Pilot program for the prevention of childhood obesity Pilot-Programm zur Prävention von Fettleibigkeit in der Kindheit Programa piloto de prevención de la obesidad infantil

Pilot-Programm zur Prävention von Fettleibigkeit in der Kindheit

Biomanantial
nach Nayeli R.

  2  Kommentare

Pilot-Programm zur Prävention von Fettleibigkeit in der Kindheit

Die Ministerin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Elena Salgado, hat ein Programm zur Förderung gesunder Ernährung und körperlicher Aktivität unter den  Spanischen Schülern gestartet, in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft und mit den sechs autonomen Gemeinschaften, die eine höhere Prävalenz von Childhood Obesity haben (Kanarische Inseln, Andalusien, Murcia, Kastilien-León, Galizien und Extremadura), sowie die autonomen Städte Ceuta und Melilla.

Fettleibigkeit ist in Spanien ein sehr wichtiges Gesundheitsproblem, vor allem bei Kindern, da in zwei Jahrzehnten, Übergewicht bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren  von 5% bis 16% gestiegen ist. Die Sozial-, Arbeits-und Lifestyle-Erfahrung in der spanischen Gesellschaft hat  die Ernährungsgewohnheiten verändert und den Bewegungsmangel erhöht.

Elena Salgado betont, dass es notwendig ist, Maßnahmen zu ergreifen, da sonst ein übergewichtiges Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem übergewichtigen Erwachsenen wird, mit dem Risiko bestimmter Erkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmte Krebsarten. Diese chronische Krankheiten sind die Hauptursache für Tod und Behinderung in den Industrieländern, insbesondere verkürzt Fettleibigkeit die Lebenserwartung  einer Person bis zu zehn Jahren.

Daher hat das Ministerium für Gesundheit beschlossen, zu diesem Problem in der Schule, die besten geeigneten Mittel zur Entwicklung von Präventions-Programme für die Gesundheit zu fördern. Zur Verfeinerung der Umsetzung des Programms wurde heute Morgen in der Zentrale des Ministeriums für ein Wiedersehen mit dem Minister für Gesundheit der sechs autonomen Regionen, die Teilnahme an dieser Initiative  von dem Direktor der INGESA bestätigt, die Agentur, für die Gesundheitsversorgung in Ceuta und Melilla.

Beteiligung der Schulen

Das Programm beginnt mit einer Pilotphase im 2006-07 für Schüler der Grundschule, zwischen 6 und 10 Jahren und ihre Familien. Das Gesundheitsministerium finanziert diese Initiative, die darauf abzielt, persönliche und soziale Veränderungen in der Ernährung zu erreichen, wie in der körperlichen Aktivität der Kinder.

Die erste Phase umfasst etwa 12.000 Schüler und wurde in 64 Schulen auf den Kanarischen Inseln, Andalusien, Murcia, Kastilien-León, Extremadura und Galicien sowie die Städte Ceuta und Melilla durchgeführt. Ein Team bestehend aus Experten in der Ernährung und Bildung ist bereit das Lehrmaterial und eine spezifische Ausbildung für Ausbilder zu geben, die an diesem Programm teilnehmen.

Die spezifischen Ziele der Intervention ist die Verteilung der Nahrungsaufnahme während des Tages zur Verringerung der Anteil der Schüler, die auf das Frühstück verzichten oder andere Lebensmittel, Fett reduzieren und ungesunden Zucker, den tägliche Verzehr von Obst, Gemüse und Wasser zu fördern, die Praxis der körperliche Bewegung und die Reduzierung der Zeit für das Fernsehen, Videospiele und Computer.

Zusätzlich zur Entwicklung der Lehrmaterialien, die speziell für das Programm erstellt wurden, gibt es eine Website, die sowohl zur Verbreitung der im Programm dient als zur Erleichterung der Kommunikation und den Austausch von Erfahrungen zwischen den teilnehmenden Schulen.

Zweite Phase der Intervention

Während der erste Kurs erst im Januar begonnen hat, wird die Ausbildung abgeschloßen und die Materialien fertig gestellt. Die ausgewählten Schulen werden in Kontakt mit den Gesundheits-Zentren in der Region gebracht und haben die Ausbildung von Pädagogen, politische Entscheidungsträger und Betreuer von Schulspeisungen und Lehrer. Ab Januar 2007 beginnt dann eine direkte Intervention in den Schulen mit den Kindern und ihre Familien.

"Wir glauben, dass wir mit diesem Programm  einen Schritt in die NAOS Strategie begonnen haben, und ich bin sicher, dass wir einen entscheidenden Beitrag gamcht haben, um die steigende Tendenz der Fettleibigkeit in der Kindheit in Spanien zu reduzieren. Eine Aufgabe, die zweifellos die Bemühungen  mittel-und langfristig zu sehen gibt ", sagte Elena Salgado.

NAOS Jahres-Strategie

Im Februar 2005 hat das Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz die NAOS Strategie der Prävention von Fettleibigkeit vorgestellt, zur Förderung der körperlichen Aktivität im Hinblick auf die Sensibilisierung der Bevölkerung über das Problem der Fettleibigkeit und mit den verschiedenen sozialen Sektoren bei der Umsetzung von Initiativen aus den verschiedenen Ebenen (Familie und Gemeinde, Schule, Wirtschaft, Gesundheit, Forschung und Entwicklung, Überwachung und Bewertung), die gewährleisten, dass die Bürger, insbesondere Kinder und junge Menschen  gesunde Gewohnheiten fürs Leben erwerben.

Mit diesem Ziel sind in dieser Strategie andere Ministerien, autonome Gemeinschaften, Gemeinden und mehr als 80 Verbände aus den verschiedenen Bereichen beteiligt. Nach einem Jahr der NAOS Strategie, die von der spanischen Agentur für Lebensmittelsicherheit auch von verschiedenen internationalen Organisationen angewendet wurde, darunter die Weltgesundheitsorganisation und die Europäische Kommission, wurde vorgeschlagen, dass das spanische Modell als Beispiel dient für andere Ländern.

In diesem ersten Jahr wurden Initiativen entwickelt, zum Fett Abbau,  reduzierter Zucker und Salz Konsum in Lebensmitteln, mit Informationen für die Verbraucher . Es wurden Bücher und Broschüren veröffentlicht und einen Kodex der Selbstkontrolle der Lebensmittel-Werbung der sich an Minderjährige wendet. All dies, unterstützt durch ein umfangreiches Netz von Vereinbarungen mit privaten Unternehmen, Gemeinden, die wissenschaftlichen Gesellschaften und in verschiedenen öffentlichen und privaten Stellen.

die Zahlen der Fettleibigkeit

Neuere Studien weisen darauf hin, dass jeder zweite Erwachsene übergewichtig  ist, und in Kanada sind rund 14% fettleibig. Der Anstieg der Fettleibigkeit wirkt auch auf eine Zunahme bestimmter Krankheiten im Zusammenhang mit  Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmte Krebsarten. Zusätzlich zu den gesundheitlichen Problemen, die durch Übergewicht und Fettleibigkeit entstehen, sind Krankheiten mit ihnen verbunden und werden zu einer großen wirtschaftlichen Belastung. Es wird geschätzt, dass in den entwickelten Ländern, die direkten und indirekten Kosten dieser Krankheiten 7% der gesamten Ausgaben für das Gesundheitswesen erreichen, die in Spanien  bei etwa 3.000 Mio. Euro pro Jahr liegt.

Bewertung schreiben

Tags: gesundheit kínder ernährung prävention Übergewicht

Sie können auch mögen:
100%

2 Meinungen “Pilot-Programm zur Prävention von Fettleibigkeit in der Kindheit”

5
auf 26/05/2014
Auch schon Kinder können an Übergewicht leiden, und man sollte schon sehr früh mit einer guten Ernährung anfangen.
4
auf 17/07/2013
Übergewicht schon bei Kinder ist ein echtes Problem, das auf ihren Selbswert wirkt und viele andere Gesundheitlichen Probleme führt. Die Kampagnen in den Schulen finde ich deswegen sehr wichtig.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Eine Studie bestätigt die Vorteile der mediterranen Ernährung

«Eine Studie bestätigt die Vorteile der mediterranen Ernährung