Against GM crop research Gegen Transgene Kulturpflanzenforschung Contra la investigación en cultivos transgénicos

pixel_trans

Gegen Transgene Kulturpflanzenforschung

Biomanantial
nach J. Reyente
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  2  Kommentare

Gegen Transgene Kulturpflanzenforschung

Wenn wir einen Vergleich machen zwischen dem Engagement für ökologische Forschung versus Transgene Kulturen, hat sicherlich die letzte Oberhand. Und das ist in der Tat gibt die Spanische Regierung 60-mal mehr Geld aus für die Forschung an genetisch veränderten Pflanzen und Lebensmitteln, als Forschungen im ökologischen Landbau zu finanzieren.

Es ist eine Tatsache: Diese Daten zeigen die klare Unterstützung der Regierung dieser Forschungen , im Vergleich zu sozialen und umweltverträglicheren Modellen. Nach Friends of the Earth, ist diese Unterstützung “ nicht gerechtfertigt, wenn man der Auffassung ist, dass der ökologische Landbau 25 Mal mehr Arbeitsplätze produziert und 16-mal mehr Fläche in Spanien verwendet." In diesen Zeiten der Wirtschaftskrise und hoher Arbeitslosigkeit, verlangen Friends of the Earth, von der die Regierung eine feste Verpflichtung zur Agrar-und Ernährungswirtschafts Modelle, die die Umwelt respektieren und die Beschäftigung und soziale Gefüge im ländlichen Raum.

Daten

Nach Daten von 2008, hatte die Regierung 54.300.000 € in die Forschung investiert in Agrar-und Lebensmittel-Biotechnologie. Vor diesem Betrag, waren Investitionen zur Forschung im ökologischen Landbau nur 0.900.000 €. Während andere Länder um uns herum, für eine nachhaltige Landwirtschaft und den ökologischen Landbau arbeiten , ist hier die Regierung durch das industrielle Landwirtschaft Modell repräsentiert GM, was sich auf folgende Daten spiegelt:

Spanien ist das einzige Land, das den Anbau von Gv-Mais Genehmigungen in großem Umfang in der EU, mit 76.000 Hektar im Jahr 2009 20% der gesamten Maisanbaufläche in Spanien angebaut hat. Während Länder wie Frankreich, Deutschland, Griechenland, Österreich, Polen, Ungarn und Italien seinen Anbau verboten haben wegen seinen Umweltauswirkungen, Unsicherheiten in der Gesundheit und Unfähigkeit, konventioneller und ökologischer Landwirtschaft vor Verunreinigungen durch GVO zu schützen. Unter den Folgen in Spanien, ist das virtuelle Verschwinden der ökologischen Maiskulturen in Regionen, in denen gv-Mais konzentriert ist, oder schwere wirtschaftliche Verluste und Marktsegmenten wie Futtermittel, Vieh-, Industrie Begrünung oder Verschmutzung.

Die Regierung lässt 42% aller Open-Air-Experimente mit transgenen Pflanzen in der Europäischen Union in Spanien durchführen. Dies wurde möglich dank der Politik der Undurchsichtigkeit und die mangelnde Transparenz der Regierung, die sich geweigert hat, den genauen Standort dieser Experimente zu veröffentlichen. Friends of the Earth hat vor kurzem diese Informationen der Öffentlichkeit gegeben, Daten die Regierungen wie England, Portugal und Deutschland öffentlich auf ihren Websites zur Verfügung stellen.

"Mit solch hohen Arbeitslosigkeit und der Zustand des vollständigen Verödung des ländlichen Raums hat die Regierung auf, für die Landwirtschaft Modelle, Beschäftigung und sozialen Gefüge des Landes zu  entscheiden, zusätzlich zu der sozialen Nachfrage nach gesunden und hochwertigen Lebensmitteln reagieren Landwirtschaft und Modelle, die die Umwelt respektieren ", sagte David Sanchez, zuständig für Landwirtschaft und Ernährung von Friends of the Earth.

Nach Daten von 2008, verglichen mit weniger als 2.000 Arbeitsplätze durch die landwirtschaftliche Biotechnologie in Spanien generiert, unter Berücksichtigung der Agrarbiotechnologie Industriearbeiter und Bauern, die gentechnisch veränderten Mais angebaut haben, erzeugt der ökologische Landbau 49. 717 Arbeitsplätze.

Auf der Oberfläche wurden 79.269 Hektar mit Gv-Mais angebaut in Spanien im Jahr 2008, während die Oberfläche des ökologischen Landbaus 1,317,751.88 ha. war Und im Jahr 2009, sank das Gebiet mit Biotechnologie um 4%, während die Oberfläche in der ökologischen kultivierten Landwirtschaft um 21,6% erhöht wurde.

Die Regierung ist noch durch die öffentliche Unterstützung für die landwirtschaftliche Förderung der biotechnologischen Forschung engagiert, trotz dass die ökologische Landwirtschaft 25 Mal mehr Arbeitsplätze in Spanien produziert und diese sich in einer 16-mal höheren Fläche befindet.

"Die Spanische Gesellschaft hat deutlich gemacht, durch soziale Mobilisierung das sie diese Politik ablehnt zur der Einführung von genetisch veränderten Lebensmitteln. Warum die Regierung darauf besteht, dies unter allen Umständen fortzusetzen, um die Interessen der Industrie zu fördern? "Added Sanchez.

Quelle: www.vidasana.org / www.tierra.org

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: forschung gm kultur spanien transgene ökologischer anbau

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

2 Meinungen zum Gegen Transgene Kulturpflanzenforschung

avatar4rating
auf 25/03/2016
Gefährlich und zum Glück in der EU verboten, Transgene können nichts gutes mit sich bringen.
avatar5rating
auf 15/10/2012
Es wird in der letzten Zeit Weltweit viel über das Thema der Transgenen gesprochen, auf der einen Seite versprechen solche Forschungen Lebensmittel die leichter angepflanzt werden können und das Hunger Problem lösen könnten, und auf der anderen Seite weiss man noch nicht ob solche Lebensmittel vielleicht schädlich für die Menschen, Tiere und Umwelt sein könnten. Ich denke man muss noch mehr Forschungen und Studien machen um ganz sicher zu sein, was Transgene bedueten können.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Sucht und Drogen bei Jugendlichen: Kontrolle und Verhinderung«Sucht und Drogen bei Jugendlichen: Kontrolle und Verhinderung
pixel_transpixel_trans