Macrobiotic: How should we eat? Makrobiotik: Wie sollten wir uns ernähren? Macrobiótica: ¿Como deberíamos alimentarnos?

pixel_trans

Makrobiotik: Wie sollten wir uns ernähren?

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  2  Kommentare

Makrobiotik: Wie sollten wir uns ernähren?

Man kann eine optimale Balance genießen mit Flexibilität, Langlebigkeit und Gesundheit mit folgender Beziehung 1:7  im Verbrauch von Mineralien-Protein 1:7 Protein, Kohlenhydraten, 1:7, Kohlenhydraten  Wasser 1: 7, 1:7 Wasser Luft.

Unsere tägliche Mahlzeit sollte 50 - 60% Bio-Körner, 20-30% von frischem Gemüse, 5-10%  Gemüse und/ oder Algen, und 5-10% der Miso-Suppe. Alle diese Produkte sollten organisch sein.

Die Körner und Gemüse enthalten Kohlenhydrate aus der bester Qualität. Diese sind Lebensmittel, die uns Energie geben.

Raffinierte Kohlenhydrate verursachen Schaden auf unsere Gesundheit, und wir nehmen zu. Die moderne Gesellschaft verbraucht 50% der Kohlenhydrate in dieser Form - verfeinert und verarbeitet.

Ganze Körner enthalten Faser, diese  movilisieren die Toxine besser  durch den  Darm, und verhindern, dass diese in unseren Körper bleiben und auch Baktierien.

Das Gemüse und Körner sind eine gute Protein Quelle. Hülsenfrüchte enthalten hochwertiges pflanzliches Eiweiß, einfach zu verdauen.

Zusätzlich brauchen wir Mineralien, diese bieten:

  • Ein hohes Maß an Energie
  • Hält unsere Nerven ruhig
  • Für Muskeln, Herz, Haare, und Blut
  • Bei guter Gesundheit - wichtig für die Bildung von Knochen, Zähne und Nägel
  • Immunität gegen die Krankheit
  • Reguliert den pH-Wert des Blutes

Die beste Quelle von Mineralien sind in Gemüse oder Algen.

  • Hizikia Alge enthält 14-mal mehr Kalzium als Kuhmilch.
  • Nori Alge enthält mehr Vitamin A als Karotten, und doppelt so viel Proteinen wie Fleisch.
  • Reich an Eisen und Kalium.
  • Die Kombu-Alge  erhöht die Langlebigkeit, Intelligenz und Klarheit der Gedanken.
  • Die Wakame Alge hilft bei der Reduzierung von hohen Blutdruck.

Die Algen enthalten Vitamine A, B (Thiamin), C, E, B12 . Darüber hinaus reduzieren sie überschüssiges Fett und Schleim. Ihr Gehalt an Mineralien reinigt unser Blut, verbessern den Bluthochdruck, Arteriosklerose, Allergien, Arthritis, Rheuma und Erkrankungen des Nervensystems. Kombu und Wakame Säure verwandeln toxische Metalle im Darm zu harmlosen Salzen, die leicht entfernt werden können. Sie helfen auch radioaktive Stoffe aus dem Körper zu entfernen.

Andere grundlegenden Zutaten  in unserer Ernährung sind Miso und Tamari. Miso ist ein fermentiertes Sojabohnen Produkt.  Enthält Proteine, die leicht verdaulich ist. Enthält zweimal das Protein von Fleisch oder Fisch. Hilft der Verdauung und fördert Stuhlgang.

Lebensmittel die Sie vermeiden sollten:

  • Rotes Fleisch, und seine Produkte
  • Milch, Milchpulver, Butter, Käse, etc.
  • Einfacher Zucker - weißer Zucker, Fructose, Saccharin, synthetische oder künstliche Süßstoffe.
  • Hoch verfeinerte Lebensmittel , und seine Produkte, einschließlich weißer Reis, weißes Brot, Nudeln, etc.
  • Lebensmittel mit Farbstoffe , chemische  Zusatzstoffe, die Lebensmittel aus der Industrie-und Synthetische, und so weiter.
  • Erfrischungsgetränke, künstliche kommerzielle Tees, Getränke und Stimulanzien.
  • Tiefgekühlte Lebensmittel und Dosen
  • Eier
  • Künstlich hergestellte Vitamine oder Ergänzungen mit Proteinen oder Mineralien, einschließlich Vitamine in Pillenform, Hefe, Eiweißkonzentrate, etc., und künstliche Formeln für Kinder.
  • Mayonnaise und künstliche Dressings.

Empfohlene Lebensmittel:

Körner

  • Brauner Reis
  • Saraceno
  • Weizen oder Gerste
  • Hafer
  • Mais
  • Weizen
  • Roggen
  • Brot, Nudeln, etc.

Gemüse

  • Rüben
  • Karotten
  • Zwiebel
  • Rettich
  • Klettenwurzel
  • Lotus
  • Wurzeln
  • Kürbis
  • Kohl
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Rosenkoh
  • Salat
  • Rüben
  • Lauch
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Brunnenkresse
  • Azuki
  • Linsen
  • Schwarze Kichererbsen

Meeresalgen:

  • Wakame
  • Kombu
  • Nori
  • Hizikia
  • Arame
  • Agar-Agar

Gewürze:

  • Meersalz
  • Tamari, Shoyu
  • Miso oder Tamari shoyu-Tekke
  • Gomashio
  • Kuzu
  • Umeboshi Pflaume
  • Reis Essig
  • Apfelessig

Süsstoff:

  • Malzsirup
  • Reis oder Gerste  Syrup
  • Corn Syrup
  • Weizenmalz

Getränke:

  • Bancha
  • Kukicha
  • Tee  
  • Kaffee
  • Yannoh
  • Mineralwasser

Öl:

  • Pflanzliches Öl
  • Sesamöl
  • Sonnenblumen oder Maisöl

Weitere ergänzende Lebensmittel:

Diese können bis zu 10% der Nahrung  sein, je nach individuellen Bedürfnissen und Geschmack. Einmal oder zweimal pro Woche kann man eine kleine Menge weissen Fisch essen, nicht mehr als 10-15%. Es ist besser  gekochtes Obst zu essen, Früchte aus der Saison und dem geografischen Gebiet, in dem Sie leben. Gelegentlich können Sie auch Nüsse essen. Sie können auch natürlich gesüßte Desserts essen mit  Reis, Gerste, Mais oder Weizen Syrup. Auch geröstete Nüsse oder Samen als Snack von Zeit zu Zeit.

Quelle: Michio Kushi

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: gesundheit makrobiotische lebensmittel ying-yang

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

2 Meinungen zum Makrobiotik: Wie sollten wir uns ernähren?

avatar5rating
auf 23/08/2015
Die Makrobiotik ist sehr interessant, und man kann hier verschiedenes über die gesunde und natürliche Ernährung lernen, und warum es besser ist die Lebensmittel frisch zu essen.
avatar5rating
auf 23/08/2015
Die Makrobiotik ist sehr interessant, und man kann hier verschiedenes über die gesunde und natürliche Ernährung lernen, und warum es besser ist die Lebensmittel frisch zu essen.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Umeboshi Pflaumen ... Eigenschaften und physiologische Wirkungen«Umeboshi Pflaumen ... Eigenschaften und physiologische Wirkungen
pixel_transpixel_trans