Impetus for organic agriculture in Castilla-La Mancha Impulse für die ökologische Landwirtschaft in Castilla La Mancha Impulso para la Agricultura Ecológica en Castilla-La Mancha

pixel_trans

Impulse für die ökologische Landwirtschaft in Castilla La Mancha

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  1  Kommentare

Impulse für die ökologische Landwirtschaft in Castilla La Mancha

Eine umweltverträgliche Landwirtschaft ist auf dem Vormarsch jedes Jahr in der Region Kastilien-La Mancha. Derzeit gibt es 64.691 Hektar in der Region zur ökologischen Produktion, und insgesamt 1.150 registrierte Betreiber.

Die Landesregierung wird den ökologischen Landbau fördern durch den Bio-Landwirtschaft Strategieplan 2007-2011, deren Hauptziel es ist, alle Strategien und Maßnahmen zu entwickeln für eine nachhaltige Landwirtschaft, die die Umwelt respektiert, und  dem Verbraucher eine gesunde und garantierte Ernährung zu bieten, mit einer Produktion ohne synthetische Produkte.

Dieser Plan wurde gestern von der EZB-Rat von Castilla-La Mancha vorgestellt,  und stellt eine Investition von über 29 Millionen Euro und hat den Konsen des gesamten Sektors.

Dieser wurde heute präsentiert, durch die Ministerin für Landwirtschaft, Mercedes Gomez, während der Pressekonferenz über dem Plan, der  vertretet wird von Organisationen für die Landwirtschaft (BDA, UPA und COAG-IR), die Union der landwirtschaftlichen Genossenschaften aus Castilla-La Mancha (UCAM), die Zertifizierung dieser Produkte durch Unternehmen und Verbände der Erzeuger und Verarbeiter von ökologischen Landbau (Regional Operators Association und Bio-Bauern und "Gesunde Erde").

Die Regierung von Castilla-La Mancha erfüllt damit ihr Engagement, einen Plan für die Landwirtschaft und Viehzucht zu implementieren, um ihr volles Potenzial zu erreichen, was in seiner Entwicklung als prioritärer Sektor ist, sowohl bei der Definition der Ziele, die Maßnahmen und Ziele, wie die Überwachung und Verwaltung.

In seiner Rede sagte Mercedes Gomez dass der ökologische Landbau "versucht, die Medien zu nutzen und die Erhaltung der Umwelt," und fügte hinzu, dass gerade ", die wichtigsten Verteidiger der Umwelt Landwirte und Viehzüchter sind" .

Wie die Ministerin erklärte, hat der Plan mehrere spezifische Ziele, die den ökologischen Landbau unterstützen, die Verwaltung und die Verbesserung der Verfügbarkeit und Angemessenheit der spezifischen Mitteln dieser Art der Produktion, Verbesserung der Kenntnisse von Produktionssystemen, Förderung der Entwicklung und Verarbeitung solcher Produkte, die Industrie-Struktur und die Kontrollmechanismen zu harmonisieren.

Der Plan soll auch Informationen und Wissen von Bio-Lebensmitteln verbreiten, den Verbrauch, steigende Ausbildungs-und R & D in der Branche zu fördern und Verbänden und Branchenorganisation.

Zur Finanzierung des Plans zeigte die Ministerin, ist durch 29 Millionen Euro, mehr als 23,6 Mio. wird zur Verbesserung der Produktion  gehen, 1,7 Millionen für die Verbesserung in der Produktion, der Verarbeitung und Bio-Produktion, und mehr als 1,6 Millionen für die Ausbildungskurse.

1.600.000 € sind für die Förderung von Vereinen, mehr als 1,1 Millionen Euro für Forschung und € 820.000 für Vermarktung und Vertrieb zu verbessern.

Ökologischer Landbau in der Region Kastilien-La Mancha

Die umweltverträgliche Landwirtschaft ist auf dem Vormarsch jedes Jahr in der Region Kastilien-La Mancha, und ist derzeit ist es die dritte spanische Autonome Gemeinschaft in Zahl ökologischer Betriebe und die vierte in Fläche.

Nach Daten von 2005 gibt es 64.691 Hektar auf dem Gebiet der Bio-Produktion und die Betreiber sind insgesamt 1.150 (1.074 Produzenten und 76 Prozessoren).

Für Pflanzen ist die Produktion von Getreide und dergleichen 14.000 Hektar auf etwa 8.622 Hektar Oliven und Weinberge, knapp über 4.942 Hektar.

Durch die Provinzen, ist Albacete die größte in der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, mit 463, für eine Fläche von 17.480 Hektar für diese Produktionen. Als zweite Ciudad Real, mit 237 Betreibern und 11.578 Hektar, und Toledo, mit 229 Züchtern und 30.108 Hektar.

Die Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, in der Provinz Cuenca ist 151 und die Fläche unter diesen Kulturen ist 3.577 Hektar, und in Guadalajara sind 70 Betreiber und 1.947 Hektar gezählt.

Für das Vieh sind in Castilla-La Mancha insgesamt 40 Betriebe, davon sind 13 Rinder, 14 Schafe und 8 Ziegen.

Insgesamt 76 Unternehmen der Lebensmittelindustrie arbeiten mit Bio Produktion, unter denen die Mühlen und Weingüter, aber es gibt Molkereiunternehmen und andere damit zusammenhängende Getreideproduktion.

Der weltweite Marktwert von Bio-Produkten in der autonomen Region erreicht 9,5 Millionen im Jahr 2005.

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: getreide kastilien la mancha landbau landwirtschaft vieh

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%
1 Meinungen zum Impulse für die ökologische Landwirtschaft in Castilla La Mancha
avatar5rating
auf 19/05/2013
Castilla La Mancha hat dann eine sehr grosse Bedeutung in der Landwirtschaft in Spanien, vor allem in der Bio-Ptroduktion, eine sehr wichtige Aktivität die zur Zeit immer mehr gefördert wird, und eine bessere Ernährung und eine bessere Welt für die Zukunft ermöglicht.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Alternative Therapien Maryna«Alternative Therapien Maryna
pixel_transpixel_trans