Organic Agriculture in Colombia Ökologischer Landbau in Kolumbien Agricultura ecológica en Colombia

Ökologischer Landbau in Kolumbien

Biomanantial
nach Nayeli R.

  2  Kommentare

Ökologischer Landbau in Kolumbien

In Kolumbien, in der Entschließung 0074 des Jahres 2002 sieht ein Bio "System der Produktion". Die Verordnung der Europäischen Union (Verordnung 2092/91- Abschnitt 2), legt fest, dass Bio-Produkte organisch gennant werden. Einige Länder bevorzugen einen Begriff oder den  anderen (in Frankreich ist der Begriff „ biologisch“), aber im engeren Sinne dieser Begriffe, gib es auch technische und konzeptionelle Unterschiede.

Kolumbien ist auf dem Markt für ökologische landwirtschaftliche Produkte seit 1998. Kolumbianischen Ausfuhren waren von US $ 4 Mio. im Jahr 1998, US $ 9 Millionen im Jahr 2000, 11 Millionen US-Dollar im Jahr 2001 und $ 19 Mio. im Jahr 2002 mit einem jährlichen Wachstum zwischen 10 und 20% 6. Nach dem Übereinkommen Proexport - PROTRADE, im Jahr 1999 hatte das Land 20 Hektar ökologisch zertifiziert im Jahr 2001, und 25 Tausend im Jahr 2003 rund 30 Tausend Hektar und über 63 zertifizierte Unternehmen.

Derzeit gibt es fast 37 Hektar Bio-Produkte, in denen sie einen komparativen Vorteil haben und im normalen Wettbewerb auf den internationalen Märkten wie bei Kaffee, Bananen, Zucker und Palmöl unter anderem. Es gibt auch neue Produkte für den Export , aber das Fehlen einer geeigneten Größe des Angebots ermöglicht nicht, dass diese exportiert werden können, es muss noch  eine geeignete Nische gefunden werden wie im Fall von Obst, Kräuter, feine Essige, Guave Fruchtfleisch, Büffel-Fleisch, Gemüse, Milch, trockene Bohnen, Ananas, Orange, Kaffee und Zitrusfrüchte.

Organischer Kaffee

Unter Proexport im Jahr 1999 gab es 8 Tausend Hektar Bio-Kaffee, mit einer Produktion von 14.933 Säcken von 60 kg. 6884 zertifiziert. Diese Produktion ist wie folgt: 68,45% in der Abteilung für Magdalena, 14,7% für Santander, 10. 7% in Cesar und Guajira, Antioquia in der 4,01% und 2,14% in Cauca. 7 Zum Beispiel, in der Abteilung für Magdalena, gibt es 18.000 Hektar produziert 160.000 Säcke Kaffee von 70 Kilo, davon sind 7300 für die Produktion von einer Million Pfund von zertifizierten Bio-Kaffee. Heute gibt es mehrere Exportunternehmen wie Öko-Bio Café Kolumbien und Mesa de los Santos, die Ausfuhren in Höhe von insgesamt fast 2 Millionen US-Dollar jährlich. Heute ist die Föderation der Coffee Growers schließt einen Leitfaden über den ökologischen Icontec Kaffee unter Berücksichtigung der spezifischen Bedingungen in Kolumbien für den Anbau und die Entwicklung der Landwirte.

Zertifizierte Unternehmen für die Bio-Kaffee sind : Kaffee Departementsdirektion Ausschuss von Santander in Bucaramanga, Bio-Landwirtschaft Tatamá Gesellschaft in Pereira, Armenien Asoorganicos, Verband der Klein Ocamonte von Kaffee-Erzeuger in San Gil, Berlin in Barranquilla Landwirtschaftliche Verein Bio-Kaffee-Erzeuger in Kolumbien Riofrio Valle, Co-operative Kaffee Züchter in Aguadas Caldas, von Kaffee-Erzeuger Genossenschaft in Salamina Salamina Caldas, Cooperativa del Sur del Cauca COSURCA in Popayán, Kolumbien Ecobio Santa Marta, Freeze Dried Coffee Factory in Chinchiná Stiftung Unser Cali in Kolumbien, Grupo Ingruma in Riosucio, La Rochelle Trujillo, Hacienda Las Flores B / manga, Hacienda Santa Rita in San Gil, Drescher Mocca in Santa Marta.

Bio Bananen

Kolumbien kultivieren 41.300 Hektar Bananen, von denen 10.300 in der Abteilung von Magdalena, und 31.000 im Bereich der Uraba Antioqueño sind. Im Jahr 1999 schätzungsweise 400 Hektar bepflanzt,für zertifizierte Bio-Bananen.

Palmen Öl

Im Jahr 1999, schätzte Proexport  2000 Hektar Palmen in Kolumbien. Derzeit gibt es 175 Tausend Hektar, davon sind 5 Tausend  organisch, was 2,85% der Fläche ist. Die Hersteller haben beträchtliche Fortschritte gemacht bei der integrierten Pflanzenschutzes, 27 Unternehmen sind, die ausschließlich und biologische Kontrolle Produkte wie Düngemittel. Pflanzen profitieren von 98% der Pflanzen mit Abwasser, 100% der Unternehmen haben Umweltmanagementplan, entfernen Sie 50% (2000 Tonnen). Partikel-Emissionen aus der (4000) in die Luft. Die Herausforderung für die Produzenten von Palmöl, die auf den Mangel an natürlichen Ökosystemen, Null-Emissionen und der Einbeziehung der Dimension als Faktor der Wettbewerbsfähigkeit.

Organisches Palmöl

Kolumbien exportierte nach Frankreich im Jahr 1997  7700 Tonnen (IITC), zwischen August 1998 und August 1999, 3024 Tonnen organische Palmöl im Wert von US $ 2660 Millionen FOB. Die wichtigsten Ziele waren Belgien (68%) und Großbritannien (30 %).

Mango

Green Mango war mit 239 Hektar zertifizierter Bio-Mango,  Potenzial der biologischen Vielfalt in Kolumbien, jetzt mit einer größeren Beteiligung an den internationalen Märkten, vor allem in den Vereinigten Staaten, Kanada und der Europäischen Union. Die folgenden Unternehmen sind zertifiziert für den Export Mangos in Kolumbien: MANKAY, Finca Rancho Grande in Bogotá und Samaria Research Center in Santa Marta.

Dieses Produkt wurde mit großem Erfolg vermarktet seit dem Jahr 1988 Atlantic Packaging Company CEA in Fässern von 50 Litern für die Märkte für die europäische Industrie. Haben an internationalen Messen und Nachfrage für das Produkt durch eine angemessene Vermarktung und Design ist stabil und nimmt weiter zu.

Grünes Gemüse

Das Zentrum für Agrar-Forschung und Beratung, CIAA, der Universidad Jorge Tadeo Lozano, die das Projekt "Einrichtung eines Systems für die Certified Organic Produktion von Obst und Gemüse in kaltem Wetter", kofinanziert durch die Vereinigung Produzenten von Gemüse und Obst Colombianas, ASOHOFRUCOL. Das Projekt fand in der Produktion die sich in den zentralen Teil des Landes an der östlichen Cordillera und der Sabana de Bogotá, in den Gemeinden von Chia, Villapinzón, Cucunuba, Taus, Bojacá, Cogua, Cajicá, Tabio, Tenjo, Tocancipa, SOPO, Guasca, Gachancipá, Macheten, Subachoque, Choachi, Fusagasuga, Fomeque und Silvania. Um sicherzustellen, dass die Produktivität sind die folgenden Techniken: organische Fertigation, die Überwachung der Status der Boden Nährstoffe, Wasser und Pflanzen, die Verwendung von Pflanzgut, Allelopathy und Pflanzen, die biologische Kontrolle, Kompostierung, Produkt-und Homogenität Wertschöpfung in die physikalische Präsentation.

Gruppe der Öko-Verband besteht aus 28 Mitgliedern, die zertifiziert 109,6 Hektar, und die Corporación Colombia Internacional Weg: Salat Batavia 2%, 3% Crespo Salat, Spinat 3%, curly Petersilie 3%, 4% Blumenkohl, Karotten 4%, 4% Porree, Radieschen rot 4%, 5% Chard, Glatte Petersilie 5%, 7% Morada Salat, 11% Brokkoli, Korianter 23%, sonstige 13% . Marketing wird direkt an Supermarktketten CADENALCO, Erfolg und Carrefour. Die wichtigsten Ergebnisse beziehen sich auf die Bildung von Vereinigungen, die Zertifizierung der Produktion, die Umstellung der Produktion, die kulturellen Wandel von Partnern, ein Portfolio von 25 Gemüse, die Marke ECOSECHA Annahme ökologische Techniken, Assimilation der Ausbildung, zu erlassen, die Kultur der Aufzeichnungen und die Rückverfolgbarkeit der Produkte und zu bewerten Sorten.

Öko Viehzucht

Die ökologische Tierhaltung wird hauptsächlich durch den Einsatz von Buffalo als Hersteller von Fleisch und Milch, in der Gemeinde Puerto Nare, Antioquia. Das Programm wurde durch den Fonds und die Viehzucht Center Stiftung Vapores der Magdalena im Jahr 1999 an der Schweizer Websites, die Anpassung und Installation von Grasland Köpfe 4000, wo 99% sind Büffel und 50% für Bäuche Bufalino für die Zucht und Milch. Die Milchproduktion hat durchschnittliche monatliche Produktion von 2500 Litern pro Tag. Ganaderos Fonds-Center eine eigene Marke BUFAM (Environmental Buffalo), das Standards für die Qualität und das Alter der Schlachtung, 24 bis 27 Monate.

Milch

In Cucunubá Stadt, Cundinamarca Abteilung, ist ein kleiner Bio-Milch-Holstein Herde von 20 Kühen und einer Leistung von 500 Liter / Tag. Die Milch wird nicht als ökologisch vermarktet werden, wird in den normalen Marktpreis für konventionelle Milch.

Bewertung schreiben

Tags: kolumbien landwirtschaft

Sie können auch mögen:
100%

2 Meinungen “Ökologischer Landbau in Kolumbien”

3
auf 24/08/2015
Sehr interesant, aber leider hat Kolumbien immer noch eine komplizierte Lage, und Unsicherheit. Man weiss, dass ein grosser Teil der Bevölkerung im lieber im Ausland lebt.
4
auf 15/04/2015
Die Lage mit den Bio- Produkten sieht heute viel besser aus, in Kolumbien und auch in den meisten Länder in Südamerika, die Märkte haben sich geändert, und so auch die Produktion, diese hat sich schon lange an die neuen Bestimmungen angepasst.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Kontrolle und Zertifizierung der ökologischen Erzeugung

«Kontrolle und Zertifizierung der ökologischen Erzeugung