For a GM-free agriculture Für eine GVO-freie Landwirtschaft Por una agricultura libre de transgénicos

pixel_trans

Für eine GVO-freie Landwirtschaft

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  0  Kommentare

Für eine GVO-freie Landwirtschaft

Die Organisationen der Unterzeichnung dieser Erklärung, Friends of the Earth, COAG, Greenpeace, Rotes Seed SEAE Standards erfordern die Fortsetzung der Koexistenz von konventioneller und ökologischer Landwirtschaft GVO-frei ( OMG), unter den richtigen Priorität für Bio-Bauern und konventionelle nicht genetische Verschmutzung und zur Errichtung einer zivilrechtlichen Haftung Regime, in dem die Schädigung der Umwelt, soziale und wirtschaftliche Fragen im Zusammenhang mit GVO, einschließlich der genetischen Kontamination liegen können mit den Eigentümern der Genehmigungen für die Freisetzung in die Umwelt. Zusätzlich  fordern Sie den Anbau von allen Sorten von gentechnisch verändertem Saatgut auf spanischem Boden zu verbieten.

Am 9. Juni. Hat das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt eine neue Version des Entwurfs eines Erlasses der Koexistenz mit den Organisationen der Landwirte, Umweltschützer und Vertreter der Industrie aus ökologischem Landbau erstellt.

Für die Unterzeichner-Organisationen ist der Text  eindeutig unzureichend, weil nach wie vor die wichtigsten Mängel nicht dabei sind, die Kritik in früheren Versionen und daher legitim, in der Tat, die genetische Kontamination im Ort, der Schutz von Pflanzen und nicht gentechnisch veränderten Produkten. Allerdings, durch die Ministerien  wurde eine Verbesserung der Transparenz in Andalusien erreicht und die Bereitschaft zur Einberufung von Arbeitsgruppen in diesem Bereich und ein Wiedersehen mit der Absicht der Schaffung einer Norm die etwas strenger ist als der vorhergehende Vorschlag (z. B. neuen Abstand zwischen gentechnisch veränderten und nicht gentechnisch veränderten Feldern von 50 bis 220 Meter). Darüber hinaus ist der Entwurf  nicht eindeutig genug, über die Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von GVO-freien Zonen und legalisiert die Existenz von Gebieten für GM durch die Möglichkeit von Vereinbarungen zwischen den Landwirten. Dies, obwohl die Existenz einer echten Bewegung der europäischen Regionen GVO-freie Zonen erklärt.

RD

Dieses Projekt  verhindern oder verringert nicht das Risiko der genetischen Kontamination, es wird geduldet, garantiert und legitimiert die Kontamination,  akzeptiert diese und das Vorhandensein von GVO in konventionellen und ökologischen Landbau.  Unter anderem:

  • Minimiert das Problem der genetischen Kontamination, Umgehung der Verpflichtung , eine Null-Grad der Kontamination in der ökologischen Landwirtschaft.
  • Festlegung von Schwellenwerten, die Kontamination von Pflanzen durch GVO.
  • Die Ausstattung der Rechte der Bauern, die Praxis GM-Landwirtschaft, konventioneller und ökologischer.
  • Verringert die Existenz eines Handels-Problem.
  • Frei von jeglicher Haftung für die Unternehmen, die Saatgut und nicht eine entsprechende Regelung von Sanktionen.
  • Es verbessert die bestehenden Bedingungen der vollständige Mangel an Transparenz.

Quelle: Greenpeace

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: biotechnologie landwirtschaft standards ökologisch

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

0 Meinungen zum Für eine GVO-freie Landwirtschaft

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Kaffee der im Schatten wächst und biologische Vielfalt«Kaffee der im Schatten wächst und biologische Vielfalt
pixel_transpixel_trans