Pest control: uses of biological shield Schädlingsbekämpfung: Nutzung des biologischen Schildes Lucha contra las plagas: usos de escudo biológico

Schädlingsbekämpfung: Nutzung des biologischen Schildes

Biomanantial
nach J. Reyente

  2  Kommentare

Schädlingsbekämpfung: Nutzung des biologischen Schildes

Um Schädlinge zu kontrollieren die die Pflanzen im ökologischen Landbau, in Altea bedrohen, wurden zur Bekämpfung Millionen von Larven in Gefangenschaft aufgezogen verwendet und in mehr als 65 Hektar geworfen um die rote Laus zu bekämpfen, die die Orangen frißt. Die Stadt ist weit voraus im Kampf gegen landwirtschaftliche Schädlinge ohne Pestizide.

Dies ist ein Rückkehr zur früheren Wissenschaft: bvor der Einsatz von Pestiziden und Schädlingsbekämpfungsmitteln die Landwirtschaft revolutionierte, die Pflege mit natürlichen Produkten ist wieder ein Schwerpunkt und Ziel der neuen “Bio” Bauern. Aber es werden nicht nur neue Wege der Landwirtschaft erforscht. Natürliche Methoden, um Schädlinge zu töten, die Früchte vernichten mit Behandlungen mit Pestiziden, verringert die Qualität der Produkte.

In diesem Sinne um gegen die Schädlimge zu kämpfen die die Zitrusfrüchte angreifen ist ein sehr wichtiges Thema in der Stadt Altea, hier arbeitet die Landwirtschaftliche Genossenschaft in der Gemeinde, gemeinsam mit der Polytechnischen Universität von Valencia (UPV), die Biodiversität Stiftung und das Ministeriums für Landwirtschaft Durchführung der Schädlingsbekämpfung in 65 Hektar von Zitrusfrüchten mit der Freisetzung von Insekten, die ermöglichen die rote Laus zu vernichten, deren Angriffe von Zitrusfrüchten Pflanzen im Dorf der Marina Baixa beschädigte.

Der Modell Plan

Das Projekt ist in 400 Parzellen von etwa 200 Landwirte, was ein Drittel der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche in der Gemeinde entwickelt. Gestern stellte der Professor of Crop Protection an der UPV, Rafael Laborda, zusammen mit der Stadträtin für Landwirtschaft Altea, Carolina Punset, (beide im Bild) die erste Version von Insekten in den Parzellen der Position und Racons vor, dessen Bäume bereits durch die rote Laus betroffen sind.

Diese California Pest gehört zu den wichtigsten Problemen in den meisten Ländern nbei der Produktion dieser Früchte, nach dem Department of Agriculture. Die ersten Schäden erreichten am Ende der 80er Jahre, vor allem die Ribera Alta und Marina Hohe und verbreiteten sich in andere landwirtschaftliche Gebiete der Region Valencia.

Normalerweise haben diese kleinen Insekten besonders schädliche Auswirkungen auf Zitrusfrüchte, die gravierende Schäden verursacht, während sie für den Menschen ungefährlich sind. Jedes weibliche Insekt kann von 100 bis 150 Larven erzeugen, nach Temperatur, nach den Quellen. Für die visuellen Effekte, können wir die Flecken an Blätter sehen die vergilben und sehr angegriffen von Baum abfallen.

Ziel war es, Obst zu verbessern

Aber wo sie wirklich ihre Auswirkungen zeigen ist in den Früchten. UPV Professor erklärt, dass, die spezifische Freisetzung in Altea ist von etwa fünf Insekten, genannt “ Rhizobius lophanthae”, pro Baum, nach einer Qualitätskontrolle, haben diese eine Garantie für das Überleben von 95%. Diese werden für die Verteilung in den Bäumen helfen und ein natürliches ende der roten Laus erreichen, erklärte Laborda.

Diese Art ist noch nicht mit einem gemeinsamen Namen getauft, wurde in einem insectary der Abteilung Landwirtschaft in Almassora erstellt in Gefangenschaft, und wurde auf ein Schädling im Zucchini getestet. Von dort kam er an die UPV, wo sie bei 15 Grad Temperatur gehalten wurden, erklärte der Professor.

Die Maßnahme wird für 15 Monate gehalten, und als "ist ein langsames System, dessen Ergebnisse nicht bis in etwa einem Jahr" bemerkt werden können, so meint der Experte, wenn die Überwachung der biologischen Schädlingsbekämpfung gemacht wird. Darüber hinaus umfasst das Projekt die Freilassung eines anderen Parasiten zur Schädlingsbekämpfung, wenn die Temperaturen im Sommer steigen.

Der Altea Stadtrat für Landwirtschaft weist darauf hin, dass "das letzte Werk nicht in diesen Kulturen wird, wenn nicht innerhalb des nächsten Jahres”. Gut gesagt, dass "in diesem Jahr noch Spuren von Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln in der Analyse gesehen werden können, und in der Früchte."

Das Projekt wird von der Biodiversitäts-Stiftung und dem Ministerium für Landwirtschaft finanziert. Punset erklärt, dass "Altea ein Pionier in dieser Maßnahme ist" und sagte, dass "die Absicht, auf andere Völker ausgedehnt werden sollte", und dass die Initiative in 98 Genossenschaften, die Teil der Anecoop sind vorgestellt, wird “weil wir einen Leitfaden mit allen Bearbeiten in diesem Verfahren entwickelt haben”.

Quelle: Healthy Living

Bewertung schreiben

Tags: biologisches schild düngemittel pestizide schädlinge ökologischer landbau

Sie können auch mögen:
100%

2 Meinungen “Schädlingsbekämpfung: Nutzung des biologischen Schildes”

4
auf 13/01/2014
Diese Methode funktioniert ja normalerweise in der Natur, es ist eine gute Idee weiter zu forschen und auch viel besser als die Verwendung von Pestiziden.
5
auf 18/11/2012
Die Kontrolle der Schädlinge in der Landwirtschaft, beweist als viel nützlicher und am ende auch viel preiswerter als die Kontrolle durch chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln, die dann auch schädlich für unsere Gesundheit sind, für die Erde und das Wasser.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
captcha image
Bestätigungscode: (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Qi Gong: Konzentration, Bewegung, Harmonie und Gesundheit

«Qi Gong: Konzentration, Bewegung, Harmonie und Gesundheit