Concern for Social Policy on GMOs Die Sorge für die Sozialpolitik auf GVO Preocupación social por la política sobre transgénicos

pixel_trans

Die Sorge für die Sozialpolitik auf GVO

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  2  Kommentare

Die Sorge für die Sozialpolitik auf GVO

71 Organisationen richteten ein Schreiben an den Ministerpräsidenten, José Luis Rodríguez Zapatero, in dem sie die Gründe für die Bedenken und Anforderungen für den Anbau von GVO in Spanien erklären.

Greenpeace, Friends of the Earth, Ökologen in Aktion, der Koordinator der Land-und Viehwirtschaft Organisationen (COAG) und die Union der Kleinbauern (UPA) haben dem Präsident in diesem Dokument das tiefe Besorgnis dieser Organisationen gezeigt für die aktuelle Regierung die Politik auf dem Gebiet der genetisch veränderten Organismen (GVO).

In diesem Schreiben, von 66 Organisationen der Zivilgesellschaft (einschließlich z. B. der Verband der Landwirtschaft FEAGRA-CCOO, der spanischen Gesellschaft für ökologische Landwirtschaft, SEAE, dem Verband der Ausschüsse für Landwirtschaft Ökologische INTEREC, der spanische Verband der Verbraucher und Benutzer-CECU, Fitness, facu, ATTAC, die Assamblea Pagesa de Catalunya, Plataforma Rural oder WWF / Adena), erinnerte daran, dass seit 1998, in Spanien werden die jedes Jahr Tausende von Hektar Mais-Ernte, die in einem technischen, administrativen und rechtlichen unbefriedigend, vor allem das völlige Fehlen der Verordnung von der Haftung für Probleme, die durch GVO und das Fehlen von Maßnahmen zur Verhütung der Verschmutzung.

Angesichts der großen Unsicherheiten über die Sicherheit von gentechnisch veränderten Lebensmitteln für die menschliche und tierische Gesundheit (es gibt immer mehr wissenschaftliche Daten die die Zweifel an der Sicherheit bestätigen) und unter Berücksichtigung der immer deutlicher, Auswirkungen auf die Umwelt ist diese Koalition von Organisationen der Ansicht, dass die Regierung  vorsichtig handeln sollte,  zum Schutz der Landwirtschaft und Verbraucher.

Spezifische Anforderungen

  • Die Ablehnung der Mehrheit der Gesellschaft.
  • Geeignete Maßnahmen zum Verbot der Anbau von GVO, bis es eine Überprüfung der Mechanismen und der Genehmigung von GVO gibt.
  • Eine klare Absicht zur Schaffung eines Systems, das die Trennung der Produktion von transgenen und konventionellen organischen und Durchführung einer Kennzeichnung und die Rückverfolgbarkeit gewährleisten, die Freiheit der Wahl für die Landwirte und Verbraucher.
  • Geeignete Vorkehrungen treffen, um zu gewährleisten, dass es keine Kontamination in der nicht transgenen Landwirtschaft gibt, Landwirtschaft und Lebensmittel völlig frei von GVO.
  • Ein System der Haftung für Probleme, die durch GVO entstehen können.
  • Geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Mais Ernte Bt17 in diesem Jahr aus dem Markt zu bringen, diese ist illegalund sollte durch ein Gesetz geregelt werden.
  • Innerhalb der EU sind die Bürger  gegen die Initiativen für eine verstärkte Einführung von GVO in den europäischen Markt.

In den letzten 4 Jahren wurden Fälle von Verunreinigung durch Bestäubung, durch die Aufnahme von gentechnisch verändertem Saatgut in konventionellen Saatgutpartien gefunden, durch die Mischung von Kulturen durch mangelnde Reinigung von Maschinen und Anlagen. Während die Regierung die Entwürfe der beiden königlichen Dekrete hat, die auf die Regelung der so genannten "Koexistenz" zwischen gentechnisch veränderten, konventionellen und ökologischen Samen, diese Texte wurden abgelehnt, durch die ein breites Spektrum von Gruppen, da sie nicht zur Erreichung der Ziele nicht -- Verunreinigung von nicht gentechnisch veränderten landwirtschaftlichen Produktion, absoluten Schutz von Saatgut, die Bereitstellung entsprechender Informationen über die Lage der Felder von gentechnisch veränderten Pflanzen, die für die Verursacher und die Erklärung von Gebieten GVO-frei.

Im Hinblick auf die Abstimmung über GVO in der EU, die in diesen Monaten sind hauptsächlich auf die Genehmigung neuer GVO-Produkte für den Eintritt in den europäischen Markt, obwohl die Regierung von Rodriguez Zapatero einige Zeichen des Wandels gegeben hat, (vor allem im Hinblick auf die Unterstützung für die einseitige Verbote bestimmter Mitgliedstaaten).

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: gmo transgenen mais ökologischen landbau

pixel_trans
pixel_trans pixel_trans
100%
2 Meinungen zum Die Sorge für die Sozialpolitik auf GVO
avatar4rating
auf 01/01/2016
Warum gibt es noch immer GVO?. Ich dachte solchen Anbau haben die meisten Länder schon absgeschaft.
avatar4rating
auf 16/11/2015
In den meisten Länder sind die GVO jetzt wieder verboten , und es es vielleicht besser so, denn man weiss nicht genau welche Folgen der GVO Verbrauch auf unsere Gesundheit haben könnte.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Verantwortlicher Verbrauch«Verantwortlicher Verbrauch
pixel_transpixel_trans