Music: the pleasant alternative to the health Musik: die angenehme Alternative für die Gesundheit Musicoterapia: la placentera alternativa para la salud

pixel_trans

Musik: die angenehme Alternative für die Gesundheit

Biomanantial
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  4  Kommentare

Musik: die angenehme Alternative für die Gesundheit

Mit der Annahme, dass viel Unbehagen in der Gesundheit im Gehirn manifestiert, zeigt die Musik Therapie als eine Alternative mit genug Präsenz in der natürlichen Medizin, eine sehr angenehme und intelligente Methode um emotionale Zustände zu heilen durch Musik, die zu Krankheiten und Leiden aller Art führen.

Was ist Musik Therapie

Die dosierte Verwendung von Musik, die medizinische Behandlung, Rehabilitation, Bildung von Erwachsenen, Jugendlichen und Kinder mit körperlichen, geistigen und / oder emotionalen Problemen.

Wie funktioniert sie?

Das Gehirn sendet durch die Gedanken Signale an den Körper, die in verschiedenen Emotionen manifestieren. Emotionen als Ergebnis können dazu führen, dass eine Reihe von Reaktionen im Körper sind, viele als Ursache für alle Arten von Beschwerden.

Mit Musik, werden an das Gehirn, die bestimmten Empfindungen an das Gehirn in Staaten von Freude, Frieden, Freude und tiefe Entspannung geleitet. Zu dieser Zeit sendet das Gehirn eine Reihe von sehr schönen und angenehmen Gedanken im Patienten, und kündigen damit die Impulse die sich produzieren in nicht so angenehmen Staaten wie Spannung, Angst, Misstrauen, Depression usw., die Krankheit verursachen.

Musik bringt wirklich überraschende Ergebnisse, wie Reaktionen auf das Nervensystem, Wach-Dynamik belebt die Sinne und die Kreativität, die Förderung von Intelligenz und Argumentation, und sie betreffen vor allem Gedächtnis und geistige Aktivität.

Bei der Musik-Therapie wird empfohlen:

Anspannung, Stress, Angst: In diesen Fällen, wählen die Therapeuten für den Patienten die Musik, mit Unterstützung der musikalischen Wirkung zur Bekämpfung der schädlichen Auswirkungen, die das Gehirn in den Körper sendet.

Schlaflosigkeit, Nervosität, übermäßige Beschäftigung: Die Musik ist ideal in diesen Fällen, vor allem für den Patienten um einen Zustand der Entspannung zu erreicyen oder um zu schlafen wie ein Baby. " Die Musik, die von den Therapeuten durch eine Wirkung durch String-Instrumente mit Rhythmen ähnlich den sanften Schlaflieder. In den Fällen, in denen der Patient sehr angespannt ist, mit einer speziellen Musik-Mischung aus der Natur-und Elektronik-Sounds.

Depression, Trauer, Hoffnungslosigkeit: Hier nutzt der Therapeut nostalgischen Melodien, die nach und nach auf dem Weg zu einem dynamischen und lebendigen Tempo führen.

Alle Krankheiten: Das Wissen, dass die Krankheiten vor allem durch den emotionalen Zustand des Individuums ist, kann Musik eingesetzt werden für die Heilung von Krankheiten.

Musik zu Hause

Wenn Sie eselbst mehr erfahren möchten über die Auswirkungen von Musik auf Ihre Gesundheit und Ihr eigenes Zuhause, geben wir Ihnen hier einige Tipps zur Orientierung in dieser Alternative.

Während der Arbeit zu Hause während sie schlafen oder lesen benötigen Sie die Musik (empfohlen für Musik Therapeuten

• Wenn Sie der Meinung sind sehr erschöpft oder müde sind empfehlen wir Ihnen müde String Serenade (Op. 48) von Tschaikowsky, Wilhelm Tell Ouvertüre von Rossini, Ode an die Freude, Sinfonie Nr. 9, Betoven.

• Zur Entlastung der Magenschmerzen: Konzert Harfe Händel, Vivaldi Konzert für Oboe.

• Bei Kopfschmerzen: Liebestraum von Liszt, Schubert Serenade, Hymne an die Sonne von Rimsky-Korsakov.

Bei starker Angst: Concierto de Aranjuez, Vivaldi Die vier Jahreszeiten, Der Linzer Symphonie, Mozarts K425.

Zur Unterstützung der Depression: Konzert für Klavier und Orchester Nr.. 5 Rachmaninov, Musik aquatischen Händel, Beethoven Violinkonzert, Sinfonie-Nr. 8 Dvorak.

• Bei Hypertonie: Die vier Jahreszeiten von Vivaldi, Serenade Nr. 13 in G-Dur von Mozart.

Sie können aber auch selbst zu entdecken, mit welche Art von Musik Sie sich wohl fühlen, weil oft die eigene Intuition der beste Führer ist, um welche Art von Musik, die nötig ist um angenehme Emotionen, Energie und Heilung zu wecken.

Die Therapeuten Musik, die ständig die Untersuchung der physischen und psychischen Leiden des Einzelnen auf der Suche nach der Musik für die spezifischen Krankheiten. Musik kann in Kombination mit einer Behandlung sein.

Musik und Schwangerschaft

Musik können verwendet werden, wenn die Babys sind im warmen Schoß der Mutter sind. Diese Alternative ist wirklich hervorragend, hilft Ihrem Baby von Anfang zur Ausbildung an die hohe Frequenz der angenehmen Musik , die Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Es wird empfohlen, in diesem Fall, Musik zur Entspannung, Frieden und Schönheit, da diese positive Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben werden.

Kinder und Musik

Schlaf ist sehr vorteilhaft für die Kinder von der Geburt, mit angenehmer Musik und einem sehr leisen Volumen. Auf dem Markt gibt es jetzt viel Musik für diesen Zweck, für das schlafende Baby, zur frühen Förderung der Konzentration. Und wenn Ihr Kind ängstlich, nervös, hyperaktiv oder sehr schlecht Laune hat und Sie wollen eine wirklich angenehme Stimmung schaffen, lassen sie sich mit einem Fachmann im Bereich der Therapie Musik beraten, dieser kann Sie unterstützen. Sie werden überrascht sein mit den Ergebnissen.

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: emotionen gesundheit musik-therapie

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

4 Meinungen “Musik: die angenehme Alternative für die Gesundheit”

avatar5rating
auf 18/03/2014
Musik ist ein sehr wertvolles Instrument bei der Behandlung von Angst, Stress und Depresionen. Man sollte nicht vergessen, dass die Musik ja bestimmte Emotionen im Mensch wecken kann, und deshalb sehr behilflich ist für die Ärzte.
avatar4rating
auf 01/07/2013
Da ich mehrfach gebeten wurde, das Prinzip der Strebetendenz-Theorie auf eine Weise darzustellen, so dass sie auch ein Laie mühelos nachvollziehen kann, füge ich dem obenstehenden Artikel eine solche Erklärung bei. Sie ist unter folgendem Link kostenlos abrufbar:
www.willimekmusic.de/erklaerung-strebetendenz-theorie.pdf
Bernd Willimek

avatar5rating
auf 23/06/2013
Musik und Emotionen
Das größte Problem bei der Beantwortung der Frage, wie Musik Emotionen erzeugt, dürfte die Tatsache sein, dass sich Zuordnungen von musikalischen Elementen und Emotionen nie ganz eindeutig festlegen lassen. Die Lösung dieses Problems ist die Strebetendenz-Theorie. Sie sagt, dass Musik überhaupt keine Emotionen vermitteln kann, sondern nur Willensvorgänge, mit denen sich der Musikhörer identifiziert. Beim Vorgang der Identifikation werden die Willensvorgänge dann mit Emotionen gefärbt. Das gleiche passiert auch, wenn wir einen spannenden Film anschauen und uns mit den Willensvorgängen unserer Lieblingsfigur identifizieren. Auch hier erzeugt erst der Vorgang der Identifikation Emotionen.
Weil dieser Umweg der Emotionen über Willensvorgänge nicht erkannt wurde, scheiterten auch alle musikpsychologischen und neurologischen Versuche, die Frage nach der Ursache der Emotionen in der Musik zu beantworten. Man könnte diese Versuche mit einem Menschen vergleichen, der einen Fernsehapparat aufschraubt und darin mit einer Lupe nach den Emotionen sucht, die er zuvor beim Ansehen eines Films empfunden hatte.
Doch wie kann Musik Willensvorgänge vermitteln? Diese Willensvorgänge haben etwas mit dem zu tun, was alte Musiktheoretiker mit "Vorhalt", "Leitton" oder "Strebetendenz" bezeichnet haben. Wenn wir diese musikalischen Erscheinungen gedanklich in ihr Gegenteil umkehren (der Ton strebt nicht fort, sondern ich will, dass der Ton bleibt), dann haben wir im Prinzip den Willensinhalt gefunden, mit dem sich der Musikhörer identifiziert. In der Praxis wird dann alles noch etwas komplizierter, so dass sich auch differenziertere Willensvorgänge musikalisch darstellen lassen.
Weitere Informationen erhalten Sie über den kostenlosen Download des fünfteiligen Artikels "Warum klingt Moll traurig? Die Strebetendenz-Theorie erklärt das Gefühl in der Musik" des Onlinemagazins "musik heute" unter dem Link:
http://www.musik-heute.de/tags/strebetendenz-theorie/

Bernd Willimek

avatar5rating
auf 17/03/2013
Die Musiktherapie verwende ich oft im Unterricht, Musik hilft um sich zu konzentrieren und eine bestimmte Stimmung zu erreichen. Musik stimuliert Babys schon vor der Geburt, und es muss nicht immer eine bestimmte Musik sein, sondern eine die der Mutter gefällt und mit der sie sich freut, diese Gefühle empfindet dann auch das Baby.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Das Ministerium fördert die Auszeichnungen Lebensmittel aus Spanien 2008

«Das Ministerium fördert die Auszeichnungen Lebensmittel aus Spanien 2008

pixel_transpixel_trans