Standards on Organic Agriculture Production Normen für die ökologische Produktion Normas de producción en Agricultura Ecológica

pixel_trans

Normen für die ökologische Produktion

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  0  Kommentare

Normen für die ökologische Produktion

Das Ziel der ökologischen Landwirtschaft ist es, Lebensmittel von hoher Qualität zu produzieren, die nicht nur nahrhaft sind, sondern diese auch in Mengen zu produzieren.

Düngung

Es ist wichtig, um die Bodenfruchtbarkeit zur Abgabe löslichen Chemikalien zu erhalten, weil sie die Aktivität von Mikroorganismen im Boden  verhindern. Den richtigen Dünger aus organischen Stoffen fördern Mikroorganismen  für die Freigabe von wesentlichen Nährstoffen, die die Pflanze braucht, entweder zur Zersetzung organischer Materie oder Solubilisierung diejenigen in einer mineralischen Form. Die Fruchtbarkeit und biologische Aktivität des Bodens kann erhalten oder erhöht werden, erstens, durch die folgenden Verhaltensweisen:

  • Anbau von Leguminosen, Gründüngung oder Tiefwurzlern , im Rahmen einer entsprechenden mehrjährigen Fruchtfolge. Fruchtfolgen im ökologischen Landbau sind unerlässlich, um die Bodenfruchtbarkeit im Laufe der Zeit zu halten.  Verschiedene  Pflanzen mit flachen Wurzeln tief Hackfrüchte und Getreide, die ausnutzt, Frucht oder Blume Pflanzen, die ausnutzt, der Stamm und wächst von der Wurzel verwendet.

Auf diese Weise Pflanzen mit komplementären Nährstoffbedarf abwechseln . Auch innerhalb der Rotation werden Gründüngung gemacht , oder Kulturen nicht Keimblätter , aber ernten und begraben vor . Traditionell als Gründüngung Pflanzen in der Familie der Hülsenfrüchte verwendet , für ihre Fähigkeit, Stickstoff aus der Atmosphäre zu fixieren ( Fotze , Erbsen, chicharones , etc.) der Kreuzblütler , so tief verwurzelt ist , um Nährstoffe zu mobilisieren tiefere Bodenschichten (Kohl, Radieschen, relinchones ) , sowie Gräser, für die Menge an Masse produzierenden Pflanze ( Roggen, Gerste , Mais , Sorghum, Sudangras , etc ) . Obwohl es nicht zu diesen Gruppen gehören sind auch häufig verwendet, Sonnenblume oder Buchweizen.

Diese sollte nicht begraben werden, weil sie sich an der Luft zersetzen kann . Vielmehr müssen wir lassen es auf der Oberfläche trocknen und dann binden sie mit einer Arbeitsfläche. Für perennnes Fruchtfolgen sind eindeutig nicht wächst, sondern sind je nach Regen oder Bewässerung Möglichkeiten , Gründüngung oder Zwischenfrucht . Mähen des Unkrauts und verlassen auf dem Boden um die Pflanzen herum , als Mulch, und dann übernehmen sie die Arbeit zu tun , ist eine andere Praxis, die Bodenfruchtbarkeit beiträgt.

  • Die Einarbeitung von Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft aus der ökologischen tierischen Erzeugung nicht überschreiten 170 kg Stickstoff pro Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche und Jahr. Im Prinzip ist die ideal in der ökologischen Landwirtschaft ist es, organische Dung verwenden , möglicherweise aus dem Hof gefüttert , was sie produziert , entweder in Weiden , Futter oder Ernterückstände . Wie wir sehen werden , kann im Falle eines nicht mit verfügbaren organischen Dung mit konventionellen Dung bestimmten Bedingungen verwendet werden. Die Menge an Gülle oder andere Materialien, die verwendet werden kann, ist begrenzt auf Nitratbelastung im Grundwasser , oder übermäßige Nitratgehalt in Pflanzen , vor allem Blattgemüse diejenigen zu verhindern. Es gibt in der Regel keine Probleme mit überschüssigen Dünger auf den Kanarischen Inseln , aber es ist ein ernstes Problem Encentro Europa, wo es überschüssige Vieh und der Boden naß und kalt Großteil des Jahres , und damit organische Substanz anreichert und mit mineralisiert schnell genug , und Blattgemüse akkumulieren Nitrat wegen des Mangels an Licht und Wärme.
  • Die Einarbeitung von anderem organischen Material , kompostiert oder nicht, das in Betrieben gewonnen nach den Standards von AE . Die Gülle ist nicht die einzige Quelle von organischem Material . Sie können als organischer Dünger Pflanzenresten verwendet werden , möglicherweise von der Farm.

In warmen , feuchten Oberfläche zu zersetzen Pflanzenreste schneller , aber es ist oft notwendig, um Kompost zu machen , um den Prozess zu beschleunigen. Wie wir sehen werden kann auch gemacht werden, mit gewissen Einschränkungen , basierte Kompost Rückstände, die organisch sind . Kompostierung ist eine Praxis, die den Prozess der Humusbildung , die natürlicherweise in allen Böden , aber langsam beschleunigt .

In kalten Klimazonen der Humus im Boden ist sehr langsam, und daher Anbaumethoden , die aus diesen Ländern kommen verlassen sich auf die Kompostierung. Um Kompost sollte gemischte Substanz mit einer Fülle von Stickstoff und / oder Kohlenhydrate ( Gülle , Jauche , Hülsenfrucht Rückstände ) , eine Substanz mit Kohlenstoff Fülle ( Sägemehl, Waldrestholz , Grünschnitt , Tannennadeln , Stroh, Gemüse sein trocken), eine Substanz, die mit einer Fülle von Kohlenhydraten ( grünes Gemüse, Gras ) und Wasser , wodurch ein Stapel Höhe von 1,5 Metern . Ein weiteres wesentliches Element Sauerstoff ist , das durch Verdichten nicht Stackmaterialien und Drehen häufig (re -do des Stapels ) erhalten wird.

Sollte auch die Erde. In einem richtig gemacht Kompost erreicht Temperaturen von 70 ° C, die den zusätzlichen Nutzen der Beseitigung von Unkrautsamen in der Gülle hatte oder Pflanzenreste , die gemacht wurde hat . Auch andere Techniken für organisches Material anaerob ( in Abwesenheit von Sauerstoff , also ohne Drehung ) basierend auf dem Einbau fermentiert zum Zeitpunkt der Bildung des Stapels von Materialien bestimmter Mikroorganismen oder bestimmte Auslöser anderen .

  • Die Behandlung von Boden oder Kompost Aktivierung Geeignete Zubereitungen aus Mikroorganismen , GVO oder biologisch-dynamischen Präparate. Bestimmte organische Anbaumethoden basieren auf der Verwendung von Kompost , die durch Impfen mit geeigneten Mikroorganismen oder durch bestimmte Zubereitungen, die keine chemische Wirkung, aber Energie haben aktiviert wurde basiert. Sie gelten auch für diese Präparate von Mikroorganismen oder Energie direkt auf den Boden. Wenn diese Techniken ist nicht genug, oder nicht genug organischen Dung , so dass der Einbau von organischen oder mineralischen Düngemitteln, die in Anhang II genannten -A der Verordnung 2092/91 .

Einige Materialien , wie z. B. herkömmliche Dung , Kompost oder Kompost Haushalt Rückstände von Pflanzenschutzmitteln Materialien haben unter ihren besonderen Bedingungen " müssen von der Aufsichtsbehörde anerkannt. " Sie müssen auf die Kanarischen Inseln CRAE durch die entsprechende Form , Genehmigung für deren Benutzung anfallen . Kann empleares gängigen Materialien durch den Landwirt selbst oder kommerzielle Produkte entwickelt. In diesem Fall muss das Produkt in das Register von Düngemitteln aus dem Ministerium für Landwirtschaft , Fischerei und Ernährung und Staat deutlich ihre Zusammensetzung registriert werden. Darüber hinaus , um die Herkunft der Rohstoffe, aus denen es entwickelt wurde, zu gewährleisten, müssen für den Einsatz im ökologischen Landbau zertifiziert werden.

Die Ziele des ökologischen Landbaus , wie in der Anleitung von IFOAM definiert sind: " Förderung und Verbesserung der biologischen Zyklen innerhalb der Landwirtschaft , mit den Mikroorganismen , Boden Flora und Fauna , Pflanzen und Tiere " , und " so weit wie möglich erneuerbare Ressourcen in lokal organisierten landwirtschaftlichen Systemen . verwendet " Daher muss der Landwirt als autark wie möglich , versuchen, ihre eigenen Dünger in Präferenz zu haben, um sich auf den Erwerb von kommerziellen Produkten zu verlassen, jedoch natürliche oder kontrolliert biologischem Anbau verwendbar waren sie machen . In der Tat viel von den Bio-Bauern nicht verwenden viele der Produkte nie aus der untenstehenden Liste , auch wenn das Gesetz erlaubt . Die umfangreiche Liste von Materialien, die verwendet werden, entwickelt unter Berücksichtigung nicht nur das Kriterium der das Produkt aus natürlichen Ursprungs , aber auch unlöslich in den Boden , ist wie folgt:

Organischer Dünger

  • Gülle
  • Getrockneter und dehydrierter Hühnermist
  • Kompost aus tierischen Exkrementen , einschließlich Geflügelkot und kompostiert
  • Flüssige tierische Exkremente ( . Gülle , Urin , etc.) Die Vorschriften erlauben Gülle und Dung herkömmlichen nur dann, wenn von einer Viehzucht . Verbietet, intensive Landwirtschaft, dh , dass der dauerhafte Unterbringung in der Gülle nicht Bett verwendet wird, und lassen Sie es ansammeln und verrotten in Gruben.
  • Kompostieren oder fermentierte Haushaltsabfälle Gesetzgebung erlaubt inländischen Schutt Kompost nur erhalten, wenn sie aus einer Sammlung System kommen. Die Menge der Schwermetalle erlaubt ist stark eingeschränkt. Kompost ist nicht der Sammlung hat inakzeptabel Gehalt an Schwermetallen
  • Clays ( Perlit, Vermiculit, etc.).
  • Mulch aus Pilzzucht
  • Gülle von Würmern ( vermicompost ) und Insekten
  • „Guano“,  für dieses Produkt gelten Seevogel Kot in der Pazifik-Küste gesammelt
  • Mischungen von kompostiert oder vergoren pflanzlichen Materialien für die Huminstoffe oder Fulvinsäuren Gärung nur zulässig, wenn sie kommen.
  • Produkte oder Nebenprodukte tierischen Ursprungs Materialien wie Blut , Fischmehl Knochen oder Federn. Nicht autorisiert Eiweißhydrolysate oder Aminosäuren.
  • Produkte und Nebenprodukte pflanzlichen organischen Dünger zB Filterkuchen von Ölfrüchten , Kakaoschalen , Malzkeimlingen usw.
  • Algen und Seetang Produkte Algenextrakte sind weit verbreitet im ökologischen Landbau verwendet werden, sind eine natürliche Quelle von Kalzium ausreichend , um die überschüssigen Salzgehalt Gewässern korrigieren
  • Sägespäne und Hackschnitzel
  • Rindenkompost
  • Holzasche Für diese drei Materialien aus Holz bedarf es nicht behandelt worden
  • Schlempe und Schlempe extrahieren Zwei Arten von Schlempe : Trester und bleibt der Extraktion von Zuckerrüben

Mineraldünger

Von den Produkten mineralischen Ursprungs sind schroffen Felsen , die chemische Angriffe (zB Säure) unterzogen haben , um ihre Löslichkeit zu erhöhen erlaubt. Einige Materialien , obwohl sie natürliche Produkte oder Rohstoffe Felsen wie Harnstoff oder Nitrat chilenischen sind , sind auch nicht erlaubt zu sein, sehr gut löslich in den Boden , so wie der Harnstoff- Nitrat oder chemischen Synthese. Auch sind Huminsäuren aus leonardite extrahiert zugelassen

  • Soft Rohphosphat
  • Aluminium Calciumphosphat
  • Dephosphorationsschlacken
  • Kainit (zB kainite , Sylvin , etc..)
  • Kaliumsulfat Magnesiumsalz
  • Calciumcarbonat natürlichen Ursprungs (z. B. Kreide, Mergel, Kalkstein, Kalk- Sand, Phosphatkreiden , etc..)
  • Calcium -und Magnesium- Carbonat natürlich vorkommende (zB Kreide , Magnesium Magnesium Boden Kalkstein , etc.).
  • Magnesium-Sulfat (z. B. Kieserit )
  • Calciumchlorid –Lösung
  • Calciumsulfat (Gips)
  • Industrielle aus der Zuckerherstellung
  • Elementarer Schwefel
  • Spurenelemente Eisen, Kupfer, Molybdän, Mangan , Zink, Bor , und Salze oder Chelate . Calcium und Magnesium werden nicht als Spurenelemente und sind in dieser Form nicht möglich.
  • Natriumchlorid
  • Gesteinsmehl

Quelle: Aufsichtsbehörde für Ökologische Landwirtschaft Kanarischen

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: bio produkte landwirtschaft ökologischen standards

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

0 Meinungen “Normen für die ökologische Produktion”

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Garantien in der ökologischen Landwirtschaft

«Garantien in der ökologischen Landwirtschaft

pixel_transpixel_trans