Consolidation of the Spanish organic farming Konsolidierung des spanischen ökologischen Landbau Consolidación de la Agricultura Ecológica española

Konsolidierung des spanischen ökologischen Landbau

Biomanantial
nach J. Reyente

  3  Kommentare

Konsolidierung des spanischen ökologischen Landbau

Nach aktuellen Daten des ökologischen Landbaus in Spanien hat es in den vergangenen Jahren ein deutliches Wachstum in der Fläche und Zahl der Unternehmer mit Erfahrung im Thema gegeben, nach dem Ministerium für Umwelt und ländliche Angelegenheiten und Marine.

Die Oberfläche von landwirtschaftlichen Erzeugnissen ist 21,64% gestiegen und die Zahl der Betreiber erreichte 27.627 in 2009, was einer Steigerung von 17,70% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Auf der anderen Seite 4.548 Unternehmen für Ökologischen Landbau im Jahr 2009, was 19,28% mehr als im Jahr 2008 ist. Auch Ihre insgesamt Prozessoren und Prozessoren von Bio-Produkten in Bezug auf die Pflanzenproduktion, die 2.475 im Jahr 2009 belief.

Nach diesen Daten, die Fläche auf den ökologischen Landbau stieg 21,64%, mit einer Gesamtfläche von 1.602.870 Hektar, im Vergleich zu 1.317.751 Hektar für diese Art der Tätigkeit im Jahr 2008. Unterstreicht auch die wachsende Zahl von Akteuren, davon 27.627 im Vergleich con den erreicht 23.473 erreicht im 2008, 17,70%, was einen weiteren Schritt bei der Konsolidierung des Sektors bedeutet.

Das grundlegende Merkmal des ökologischen Landbaus in Spanien ist die Vielfalt, das Ergebnis der verschiedenen landwirtschaftlichen Sektoren, Produktionssysteme, Klimazonen und Kulturen des Landes.

Dies erklärt, dass die ökologische Erzeugung in allen Autonomen Gemeinschaften ist, mit ihren jeweils spezifischen Umständen. 2009 zeigten Daten, dass die Oberfläche in Zahlen gestiegen ist und vor allem in Castilla la Mancha.

Damit ist die ökologische Fläche in Castilla la Mancha auf 246.076 Hektar registriert, ein Plus von 105,63% gegenüber 2008.

Andalucia, die spanischen Gemeinde die weiterhin mit mehr Fläche erfasst, in 2009 bis insgesamt 866.799 Hektar, was eine Steigerung von 10,55% gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Diese Steigerung zeigt sich auch in Extremadura, mit 115.018 Hektar, 34,04% und in Katalonien, mit 71.734 Hektar, 15,09% und 66.730 Hektar in Aragón, leicht erhöht im Vergleich zu 2008.

Es folgen in der Größe, Murcia, 60.742 Hektar, 61,55% und Valencia mit 38.754 Hektar, 7,30%.

Kleine Gemeinden erhöhten auch die ökologisch bewirtschaftete Fläche. So hat das Baskenland 1.484 Hektar, 6.043 Madrid, Kantabrien und Asturien 5.796, um 14.019 Hektar im Jahr 2009 hat sich seine Größe in zwei Jahren fast verdoppelt.

Wie für die produktive Orientierung des ökologischen Landbaus in Spanien, unterstreicht sich auch die Fläche von Wälder, Wiesen und Weiden, insgesamt 1.030.889, 21,51% höher gegenüber dem Vorjahr.

Auf der anderen Seite ist die ökologische landwirtschaftliche Anbaufläche in 2009 571.981 Hektar, was einem Anstieg von 21,87% mehr im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Bemerkenswerte Getreide 183.458 Hektar, was 10% der Gesamtfläche ist und den Obstgarten mit 127.040 Hektar, was 7,93 % der Gesamtfläche ist.

Andere Kulturen sind kleiner, aber die wirtschaftlichen Fundamentaldaten sind Früchte und Zitrusfrüchte und Gemüse, Knollen und Hülsenfrüchte.

Betreiber

In Bezug auf Betreiber, belief sich ihre Zahl in 2009 bis 27.627, eine Steigerung von 17,70 %. Diese Zahl umfasst 25.291 für den Primärsektor, Hersteller mit 2.465 Prozessoren und 93 Importeure.

Darüber hinaus sind 714 Betreiber als Vermarkter "don't care" gezählt worden, vor allem Hallen und Vermittler. Nicht in die Gesamtzahl der Betreiber wiederholt, diese machen mehr als eine Tätigkeit, nach der Verarbeitung von Daten durch das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat).

Die allgemeine Zunahme der nationalen 13,70% wurde in 18,79% der Verarbeiter und Produzenten.

Die größte Anzahl von Operatoren ist in Andalusien, in Höhe von insgesamt 8.444, ein Anstieg von 3,93% gegenüber 2008.

Er steht dann Castilla-La Mancha mit 4.896, Extremadura und Murcia, 2.393 und 3.743.

Unten sind die Autonome Gemeinschaft Valencia und Katalonien 1.533 und 1.431 Betreiber.

Die Autonomen Gemeinschaften mit weniger Betreiber sind Kantabrien und das Baskenland mit 161 und 244 jeweils, haben aber auch bedeutende Fortschritte in 11,81 und 2,95% belassen.

Die größte Anzahl von Betreibern in der Fertigung oder Produzenten, führte in diesem Jahr mit 586 Andalusien, gefolgt durch Katalonien mit 476. Diese beiden Gemeinschaften, die meisten industriellen der spanischen ökologischen Landbau sind in abwechselnder Reihenfolge der letzten drei Jahre.

Weitere Punkte die steigten, mit 42,2% Asturien, Extremadura 35,38%, 32,79% und 21,88% Galicia Canarias.

Landwirtschaft

4.548 Farming Highlights der registrierten Zuchtbetrieben in 2009 einen 19,28 Prozent mehr als im Jahr 2008.

Kalbfleisch 2.106 bis 2.023 sind die Fleisch und Milch 83.124.026 und 3.978.

Es folgen die Schafe mit 1.168 Betriebe für Fleisch und 40 für Milch.

Dann der Ziegenzucht, bestehend 355 für Fleisch und für Milch 42. Es gibt auch 145 für Schweinezucht und Geflügel Betriebe 46 Betriebe für Fleisch und 137 für Eier.

Schließlich gibt es insgesamt 190 Betriebe für Bienenzucht.

Schließlich, zum ersten Mal, verfügt das Land über 309 für Pferde und drei Betriebe für Aquakultur.

Ökologische Industrie

Pflanzenbau

Die Gesamtzahl der Prozessoren und Verarbeiter von Bio-Produkten im Jahr 2009, bezogen auf die pflanzliche Erzeugung belief sich auf 2475.

437 Branchen im Handling und Verpackung von frischen Produkten, 408 sind Bottling und Weinkeller, 297 Ölmühlen, 233 Unternehmen sind Bäckereien und Teigwarenprodukteure, Konserven & Säfte 168, 100, Handling und Verpackung 96 Nüsse, aromatische und medizinische Vorbereitungen, Verarbeitung und Verpackung von Getreide und Hülsenfrüchten 88 und 78 für verschiedene Lebensmittelzubereitungen, unter anderem.

Highlights sind Katalonien und Andalusien mit 518 Industrien mit 502, und Valencia mit 349 Betrieben.

Tierproduktion

Die Industrie im Zusammenhang mit der tierischen Erzeugung betrug insgesamt 567, Hervorhebung der 124 Schlachthöfe und Zerlegebetriebe, und die 109 Branchen der Milch, Käse und Milchprodukte.

Bemerkenswert sind auch die 107 für Honig.

Weitere wichtige Zahlen 2009 sind die 50 Branchen für Würste und Pökelfleisch, die 49 Branchen Verpackung von Frischfleisch, 47 für die Handhabung und Verpackung von frischen Eiern und die gleiche Anzahl von 47 für Futtermühlen.

Bei dieser Art von Industrie sind zunächst 144 in Andalusien, eine Zunahme von 105,71%, das doppelte der Zahl für das Jahr 2008. Katalonien Follow-verwandte Industrien mit 139 Tierproduktion ebenfalls dramatisch erhöht um 43,30%. Mit sehr beträchtliche Steigerungen unter 36 in Baleares, Galizien mit 33, 31 Asturien und 27 in Castilla y León.

Höhepunkte waren zum ersten Mal, 10 ökologische industrielle Entwicklung und Haltbarmachung von Fisch, Krebs-und Weichtiere.

Quelle: Gesunder Lebensstil

Bewertung schreiben

Tags: bio-produkte fischerei spanischer ökologischer landbau viehzucht ökologischer landbau

Sie können auch mögen:
100%

3 Meinungen “Konsolidierung des spanischen ökologischen Landbau”

5
auf 03/09/2016
Heute ein echtes Bio-Land! das Land hat in den letzen Jahren grosse Schritte im Thema gemacht, und es werden ja auch immer mehr Produkte an die EU verkauft, natürlich Bio-Produkte.
4
auf 11/04/2016
Wenn man über eine Konsolidierung spricht, muss ist es schon ein grosser Erfolg, den viele andere Länder sich wünschen.
5
auf 28/10/2012
Okologischer Landbau ist die beste Option zur Produktion von gesunden Lebensmittel. Trotz der Krise, kann man sehen, das man in diesem Thema die notwendigen Schritte gemacht hat. Das freut uns!

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Frische Rezepte für den Sommer

«Frische Rezepte für den Sommer