Organic foods are healthier Bio-Lebensmittel sind gesünder Los alimentos ecológicos son más sanos

pixel_trans

Bio-Lebensmittel sind gesünder

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  3  Kommentare

Bio-Lebensmittel sind gesünder

Carlo Leifert, Koordinator der größten Studie in diesem Bereich, erklärte auf einer Konferenz in Barcelona, dass Bio-Lebensmittel mehr Antioxidantien, Mineralien und Vitamine als andere enthalten.

" Bio-Lebensmittel sind gut für Sie? Ein Überblick über die wissenschaftlichen Erkenntnisse." Carlo Leifert, ein landwirtschaftlicher Ingenieur, Arzt und Professor für Mikrobiologie an der Universität Newcastle, England, hat heute in Barcelona die Zusammenarbeit mit der Veritas-erklären, dass in der Tat die organisch produzierte Lebensmittel einen höheren Konzentration von Antioxidantien und einem höheren Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen haben . Daher können wir sagen, dass sie sind nahrhafter, leckerer, sicherer und haltbarer sind, darüber hinaus, viel besser für die biologische Vielfalt und die Umwelt.

Die Ergebnisse heute sind aus den größten Untersuchung, die bisher in diesem Bereich gemacht wurden, das Projekt QLIF (Quality Low Input Food, Name des Produktions-Systeme, die nicht mit Pestiziden oder synthetische Düngemittel), die insgesamt 15 Länder und hat eine Laufzeit von 4 Jahren, mit der Förderung und Finanzierung durch die Europäische Union.

Diese Forschung hat ganze Kette von Lebensmitteln für geschützte Produkte (Tomaten), Gemüse im Freien (Kopfsalat, Zwiebeln, Kartoffeln, Karotten, Kohl), Obst (Äpfel) Getreide (Weizen), Schweinefleisch, Milch und Geflügel.

Bio-oder Öko-Produktion

Bio-Produkte sind diejenigen, die keine chemische Synthese produzieren. Von der Landwirtschaft und die ökologische Tierhaltung, die im ersten Fall, keine chemischen Düngemittel oder Zusatzstoffe verwenden, und zweitens, dass die Tiere gefüttert und aufgezogen wurden mit biologischen Produkten nach den Kriterien des Tierschutzes.

Derzeit wird diese Art der Ernährung, gesünder, und ist eine Alternative zur konventionellen Lebensmitteln, die Lebensmittel mit Chemiklaien und ihre eine schrittweise Verzerrung bedroht die Gesundheit der Verbraucher.

Die Landwirtschaft, Viehzucht und Verarbeitung von Bio-Lebensmitteln ist gesetzlich geregelt, nach EU-Recht, EWG-Verordnung 2092/91 des Rates vom 24. Juni 1991 (ABl. 198 vom 22/07/91 ), den Schutz und die Kontrolle dieser Name, und allen seinen Bedingungen "Bio", "biologisch", "Eco", "Bio" , usw., und zeigt die Prozesse die durchgeführt werden und Produkte, die verwendet werden können.

Ökologischer Landbau muss seine Ziele neu definieren, ein System der landwirtschaftlichen Erzeugung, die optimale Nutzung der natürlichen Ressourcen , ohne Verwendung von Chemikalien, die Rückstände hinterlassen können schädlich für die Gesundheit oder die Umwelt. Auf diese Weise können sowohl Tier-und Pflanzen wachsen in einer ausgewogenen und vorteilhaft für alle Mitglieder des Systems: der Bauer, und Konsumgütern die eingesetzt werden.

QLIF Projekt

Dieses Projekt, geleitet von Professor Carlo Leifert, wurde mit 18 Mio. Euro von der Europäischen Union und mit der Beteiligung von 31 Partnern aus 15 europäischen Ländern gefördert. Das Ziel ist die Verbesserung der Qualität, Sicherheit und Produktivität in der Food-Ketten in Europa und anderen ökologisch "Low-Input , die zu minimieren oder ganz vermeiden, die Verwendung von synthetischen Pestiziden und Düngemitteln.

Ergebnisse QLIF Projekt

Zu den wichtigsten Ergebnisse dieses Projekts sind die folgenden:

• Die Verbraucher wählen ökologische Produkte ohne Anwesenheit von genetisch veränderten Organismen (43%), das Vorhandensein von Pestiziden in Lebensmitteln (42%) das Vorhandensein von Antibiotika in Fleisch (31%) und Nahrungsmittel-Vergiftung (31%). Es sollte darauf hingewiesen werden, dass GVO, Pestizide und vorbeugende Gabe von Antibiotika an Nutztiere ist verboten, in der ökologischen Erzeugung.

• Die ökologische Erzeugung reduziert die Umweltprobleme, die durch die konventionelle Landwirtschaft, wie die Verschmutzung des Grundwassers durch Nitrat (Nitratauswaschung), reduziert die Emission von Treibhausgasen, wirkt auf Verlust der biologischen Vielfalt und verhindert Bodenerosion.

• Bio-Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs sind prominent präsentieren mehr Trockenmasse, höheren Gehalt an Mineralien (Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer und Zink), höheren Gehalt an Vitaminen (A, B , C), höheren Gehalt an Eiweiß und Kohlenhydraten.

• Nach verschiedenen Untersuchungen wurde festgestellt, höhere Konzentration von Antioxidantien (Gesamt-Phenole und Flavonoide) in Obst und Gemüse, wie im Urin von Menschen, deren Ernährung wurde auf der Grundlage in der ökologischen Lebensmittel. Die antioxidative Aktivität der phenolischen Verbindungen in der Regel wurde ausführlich gezeigt, durch ihre Tätigkeit als Inhibitoren der Oxidation von Fetten (Lipidperoxidation) und die Entführer Wirkung der freien Radikale, die bei der Verhinderung der Alterung von Zellen im Körper und Verbesserung der Schutzwirkung gegen bestimmte Krankheiten.

• Die Ergebnisse für Milch und Milchprodukte organischen zeigen höheren Gehalt an Vitamin A und E und höheren Anteil von Fettsäuren polyunsaturated (Omega-3 und konjugierte Linolsäure CLA-), als diejenigen, die durch herkömmliche Methoden. Die Erhöhung der für ökologisch erzeugte Lebensmittel variieren zwischen 40% und 80% in Abhängigkeit von der Nährstoff-und der Lebensmittelindustrie. Die verstärkte Präsenz von mehrfach ungesättigten Fettsäuren in der Nahrung ist zum Teil verantwortlich für die geringere Inzidenz der koronaren Herzkrankheit in der westlichen Welt und zur Verringerung der Cholesterinspiegel im Blut.

Professor Leifert, nicht ohne Ironie, wies darauf hin, dass die soziale Sicherheit würde viel dinerosi Bio-Lebensmittel mehr weit verbreitet, zum Beispiel, Fruchtbarkeit Behandlungen bei Männern, denn sie haben bewiesen, dass diejenigen, die regelmäßig konsumieren wie Produkte haben eine Qualität Sperma, als diejenigen, die dies nicht tun.

Auch sprach über und gezeigt, wie die ökologische Landwirtschaft nicht mit Pestiziden, fördert nicht das Verschwinden der Ozonschicht , um nicht mit, zum Beispiel, Methylbromid, die aber in Europa verboten ist, wird häufig zur fumigate Boden-und Lebensmittelgeschäften, und Produkte wie Erdbeeren oder in Afrika und ist sehr schädlich für die Ozonschicht, bis zu 50 mal stärker Verbindungen Fluorcarbonade (FCKW) zerstören die Ozon.

Weitere Ergebnisse

Auch an diesem Workshop " Bio-Lebensmittel und Gesundheit ", organisiert von Veritas, Dr. María Dolores Raigón-, Landwirtschafts-Ingenieur und Professorin für Bodenkunde und Landwirtschaftliche Chemie an der Universität Valencia, der Autor von Bio-Lebensmittel. Qualität und Gesundheit, die von der Junta de Andalucía.

Raigón der große Erfahrung in diesem Thema hat auch koordiniert und überwacht Studien über Bio-Lebensmittel, die sich auf der spanischen Bevölkerung. In ihrer Forschung, haben sich die Unterschiede in der Zusammensetzung der Bio-Lebensmittel im Vergleich zu konventionellen festgestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass mit Hilfe der Techniken der Bio-Früchten und Gemüse sind, die mit weniger Wasser, was zu höheren Speicherkapazität, unter anderem.

Darüber hinaus Bio-Lebensmittel haben auch einen größeren Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen gezeigt und es wurde festgestellt, dass der Saft aus grünen Orangen ist 20% mehr Vitamin C und grüne Paprika haben, im Durchschnitt 9% der Vitamin-und 15% der polyphenolischen Stoffe. Raigón auch betont, dass die Protein-Ebene waren in Eier und Kaninchen im Vergleich zu konventionellen.

Quelle: Veritas - Ecoalimenta

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: bio produkte bio-landbau bio-lebensmittel- gesundheits-

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

3 Meinungen “Bio-Lebensmittel sind gesünder”

avatar5rating
auf 13/02/2016
Man zahlt zwar schon etwas mehr für Bio-Produkte, man kann sie aber nicht vergleichen, ohne Chemikalien sind sie eine Garantie für die Gesundheit.
avatar4rating
auf 20/03/2014
Wenn man mehr über das Thema liest, merkt man sofort, wir wichtig die Bio Lebensmittel sind und den grossen Unterschied denn diese in unserer Gesundheit machen. Alle Länder sollten diese Initiativen ünterstützen und sich mehr über die Ernährung und den Umweltschutz kümmern. Alle können helfen.
avatar5rating
auf 30/03/2013
Viele Studien haben gezeigt, dass es grosse Unterschiede gibt zwischen den normalen Produkten aus dem supermarkt und Bio Erzeugnisse, vor allem wenn man diese direkt von den Erzeugern kaufen kann. Sehr gute Initiative die sich jedes Jahr wiederholt und immer bessere Ergebnisse zeigen kann.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Rezepte mit Mango: Das komplette Menü

«Rezepte mit Mango: Das komplette Menü

pixel_transpixel_trans