Establishing a network of eco-certification in Central America Die Öko-Zertifizierung in Zentralamerika Se crea una red de certificación ecológica en Centroamérica

pixel_trans

Die Öko-Zertifizierung in Zentralamerika

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  1  Kommentare

Die Öko-Zertifizierung in Zentralamerika

Verschiedene nationale und internationale Agenturen haben in Managua (Nicaragua) die Entwicklung eines Vorschlags für die Agrarpolitik für Mittelamerika vereinbart, zu der akkreditierten internationalen Zusammenarbeit in der Region für die Verwaltung der Mittel, und ihre Umsetzung. Der Vorschlag enthält unter seiner wichtigsten Maßnahmen die Förderung des ökologischen Landbaus und die Zertifizierung ihrer Produkte.

Diese politische Strategie, deren Ziel die Förderung und Modernisierung der kleinen und mittleren ländlichen Produktion ist, wurde von einem Team von Spezialisten aus dem Ministerium für Landwirtschaft und Forsten (MAGFOR), das Inter-Amerikanische Institut für Zusammenarbeit in der Landwirtschaft (IICA), die Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) und die Organisation für eine nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums. Das Dokument handelt die wichtigsten Aspekte in den Bereichen Produktion, Finanzen, Handel, öffentliche Dienste und die Stärkung der Verbände der kleinen und mittleren Bauern. Der Vorschlag enthält die Maßnahmen über den Zugang zur Finanzierung, Integration der bäuerlichen Familienbetriebe in der Kette der Erweiterung der Initiativen, die landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung sowie den Zugang zu Märkte und Vorteile des fairen Handels. Das Papier schlägt auch die Schaffung von regionalen Netzwerken vor zur Zertifizierung, die Ausfuhr, und die Integration der ökologischen Landwirtschaft auf den Märkten.

Vor kurzem wurde eine Studie zur Aktualisierung der nationalen landwirtschaftlichen Informationen, soziale, wirtschaftliche und kommerzielle in der Produktion von Bio-Lebensmittel durchgeführt, im Rahmen der Nationalen Strategie für die ökologische Erzeugung in Nicaragua. Die Erhebung ergänzt die Informationen über regionale Produkte, die von den Führern der Bewegung unter der Koordinierung der MAGFOR mit Unterstützung von der IICA.

Die Strategie ist ein Dokument aus 160 Seiten, die offiziell im Jahr 2005 erschien, in dem eine nationale Konsultation mit allen Akteuren in der ökologischen Bewegung  gezählt wurde, die in Verbindung mit der gleichen MAGFOR, IICA ist. Das Nicaraguanische Institut für landwirtschaftliche Technologie (INTA), der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).

Kaffee ist die größte zertifizierte Bio-Kategorie, die fast 80 Prozent der Ausfuhren von ökologischen Erzeugnissen aus Nicaragua bedeutet,  schätzungsweise  über USD 10 Mio., nach Angaben der Studie. Dann sind auch andere Produkte wie Kakao, Honig, Sesam, Bananen, Cashew-und die Okra.

Quelle: Ecoalimenta

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: bio kaffee mittelamerika nicaragua zertifizierte bio produkte

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%
1 Meinungen zum Die Öko-Zertifizierung in Zentralamerika
avatar5rating
auf 30/04/2013
Ja, vieles hat sich im Zentrum und Südamerika geändert, vor allem im Thema Zertifizierungen und Bio Produkte. Es gibt heute sehr viele in dieser Kategorie und Produkte aus der besten Qualität für den Innenkonsum und die ganze Welt.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Bio-Produkte Messe in Zarautz«Bio-Produkte Messe in Zarautz
pixel_transpixel_trans