Death, Change and Transformation Tod, Wandel und Transformation Muerte, Cambio y Transformación

pixel_trans

Tod, Wandel und Transformation

Biomanantial
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  2  Kommentare

Tod, Wandel und Transformation

Der Tod kann als Ziel verstanden werden, das Ende des Lebens oder den Abschluss oder die Kündigung des Körpers oder das Erlebnis  einer Sache, obwohl der Tot in einigen Kulturen und Religionen ein Übergangszeit Moment ist, ein notwendiger Schritt  zu einer neuen Welt, zu einem neuen Bewusstsein oder Realität.

Nach dem Tod von etwas, kommt etwas, sei es eine Hoffnung, ein Baum, ein Tag, eine Person oder ein Stern, er  scheint eine Zeit der Geburt versteckt zu haben, der Tod ist für einige, die notwendige Zeit für den Abschluss eines Zyklus und die Eröffnung einem neuen, die sich irgendwie in allen lebenden Körpern der Natur beobachtet werden: der Baum mit der Erde, eine Energie die sich verlängert an einen neuen Körper, eine Hoffnung, die eine neue die Kraft erzeugt und intensiver nach einer Ausatmung ist, die Inspiration.

Der Tod ist in vielerlei Hinsicht nach Kultur und Religion konfrontiert und wird mit Feiern, Blumen und Gefühlen. Er inspiriert Schöpfer, Künstler und Schriftsteller aller Zeiten und Länder, Reflexionen, Rituale, Werte und Maßnahmen vorzuschlagen, Gewohnheiten die sehr interessant sind, und in jedem  Ort der Welt anders sind, die jeweils versuchen, den Sinne zu erklären im Leben und aus allen Dinge, die im Universum existieren.

Der Tot wie wir ihn verstehen, und zwar als eine Übergangssituation. In der Natur, wenn eine Blume oder ein Baum stirbt gibt es keine Zweifel, keine Aufregung, kein Schmerz. In der Natur, passieren die Dinge einfach ohne Widerstand, die Dinge in Bewegung fließen, und es scheint nichts zu geben, um diesen Prozess des Lebens zu verhindern. Im Osten wird der Tod in seiner wahren Dimension des radikalen Wandel akzeptiert, die Menschen sind bereit, ihn zu begegnen, wie ein natürlicher Schritt, ohne Angst, da ist Sünde bloß verstanden als Übertretung des Gesetzes die durch das Gesetz des Karma ausgeglichen wird, einfach die spontane Akzeptanz dieser Position zur Begegnung mit Gott. Ihr Glaube an die Reinkarnation im Augenblick des Todes ist ein Schritt hin zu einer Chance eines neuem Leben.

Im Westen, auf der anderen Seite gibt es noch viele Orte, wo in der Sünde, das Böse ist und eine letzte Prüfung, die Aktionen, die auf der Erde richten wird geglaubt, und über das Schicksal der Seele ordnet sie entweder in einem Himmel oder Hölle, wo die Seele vielleicht schon von den guten Taten durchgeführt genossen werden oder, alternativ, Strafe erleiden, wenn die Seele böse war. Dies macht den Tod zu einem schrecklichen Ausgangspunkt, wo die Person, die zu einem überwältigenden Gefühl der Schuld führt.

Loslassen

Unsere Reaktion um eine Sache, Beziehung, Liebe oder Erfahrung loszulassen ist, wie es scheint, eng mit der Konzeption über den physischen Tod verbunden: Der Prozess der Trennung ist vor allem verbunden mit Schmerz und ist überzeugend, mit der Vorstellung, dass etwas definitive ist . Das führt zum leiden, und wir halten fest was wir fühlen und wollen uns nicht einfach trennen.

Wie Sie sehen, kann eigentlich nichts alleine gehen, alles ist irgendwie miteinander verbunden, kann nur dann umgesetzt werden, und deswegen ist auch der Tod  notwendig, um in neue kreative Möglichkeiten wiedergeboren zu werden. Jeder Moment des Übergangs ist ein Schritt, bereichert nicht nur ein menschliches Wesen in allen Aspekten, vielleicht an der Zeit zu ergreifen, um die Bedeutung des Abschlusses Prozess zu realisieren, zu verstehen und dass die Schmerzen, die sie verursachen nach einer Trennung eine große Lektion für das Leben sein kann zum schätzen.  Der Tod kann ein Grund zum Feiern sein, zum erkennen, dass das, was man sieht, unser Herz berührt.

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: emotionen tod Übergang ziklus ändern

pixel_trans
pixel_trans pixel_trans
100%

2 Meinungen “Tod, Wandel und Transformation”

avatar5rating
auf 25/01/2014
Wir sind so kurze Zeit auf dieser Welt, das es ganz gut ist wenn wir manchmal vieles loslassen und neu anfangen. Ei neuer Anfang ist wie eine Wiedergeburt, nach einer gescheiterten Beziehung, Job, etc. Wir haben immer die Möglichkeit neu anzufangen und glücklich zu sein, das ist eine ganz persönliche Entscheidung.
avatar5rating
auf 27/12/2012
Ich denke persönlich dass wir vielen loslassen können, aber der Tot gerade ist so endgültig und unsicher, deswegen haben wir Angst. Weil man nicht weiss, was dann kommt, wenn etwas kommt. In vielen Kulturen wie es im Artikel steht und in Mexiko und Süsamerika zum Beispiel wird der Tot gefeiert, was auch git ist, denn es handelt sich ja um einen natürlichen Schritt zur Verwandlung.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Vegetarische Rezepte aus Argentinien

«Vegetarische Rezepte aus Argentinien

pixel_transpixel_trans