Multiple Chemical Sensitivity, the twenty-first century disease Biocultura Mehrfache chemische Empfindlichkeit, die Krankheit des XXI Jahrhunderts Sensibilidad Química Múltiple, la enfermedad del siglo XXI en Biocultura

pixel_trans

Mehrfache chemische Empfindlichkeit, die Krankheit des XXI Jahrhunderts

Biomanantial
nach J. Reyente
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  3  Kommentare

Mehrfache chemische Empfindlichkeit, die Krankheit des XXI Jahrhunderts

Wie wir vor kurzem veröffentlicht wurde, war in der Stadt Madrid die Messe für Bio-Produkte und verantwortungsbewussten Konsum BIOCULTURA. Viele Themen in diesem Ereignis wurden besprochen und sicherlich werden im Laufe der Tage noch viel mehr Informationen darüber gegeben, wie die Messe entwickelt wurde, and die Schlüssel, die sicherlich sehr positiv für alle Sektoren sind.

In diesem Zusammenhang hielten wir es für angebracht eine Tätigkeit zu erwähnen, die im vergangenen 7. November durchgeführt wurde. So unter der Biocultura Messe in Madrid, war eine Gruppe von Menschen, die an Multiple Chemical Sensitivity (MCS) leiden, betrachtet als die Krankheit des XXI Jahrhunderts.

Um die Aufmerksamkeit auf die Krankheit zu ziehen, (die Gruppe war vor allem von Frauen, bei denen die Krankheit häufiger ist, in einem Verhältnis von vier Frauen für einen Mann) an der Konferenz von Carlos de Prada, hielt ein Journalist die erste verfasste Monographie in Spanien zu diesem Thema vor.

Für diejenigen Frauen, die eine starke Intoleranz gegen Gefährdung durch niedrige Gehalte an giftigen Chemikalien haben, um eine öffentliche Aktion dieser Art zu gehen ist ein echter Akt des Mutes. Dies liegt daran, dass diese giftige Chemikalien, die in vielen alltäglichen Produkten wie Deos, Parfüms, Kosmetika, Shampoos, Weichspüler, etc. vorhanden sind. Und die Entscheidung für ihr Kommen zu der Veranstaltung ist auf der Tatsache, dass BioCultura, genau  die Verwendung von Produkten ohne diese Chemikalien fördert.

MCS

Die MCS ist eine Krankheit, die viele verschiedene Organsysteme betrifft sind und zeigt sich mit vielen unterschiedlichen Symptomen. Darüber hinaus erscheint diese  durch giftige Chemikalien, wie einige Pestizide und Lösungsmittel induzierte Schäden im limbischen System, tiefer Hirnregion und auf der Kontrolle der Körperfunktionen.

Menschen mit dieser Erkrankung werden oft nicht in der Lage sein, sich frei durch die Straßen zu bewegen, arbeiten und ins Kino und Einkaufszentren zu gehen. Sie müssen in geschlossenen Räumen beschränkt leben. Und selbst in ihren Häusern, können Sie auch gefährdet sein, da sie, auf die Dämpfe von außen, die Luftverschmutzung in Städten, Nahrung oder Wasser ausgesetzt sind. Um ihre Gesundheit zu gewährleisten, sollten Maßnahmen wie eine Ernährung ausschließlich auf Bio-Produkten aufgenommen werden, bestimmte Produkte wählen die sicher zum Baden sind oder zur Reinigung des Hauses und zur Abschaffung von Quellen einer Exposition, die kommen aus Stoffen, Möbeln und Gemälden. etc.

Im Gegensatz wie es in Länder wie Deutschland, Österreich und Japan geschieht, hat die spanische Regierung die Krankheit noch nicht erkannt, trotz der bestehenden wissenschaftlichen Erkenntnisse. Diesen Menschen werden ihre Grundrechte verweigert und erhalten keine Beihilfen zu Ihrer Bedingung, Wohnung, Lebensmittel, Masken, Filter und Ausrüstung der Luftreiniger und sauberem Wasser.

Es wird davon ausgegangen, dass die Krankheit die naheliegendste zur täglichen Verschmutzung Beschwerde ist, in der wir leben. Kontamination, die auch für die meisten Krebserkrankungen, Allergien und Asthma verantwortlich sein kann.

Durch die Teilnahme dieser Gruppe an der BioCultura Madrid 2009,  Opfer die sehr mutig waren trotz den Risiken für Ihre Gesundheit, um zu verhindern, dass sie unsichtbar für die Gesellschaft und die spanische Regierung bleiben.

Auszug aus dem Interview mit Dr. José María Calvo auf MCS

Nach dem Arzt  sind für diese Menschen "die meisten alltäglichen Aktivitäten untragbar." José María Calvo ist ein Hausarzt in Ayerbe, wo er zwölf Jahre lang gearbeitet hat, nachdem er so in Laspaúles und Barbastro war. In den letzten Jahren hat Calvo Multiple Chemical Sensitivity studiert, eine Krankheit "noch unbekannt", aber jedes Jahr zunehmend. Eine Überreaktion auf die Chemikalien, von denen es nur in wenig Ebenen eine Bewertung der Schäden gibt durch Auslöser für eine irreversible und chronische und sehr schwer wiegenden Auswirkung auf die Lebensqualität.

Vor etwa zwei Jahrzehnten begann eine Krankheit, die heute schon ziemlich häufig bei den Gesprächen auftritt . Es war Multiple Chemical Sensitivity, eine Krankheit, von der wir noch sehr wenig wissen, aber seitdem hat sie sich "multipliziert in zwei schweren Fällen pro Jahr", sagte Jose Maria Calvo, Hausarzt, der einen Vortrag gab gestern in Space Castillo Ibercaja Montearagón von Huesca.

Multiple Chemische Sensitivität bewirkt, dass der Betroffene auf "körperliche Reaktionen auf Chemikalien bei niedrigen Dosen ausgesetzt ist, während eine andere Person  überhaupt nicht betroffen ist." Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich von einer Person zu einer anderen, wobei die "häufigsten" Beschwerden wie Halsschmerzen, Heiserkeit oder Husten sind. Ebenfalls häufig sind Kurzatmigkeit, chronische Müdigkeit oder Migräne.

In schweren Fällen (ein Prozent der 150.000 erkannt), können die alltäglichen Dinge, wie ins Kino gehe, ein Geschäft besuchen oder einen Spaziergang machen, sind unmöglich wegen der Präsenz in der Umgebung von "Gerüche,  Auspuff, Haarlacke ...", was zu einer Verschlechterung der Erkrankung bewirkt. Darüber hinaus sind geschlossene Orte "fast verboten" für diese Menschen, denn obwohl sie Masken tragen, "es  immer ein Schock ist."

Kurz gesagt, Menschen mit Multiple Chemical Sensitivity, eine chronische und irreversible Krankheit, für die noch nicht geäußert hat und sogar eine medikamentöse Behandlung, "ein auslösender Faktor sein kann" - leiden "einen deutlichen Rückgang in ihren Leben.

Weder die alternative Medizin bietet eine Lösung für die von dieser Erkrankung Betroffenen, deren Ausbrüche auftreten, wenn sie in Kontakt mit dem Stoff sind das sie nicht vertragen können. Die Behandlungen sind nicht bekannt, sagt der Arzt, " oder wurden nicht untersucht, und es ist nicht bekannt, ob sie wirksam sind oder nicht."

Calvo bezieht sich auf diesen Zustand als "eine Krankheit mit Schattierungen, weil in einigen europäischen Ländern diese  erknnnt wird, aber in anderen, wie Spanien, nicht, obwohl das Ministerium für Arbeit den Anspruch auf die Behinderung in schweren Fällen von Empfindlichkeit hat mit einer Unterstützung wegen Chemikalien, die vor allem in "80 Prozent der Fälle, bei Frauen zwischen 40 und 60 auftreten, obwohl" wir nicht wissen warum. "


Quellen: Diario del Alto Aragón (15/10/09) / Biocultura.org

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: biocultura chemikalien krankheit multiple chemische sensitivität (mcs) ökologischen landbau

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

3 Meinungen “Mehrfache chemische Empfindlichkeit, die Krankheit des XXI Jahrhunderts”

avatar4rating
auf 01/02/2015
Kein Wunder, dass so viele Menschen heutzutage krank werden, und unter Krebs und anderen Krankheiten leiden. Wir haben unsere Umwelt verschmutzt und die Wälder zerstört.
avatar5rating
auf 02/11/2014
Diese chemische Empfindlichkeit und Allergien auf bestimmte Substanzen wird immer häufiger in der Bevölkerung der meisten Länder, die Kinder sind meistens betroffen, aber auch Jugendliche und junge Erwachsene. Es muss umbedingt festgesellt werden, was die Allergien produziert, und diese Komponenten zu vermeiden, denn mit der Zeit wird die Bedingung ernster, und die Behandlung auch schwieriger.
avatar5rating
auf 26/12/2012
Wer schon an einer leichten Empfindlichkeit oder Allergie gegen irgenteine Chemikalie hat kann das schon ganz gut verstehen. Unser Körper reagiert einfach unangemessen auf verschiedene Elemente die nicht für alle schädlich sind, deswegen wird diese Krankheit auch nicht ernst genommen.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Rezepte mit Bohnen

«Rezepte mit Bohnen

pixel_transpixel_trans