Myths and facts on Freshwater Mythen und Fakten über Süßwasser Mitos y hechos sobre el agua dulce

Mythen und Fakten über Süßwasser

Biomanantial
nach Nayeli R.

  1  Kommentare

Mythen und Fakten über Süßwasser

Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Mehr als zwei Milliarden haben keine sanitären Einrichtungen und eine angemessene jährliche Zahl der Todesfälle ist durch Krankheiten, wegen dem Fehlen von Wasser, über fünf Millionen. In den letzten 30 Jahren haben wir einen 50% Rückgang der Bevölkerungen von Süßwasser-Arten erlebt, ein sehr hoher Prozentsatz im Vergleich zu den Arten von Meeres-und Wald-Ökosysteme.

Mit Statistiken wie diese, ist es Zeit, sich Sorgen zu machen. Bei so vielen Menschen auf der Welt die unter Wasserknappheit leiden, ist es Zeit zu handeln, zu bewahren, was bleibt von unserer Süßwasserressourcen.

Es gibt praktische Lösungen für die Wasser-Krise auf der Erde, Tausende von Teilnehmer treffen sich in Mexiko, an der "Fourth World Water Forum", ein Treffen, das darauf abzielt, das Bewusstsein für Wasser Probleme zu stärken und einen Einfluss auf die Wasser Politik  weltweit zu haben.

Mythos: Die Dämme verringern die Wasser-Krise, Wasserkraft hat keine nachteiligen Auswirkungen auf die Umwelt.

Fakt: Es gibt mehr als 48.000 große Staudämme in Betrieb auf der Welt. Viele dieser Dämme und andere Bauwerke-, drohen die größten und wichtigsten Flüsse der Welt. Eine aktuelle wissenschaftliche Studie zeigt, dass über 60% der 227 größten Flüsse  durch Dämme fragmentiert sind, was zu Zerstörung von Feuchtgebieten führt, eine Verringerung der Süßwasser-Arten - einschließlich der Fluss-Delfine, Fische und Vögel.

Während Dämme ein wichtiger Anbieter von Wasserkraftwerken sein kann, sind diese nicht immer eine zuverlässige Versorgung für Strom und Wasser. Darüber hinaus sind sie sehr teuer zu bauen, viel teurer, als die Maßnahmen zur Verringerung der Nachfrage mit Strom und Wasser effizienter zu gestalten. In einigen Orten, bringt das Geld für Deiche sozio-ökonomische Vorteile, für die Wiederherstellung von Feuchtgebieten. Vor dem Bau neuer Dämme, sollten die Regierungen die Leitlinien erstellen, die der World Commission on Dams im Jahr 2000 auf das Risiko gezeigt hat. Im Idealfall sollten sie sich für Alternativen in der Infrastruktur entscheiden.

Mythos: Wir brauchen mehr Wasser, für mehr Lebensmittel.

Tatsache: Wir haben bereits  54% der zugänglichen Quellen frisches Wasser in der Welt erschöpft, nur die Landwirtschaft nutzt 70%. Von diesen 70%, ist mehr als die Hälfte für die ineffiziente Bewässerung Methoden. In Ländern, in denen einige der am durstigsten Pflanzen der Welt sind wie - Baumwolle, Reis und Zucker – sollten eine neue landwirtschaftliche Praxis sicherstellen, damit die knappen Wasserressourcen produktiver werden.

In Südafrika zum Beispiel, gibt es gute Praktiken bei Kleinbauern Genossenschaften, Betriebsplanung und Tröpfchenbewässerung Systeme, so das die Produktivität signifikant steigt und Wasser-Erosion und Ablauf der Verschmutzung sich reduziert. In Indien haben die Landwirte eine sehr effektive Reis Bewässerung, ihre Leistung ist zwischen 20-50%, mit viel weniger Wasser. Die Unterstützung der Landwirte und Bewässerung Manager zur Umsetzung des Verfahren zur Herstellung von mehr Nahrungsmittel mit weniger Wasser.

Mythos: Der Lebensraum von Süßwasser wird auf Kosten der Menschen gehalten.

Fact: WWF Fallstudien in Kolumbien, Brasilien, China und Südafrika zeigen eine Erhöhung der Einkommen, der Beschäftigung und der Leistung der Fischerei in Verbindung mit der Erhaltung der natürlichen Gemeinschaften. Mehr als ein Drittel der 100 größten Städte der Welt - darunter New York, Jakarta, Tokio, Mumbai, Rio de Janeiro, Los Angeles, Barcelona, Nairobi und Melbourne - sind völlig abhängig von Wäldern oder semi-geschützten Bereichen, um fast das ganze Wasser zu bekommen, das sie konsumieren. Gut gelungen sind natürliche Wälder, minimieren das Risiko von Erdrutschen, Erosion und Sedimentation. Ebenfalls verbessert deutlich die  Wasser Reinheit durch Filterung von Schadstoffe wie Pestizide, und in einigen Fällen Wasser sammeln. Die Länder tun gut daran, eine Strategie zum Schutz des Waldes zu führen, das bedeutet eine große Kostenersparnis bei der Wasserversorgung und die Verbesserung der Gesundheit der lokalen Bevölkerung.

Man würde denken, dass die Regierungen die Verantwortung für die Durchführung rascher und kostengünstiger und dauerhafte Lösungen bei der Bewältigung ihrer Wasserversorgung suchen. Leider sind viele die immer noch glauben, dass die großen Infrastrukturprojekte wie Dämme, schnellere Ergebnisse zeigen können als effiziente Anstrengungen im kleinen Maßstab, Community-based. Die Regierungen haben auch keine Vereinbarungen auf einen nationalen und globalen Rahmen für die nachhaltige Bewirtschaftung der Wasserressourcen geschafft.

Wasser ist eine Ressource, die sich sehr schnell erschöpft und nicht aufrechterhalten werden kann mit großen Projekten. Vielmehr müssen wir die Anstrengungen widmen auf die gerechte Verteilung, der Grundwasserleiter und Wiederherstellung von Feuchtgebieten, die Umweltbelastung und die nachhaltige Bewirtschaftung der Fischerei. Erhaltung der Süßwasser-Ökosysteme und eine praktische Beseitigung der Armut. Die Erhaltung der Süßwasser-Ökosysteme ist eine Quelle von Trinkwasser, Landwirtschaft und Fischerei für alle.

Erhaltung der Flüsse und Feuchtgebiete sollte eine Priorität für die Regierungen sein, zur Sicherstellung der Wasser-und Verringerung der Armut. Das Vierte Weltwasserforum ist wichtig für eine gute Bewirtschaftung der Flüsse, Feuchtgebiete und andere Einrichtungen, damit Süßwasser  eine Quelle von Wasser für Mensch und Natur ist.

Jamie Pittock

Jamie Pittock ist Direktor des Süßwasser WWF International, Gland, Schweiz

Quelle: WWF/Adena

Bewertung schreiben

Tags: frisch süßwasser wasser

Sie können auch mögen:
100%

1 Meinungen “Mythen und Fakten über Süßwasser”

5
auf 23/08/2015
Wichtige Informationen, das Wasser ist eines der wichtigsten Elemente für das Leben, und muss deshalb auch geschützt und gespart werden.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Informationskampagne über den ökologischen Landbau

«Informationskampagne über den ökologischen Landbau