The Ecotourism Boom Der Ökotourismus Boom El Boom del turismo ecológico

pixel_trans

Der Ökotourismus Boom

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  4  Kommentare

Der Ökotourismus Boom

Die Zahl der Ökotouristen wächst  auf dem Planeten. Eine Option, dass die Leistungen nicht nur mit der Natur verbunden sind, sondern auch auf die lokalen Gemeinschaften.

Nach Berechnungen der World Tourism Organization (UNWTO), es wird erwartet, dass bis zum Jahr 2010 eine Milliarde Menschen rund um den Globus die Freizeit, dh Tourismus.

Viele Touristen machen den "ecotourists", die nach den International Ecotourism Society ", die Reise zu natürlichen Gebieten ermöglicht, die Erhaltung der Umwelt und die Verbesserung des Wohlergehens der lokalen Gemeinschaften."

Das Jahr 2002 wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr des Ökotourismus, einschließlich aller Arten von Natur-Tourismus, wo die primäre Motivation der Touristen ist die Beobachtung und Einschätzung dieser der Einnahme dieses sehr Achtung der traditionellen Kulturen in den natürlichen Gebieten.

Experten sind sich einig, sicherzustellen, dass Ökotourismus ist eine Alternative Tourismus, lässt sich in:

  • Ökotourismus
  • Nachhaltigen Tourismus
  • Umweltfreundlichen Tourismus
  • Natur Tourismus
  • Ländlichen Tourismus
  • Wissenschaftler Tourismus.
  • "Haus" Tourismus
  • Wildlife Tourismus
  • Unberührte Gebiete (Wildnis) Tourismus
  • "Safari" Tourismus
  • Tourismus-Spezialist ( "Designer")
  • Abenteuer Tourismus
  • Risiko Tourismus

Öko-Tourismus in Zahlen

Es gibt zwar keine zuverlässigen Daten für die globalen Ausgaben für Ökotourismus, es wird aber geschätzt, dass diese zwischen 10% und 15% sind, auch wenn einige Prognosen sogar 30% erreichen. Einige Studien in den Vereinigten Staaten zeigen, dass mindestens 30 Millionen Amerikaner zu Umwelt-Organisation gehören  oder  sich für den Umweltschutz interessieren, die möglicherweise Auswirkungen auf die Planung Touren in anderen Ländern haben mit sehr unterschiedlichen natürlichen Sehenswürdigkeiten.

Im Hinblick auf die Situation in Europa nach dem spanischen Tourismus FITUR wurde in 1999 zu dem Schluss gelangt, dass "die Umwelt ist die wichtigste Motivation für den Tourismus beimehr als 20 Millionen Europäer. " Er war auch der Ansicht, dass "die kleinen und mittleren Unternehmen helfen, die Authentizität und Überfüllung zu vermeiden."

So ist der Tourismus im Amazonas um 300% zwischen 1988 und 1989 gewachsen und etwas Ähnliches passiert in Costa Rica zwischen 1992 und 2000, wo schätzungsweise 70% der touristischen Aktivitäten zu dem Ökotourismus gehören. Ähnliche Trends sind in den letzten Jahren in Venezuela, Panama, Nicaragua und in der Regel weltweit.

Während die Interessen unterschiedlich sind,  gehören zu den beliebtesten Touren die unberührte Natur Beobachtung, Vögel und andere Tiere, Natur-Fotografie und Klettern, oder der Besuch von schwierigen Bereichen, einschließlich der relativ inaktiven Vulkane , Wanderungen auf dem Fluss mit Flößen/Kajak, erforschen Korallenriffe, unter anderem mit allen möglichen Kombinationen.

Es ist immer logisch und es gibt auch einige lokale Öko-Tourismus mit seinen inhärenten Probleme, wie die relativ hohen Tarifen. Um zu vermeiden, dass zu viele der touristischen Attraktionen  nur für reiche Leute sind und wie man die Menschen mit begrenzten Einkommen, einschließlich der lokalen Studenten, ist eine ständige Herausforderung. In einigen Ländern ist die Zahl der örtlichen Ökotouristen sehr mniedrig im Vergleich der ausländischen Touristen, während in anderen, wie Belize, das Verhältnis umgekehrt ist.

Ökotourismus Highlights

Die geringe Auswirkungen auf die Umwelt: Der Tourismus muss sorgfältig geregelt werden und praktiziert werden von den Menschen die wirklich  in der Natur interessiert sind, um möglichst wenig Störungen zu verursachen und die örtlichen Bräuche zu respektieren. Eine Technik zur Verringerung dieser Auswirkungen ist die "Zonierung" von Schutzgebieten, in den am meisten gefährdeten Gebieten ist der Zugang verboten, während in anderen die Beusche erlaubt sind.

Die Erhaltung der biologischen Vielfalt: Ecotourism hat dazu beigetragen, die Aufmerksamkeit auf gefährdete Arten und ihre Erhaltung zu geben, wie im Falle der Quetzal, ein Vogel in die mystische Hochland von Zentral-Amerika, vor allem im Wolken Wald. Das gleiche passiert mit mehreren Stränden, wo die Meeresschildkröten  nun geschützt sind.

Entwicklung von Bildungs-und wissenschaftlichen Aktivitäten: Stärkung für den Ökotourismus in geschützten Gebieten hat sich das Interesse an der Tier-und Pflanzenwelt und die vielen Wechselwirkungen entwickelt.

Wirtschafts-Vorteil: Die Einnahmen der beiden direkten und indirekten Tourismus sind beträchtlich und neigen, um Jahr für Jahr. Nicht nur Ausgaben für Hotels, Verpflegung, Transport, Führer Gebühr, Kunsthandwerk kaufen, fotografische Elemente, aber der Eintritt in die Nationalparks und anderen Kategorien von Schutzgebieten. Es sollte betont werden, dass sie zahlen in dem Land von den lokalen und ausländischen ecotourists im allgemeinen Verkehr für einige Zeit vor dem immobilisierten, die von einem günstigen wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Verbesserung der Schutzgebiete: Die Einnahmen durch den Tourismus wirtschaftlich, zu einem großen Teil durch den Eintrag von Devisen, reinvestiert werden sollten zum Teil auf die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Schutzgebiete und Nationalparks, die sich durch ecotourists.

Kombinationen des Ökotourismus mit anderen Formen des Tourismus: Die Kombination von Ökotourismus Fragen zu anderen Arten der Flächennutzung und andere Tätigkeiten, wie zum Beispiel Archäologie hat sich um eine wachsende Zahl Ökotourismus.

Vorteile für die lokalen Gemeinschaften: ÖkoTourismus setzt das Verständnis und das Interesse von Besuchern auf der lokalen Bevölkerung, einschließlich der indigenen Völker und ihrer Lebensweise. Diese Gemeinden haben wirtschaftliche Vorteile durch den Tourismus.

Jedoch sind zur Zeit auch einige Probleme des Ökotourismus, der sollte zur Lösung der kurz-und mittelfristig. Einige dieser negativen Aspekte sind:

Einen nur sehr kleinen wirtschaftlichen Beitrag des Tourismus zur Verbesserung der natürlichen Ressourcen, den Verlust der traditionellen Rechte der Bewohner in der Nähe zu den natürlichen Ressourcen, übermäßiger ausländischer Einfluss, um in den Genuss der wirtschaftlichen Vorteile des Tourismus, den Bau von Hotel-Infrastruktur, die Auswirkungen auf die Ehe Umwelt, nachteilige Auswirkungen auf die lokalen Kultur-und Sicherheitsprobleme.

Als Abschluss können wir sagen, dass mit der Zunahme der freien Zeit für die Freizeit in den entwickelten Ländern, einen wachsenden Anteil der Rentner "ältere Menschen" und die wachsende städtische Bevölkerung wollen die Familienzusammenführung mit der Natur oft durch TV-Shows und andere Attraktionen, die die Tiere auf Ökotourismus die Zukunft ist ermutigend.

Ecotourism General Principles

  • Nachhaltige Ressourcen
  • Reduzierung des Verbrauchs-und Abfall.
  • Die Erhaltung der Artenvielfalt
  • Erhaltung natürlicher Vielfalt, soziale und kulturelle Ziele.
  • Tempo, Umfang und Art der Entwicklung  zu schützen, auch die Vielfalt, die Kultur und die lokalen Gemeinschaften.
  • Verhinderung der Zerstörung der natürlichen Vielfalt unter Berücksichtigung der Tragfähigkeit und der Übernahme des Vorsorgeprinzips.
  • Aufschluss über die Auswirkungen des Tourismus auf die Flora und Fauna eines Raums der Bestimmungsstelle.
  •  Förderung des sozialen und wirtschaftlichen Vielfalt durch die Integration der touristischen Aktivitäten in einer Gemeinde und ihrer uneingeschränkten Beteiligung.
  • Förderung der Besonderheiten der Region, um die Homogenisierung.
  • Sicher stellen, dass das Tempo, Umfang und Art des Tourismus geschafft wird, um echte Gastfreundschaft und gegenseitige  Förderung des Fremdenverkehrs in Übereinstimmung mit den lokalen Kultur-, Sozial-und Entwicklung Bestrebungen.
  • Integration von Tourismus Planung.
  • Unterstützung der lokalen Wirtschaft.
  • Einbeziehung der lokalen Wirtschaft.
  • Wenden Sie sich an die Gemeinde.
  • Ausbildung von Personal in Umweltfragen.
  • Tourismus-Marketing.
  • Forschung betreiben.

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: abenteuer tourismus touristen vielfalt Öko

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen:
Boom der Bio Mode
Boom der Bio Mode

4 Kommentare

pixel_trans
100%

4 Meinungen zum Der Ökotourismus Boom

avatar5rating
auf 07/10/2016
Öko-Tourismus ist schon lange in, vor allem in Zentral- und Südamerika eine sehr interessante Möglichkeit, auch wenn Sie extremen Sport lieben.
avatar5rating
auf 18/03/2015
Diese Art Tourismus ist in den letzten Jahren sehr bekannt geworden, vor allem zu dn Ländern die schöne und verschiedene Landschaften anbieten können, wie zB. Zentral- und Südamerika. Die Einfachheit und eine geschützte Natur sind sehr atraktiv.
avatar5rating
auf 03/05/2014
Der Bio-Tourismus und alle seine Varianten sind eine gute Möglichkeit einen nachhaltigen Tourismus zu fördern, und auch bessere Lebensbdingungen für die Gemeinden zu schaffen.
avatar5rating
auf 02/06/2013
Es ist kein Wunder, dass der Ökotourismus in den letzten 10 Jahren so stark gewachsen ist, vor allem in Länder aus Mittel und Südamerika wo die Vielfalt an Arten in der Flora und Fauna so gross ist. Viele Touristen suchen heute keinen Luxus mehr, sondern wünschen einen engeren Kontakt mit anderen Kulturen und exotische und wunderbare Orte zum Besuchen.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Umarmung der Erde: Eine Bewegung für die ländlichen Gebiete in Spanien«Umarmung der Erde: Eine Bewegung für die ländlichen Gebiete in Spanien
pixel_transpixel_trans