünf Jahre planen wir dieses Programm zu einem größeren Maßstab. In Mexiko, zum Beispiel hoffen wir bis zum Jahr 2010, dass die EWT  60% der Mitgliedschaft erreicht in einer Vereinigung von führenden Hotels an der karibischen Küste von Mexiko.

F: Haben Sie schon empfänglich Partner-Hotels EWT-Programme?

Matus : In beiden Ländern, das Programm "Umwelt Schritt für Schritt" für das Hotel wurde mit viel Begeisterung angenommen. Vor allem hat das Programm positiv beeinflusst ca. 10% der Hotelzimmer in der Riviera Maya und etwa 21% aller Hotelzimmer in der Flur-Hopkins Placencia in Belize, das mit diesem kleinen Pilotprojekt könnte einige gute Ergebnisse. Für das nächste Jahr hoffen wir, zur Steigerung von 14 bis 50 die Anzahl der Hotels in Mexiko und weiterhin eine Erhöhung dieser Zahl in den folgenden Jahren, um das Projekt auf andere führende Hotel Vereinigungen.

Aufbau von Partnerschaften mit den Verbänden der Hotels für diese Art von Arbeit ist von entscheidender Bedeutung, denn diese sind die direkten Auftrag zur Förderung der Hotellerie und suchen nach Möglichkeiten zur Verbesserung der touristischen Produkte. Diese Verbände sind besser gerüstet für die Arbeit direkt mit den Hotels.

F: Ist das Projekt ein Monitoring-Programm zur Messung der langfristigen Erhaltung Ergebnisse in der Riff?

Matus: Jedes Projekt, wie die EWT für Hotels, unter unserem Tourismus-Initiativen der mesoamerikanischen Reef, ist eine Komponente der Überwachung und Bewertung. Zum Beispiel, durch das Programm EWT sammeln wir Daten über die Ausgangssituation der Geschäftspraktiken von 23 Küsten-Hotels. Zusätzlich hat jedes der Hotels ein "Green Team" entwickelt, die von den Managern der Hotels, sowie die wichtigsten Mitarbeiter. Diese Green Teams sind für die Überwachung der Arbeit und zur Verringerung der betrieblichen Praxis beschäftigt. Die erhobenen Daten analysiert und durch den Green-Team auf eine weitere Grundlage werden uns helfen, diese Daten zu quantifizieren, Änderungen in den Geschäftspraktiken sowie die Folgen dieser Veränderungen, die durch die Annahme von guten Praktiken.

Q: Wer trainiert die Green Teams?

Matus: Unser Programm tut dies durch die Verbände der Hotels. Verbände und Hotels haben oft ein Mandat zur Unterstützung des Aufbaus von Kapazitäten für seine Mitglieder-Hotels. Beide Belize und Mexiko, unseren Partnern vor Ort mit lokalen Behörden zu organisieren Schulungen zu wichtigen Themen wie Wasser, die beide für die Green-Team für das Hotel-Personal, um mit Zuschüssen. Allerdings erfordern die Green-Team  Bemühungen, kontinuierliche nachhaltige Weiterbildung, aufgrund dem hohen Umsatz der Arbeitnehmer in der Hotellerie. Um dem entgegenzuwirken, werden wir auch weiterhin die Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Hotels in das Programm EWT und leiten auf dem Weg zu einer zweiten Phase mit der Hoffnung, dass im Laufe von wenigen Jahren eine Erhöhung der Zahl der Hotels ist, die die Durchführung von Maßnahmen im Thema Erhaltung berücksichtigen, das ist wirklich der wichtigste Indikator für die Hotels und die Verbesserung ihrer Praktiken.

F: Sammeln Sie diese Ergebnisse für die Überwachung der Programme?

Matus: Wir haben eine Datenbank mit Informationen über die Umweltleistung die nach dem EWT-Programm durchgeführt wurden. Wir hoffen, dass die Erweiterung der Datenbank in der Zeit, um die Auswirkungen, dass dieses Programm mit zu den einzelnen teilnehmenden Hotel durch ein paar Jahren.

Q: Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Gemeinden in den wichtigsten touristischen Bereichen?

Matus: Unser Punkt ist die Einreise in Gemeinden die durch die Hotels beschäftigt sind. Es gibt ein enormes Potenzial zur Aufklärung durch das Hotel, über die Erhaltungs Praktiken.

F: Welche anderen touristischen Gebieten sind im Projekt?

Matus: Durch die Initiative der mesoamerikanischen Reef Tourismus ist auch die Zusammenarbeit mit der Industrie und Marine Kreuzfahrt Anbieter sehr wichitg. Der Boom in der Schifffahrt, die Touristik-Industrie wurde in den letzten fünf Jahren in der karibischen Küste von Mexiko, Belize und Honduras nimmt Tausende von zusätzlichen Besucher zu den Meeres-und Küstengewässer. Cruise Ziele haben oft nicht die physische Infrastruktur und die notwenfdige Verwaltung um sicherzustellen, dass diese hohe Zahl von Besuchern nicht aus einem negativen Einfluss auf Meeres-und Küstenökosysteme haben. 2005 umfasst ein Projekt mit diesem Ziel mehr als 30 Beispiele für Verfahren und Projekte, die einen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Kreuzfahrt-Destinationen in der ganzen Welt. Die Veröffentlichung ist im März 2006.

In diesem Jahr hat sich das Engagement der Regierungen, Zivilgesellschaft und dem privaten Sektor in den wichtigsten Destinationen für Kreuzfahrt gestärkt, für die Entwicklung und Umsetzung von Bewirtschaftungsplänen Kreuzfahrt-Passagiere, die Minimierung der Auswirkungen auf den Boden (insbesondere aus marinen Erholung) der Kreuzfahrtpassagiere. Diese Bemühungen konzentrieren sich auf die wichtigsten Kreuzfahrt-Destinationen in der Region: Majahual und Cozumel in Mexiko; Beelice City, Belize und den Bay Islands in Honduras. In jedem der vier großen Häfen versucht man gemeinsam mit der Cruise Line und der Regierung und anderen Entscheidungsträgern zu diskutieren kritischen Fragen zu diskutieren und Strategien zu entwickeln.

F: Wie war der erste Dialog mit den Landesregierungen aus Mexiko und Belize?

Matus: Die Regierungen scheinen entschlossen zu sein mit CI, Cruise Lines und andere wichtige Akteure zu arbeiten.  Sie sind der Ansicht, unsere Initiative ist eine hohe Priorität, die es verdient Aufmerksamkeit zu bekommen und sind bereit Zeit und Ressourcen zu investieren, im nächsten Jahr, und nach der Planung.

Während verschiedenen Entscheidungsträgern sehr unterschiedliche Perspektiven auf das, was die wirklichen Probleme mit der Kreuzfahrt-Industrie sind. Sie haben den Schaden, den die Kreuzfahrten in der Karibik verursacht haben erkannt, und sind bereit, Möglichkeiten zur Minimierung der Auswirkungen im eigenen Land zu stärken.

Quelle: www.eco- index.org

 

Bewertung schreiben

Tags: belice korallen mexiko reef tourismus

Sie können auch mögen:
100%

2 Meinungen “Initiative im mesoamerikanischen Reef Tourismus”

4
auf 16/08/2016
Ich finde enfache und ruhige Orte, wo man mit der Gemeinde Zeit verbingt und die örtlichen Produkte kaufen kann und nicht in grossen Hotels übernachtet.
5
auf 29/05/2013
Nicht nur die Hotels und Kreuzfahrten sind gefährlich und schädlich für die Umwelt, auch die vielen Hochhäuser die an den Stränden gebaut werden, ohne die Natur zu beachten. Oft passt diese Architektur auch gar nicht dazu. Und was ich am schlimmsten finde sind die Privatstrände, wo man nicht mehr am Strand laufen kann! Der Strand gehört doch allen.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Cambronero Wein beginnt eine neue Ära mit Auszeichnungen

«Cambronero Wein beginnt eine neue Ära mit Auszeichnungen