About the Organic Agriculture Über den ökologischen Landbau Acerca de la Agricultura ecológica

pixel_trans

Über den ökologischen Landbau

Biomanantial
nach Nayeli R.
pixel_trans
pixel_trans pixel_trans

comentarios  2  Kommentare

Über den ökologischen Landbau

Der ökologische Landbau ist eine alternative Landwirtschaft, die darauf abzielt, eine maximale ernährungsphysiologische Qualität von Lebensmitteln zu schaffen, die Umwelt und die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit, durch optimale Nutzung der lokalen Ressourcen und ohne die Anwendung von chemischen synthetischen Produkten.

Leistungen der ökologischen Landwirtschaft

  • Erlangung einer besseren Qualität der Lebensmittel (Nährwert, Geschmack, etc.).
  • Erhöhte Sicherheit bei Lebensmitteln für die Verbraucher sein.
  • Mehr Respekt für die Umwelt, die Erhaltung der organischen Substanz des Bodens und Vermeidung von Erosion.
  • Verringerung der Verschmutzung in der Oberflächengewässer und des Grundwassers durch die Anhäufung von Nitraten und Phosphaten.
  • Erhaltung der einheimischen genetischen Erbes.
  • Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Produktion, die Förderung der Bodenfruchtbarkeit und Erhaltung der natürlichen Zyklus von Ökosystemen und Kulturen.
  • Erhaltung der Qualität des Lebens von Menschen und Tieren, bevölkern die Landschaft.
  • Effizientere Nutzung der Ressourcen (Boden, Dünger, Wasser, etc..) Ausschließlich für die Erreichung der Ernte für eine optimale Leistung.

Ökologischer Landbau in Europa

In den letzten Jahren sind wir Zeugen einer Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft, die dazu beigetragen hat, das wachsende Bewusstsein der Verbraucher von Fragen im Zusammenhang mit der Lebensmittelsicherheit und Umwelt-Probleme. Auf diese Weise, war im Jahr 2002 die Anzahl der Hektar im Bereich der ökologischen Landwirtschaft in Europa von 4,8 Millionen Hektar, was einen Anstieg von über 26% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Während im Jahr 2000 nur 3% für die gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche in der EU waren, hat sich der ökologische Landbaus  zu einen der dynamischsten Sektoren der Landwirtschaft innerhalb der Europäischen Union entwickelt. Zwischen 1993 und 1998 wuchs die Branche  jährlich um 25% und es wird geschätzt, dass seit 1998 das Wachstum  von schätzungsweise 30% pro Jahr. Jedoch in einigen Mitgliedstaaten, scheint dieses Wachstum  sich stabilisiert zu haben.

Die wichtigste ökologische Erzeugung hat Italien mit 1,2 Mio. ha im Rahmen des ökologischen Landbaus. Allerdings waren Spanien und England die Länder, mit dem  höheren Wachstum im Jahr 2002, eine Erhöhung im ökologischen Bereich von 74%.

Spanien exportiert mehr als 90% der nationalen Produktion in den EU-Ländern, Deutschland ist der größte Importeur.

Ökologischer Landbau in Spanien

In den letzten Jahren hat sich der ökologische Landbau zu einem wichtigen Bereich im Rahmen der nationalen Agrarproduktion entwickelt. Die Anzahl der Hektar für die ökologische Erzeugung ist bereits von mehr als 700.000 Hektar und die Zahl der ökologischen Unternehmen ist höher als 17.500. Der Wert der vermarkteten Erzeugung ist in den letzten Jahren mit einer Rate von fast 40 Millionen Euro in den letzten drei Jahren.

Zu den wichtigsten Gemeinden in diesem Bereich gehören die Gemeinschaften von Andalusien, Extremadura, Katalonien und der Gemeinschaft von Aragon. Der Rest der Gemeinschaften, angesichts ihrer großen Bedeutung in der konventionellen Landwirtschaft, haben ein großes Potenzial für kurzfristige Entwicklung im ökologischen Landbau.

Mineraldünger

Die Landwirtschaft kann kein geschlossenen Kreis sein. Dies gilt für alle Arten von Landwirtschaft, also auch in der ökologischen Landwirtschaft.

Deshalb ist mineralischer Dünger, geeignet für den Einsatz in der ökologischen Landwirtschaft, eine ideale Ergänzung für grünen organischen Dünger, für eine vollständige Nahrung von Phosphor, Kalium, Magnesium, Calcium und Schwefel.

Der erste wichtige Punkt  zu betonen ist, dass organische Abfälle, die nicht nur eine konstante chemische Zusammensetzung haben, sondern eine sehr hohe zeitliche Variabilität in der Zusammensetzung.

Das ist offensichtlich ist ein großer Nachteil bei der Entscheidung, die Dosis von Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Das Ungleichgewicht verursacht in der Regel einen Mangel an Kalium und Phosphor.

Dies geschieht in einigen der organische Dünger in der ökologischen Landwirtschaft wie Gülle oder Kompost. Der Kompost stellt einen höheren Gehalt an Phosphor und Stickstoff viel höher als die für Kalium. Dies ist unvereinbar mit den Anforderungen der Kulturpflanzen in der Regel einen hohen Stickstoffbedarf, und niedrig in Kaliumund in Phosphor.

Eine weitere Anwendung dieser Dünger in einem Boden führt zu einer Akkumulation von Phosphor in der Oberfläche, im Falle des Verlusts oder der Erosion, kann dazu führen, dass Probleme der Eutrophierung der Gewässer erscheinen.

Ein Weg gegen dieses Ungleichgewicht in den organischen Düngemitteln ist die Einbeziehung von mineralischen Düngemitteln in der Befruchtung, eine Strategie für die Nutzung der Landwirtschaft. Dies wird besser angepasst durch die Höhe von Phosphor und Kalium, und auch andere wesentliche Nährstoffe für das Wachstum der Pflanzen, wie Magnesium oder Schwefel.

Letztlich ist die Verwendung von organischen Düngemitteln mit Hülsenfrüchten mit einem Überschuss von N in der Rotation und damit die Probleme im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung (Umweltverschmutzung, Kollisionen mit anderen Nährstoffen ...).

Es muss auch darauf hingewiesen werden, dass einige Leguminosen wie Luzerne (Medicago sativa) sind die Anforderungen sehr hoch Kalium, damit das Mineral Kalium-Dünger geeignet für die ökologische Landwirtschaft sind praktisch die einzige Quelle für diese Nährstoffe.

Daher mineralischen Dünger geeignet für den ökologischen Landbau ist nicht nur eine wirtschaftliche Ressource, die Nährstoffe auf den ökologischen Landbau, sondern auch ergänzen und mit den gängigen Praktiken in der ökologischen Landwirtschaft.

Vorteile der Verwendung von Mineraldünger

Vor allem Düngemittel mit einer hohen Konzentration von Nährstoffen, können die Mängel der Kulturen bestimmen, die sehr hoch in bestimmten Nährstoffen wie Kalium, Magnesium, usw. Sind, diese können nicht wiederhergestellt werden durch den Kompost.

Wirtschaftliche Produkte sind in der Regel nicht zu einem übermäßigen Anstieg der Gesamtkosten für den Landwirt und haben eine konstante chemische Zusammensetzung im Vergleich zu organischen Dünger, wo die Menge der Nährstoffe  perfekt im Einklang mit den Bedürfnissen der Pflanzen sind. Eine größere Einfachheit in der Handhabung, den Transport und die Lagerung, wie in der Anwendung durch den Landwirt.

Die Nährstoff-Verluste für die Umwelt sind so geringer. Sie sind eine ideale Ergänzung zu den organischen Dünger oder grüne Dünger, die Ausgewogenheit der Befruchtung von Pflanzen in einer rationalen und erhalten eine vollständige Ernährung sind eine ideale Quelle für die natürliche Befruchtung der legume Rotationen in AE, und vermeiden, über N, die auftreten, wenn diese Kulturen die organischen Dünger.

Organische Düngemittel

Die organischen Düngemittel sind wahrscheinlich die am meisten verwendeten Dünger in der Landwirtschaft. Es gibt große Vielfalt dieser Art von Dünger, aber die am weitesten verbreiteten sind  Gülle von verschiedenen Tieren, grüne Dünger und Kompost organischer Abfälle.

Grüne Düngemittel  helfen zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit und Bodenstruktur, die Aufnahme von N in diesem Fall ist eine grüne Dünger Legume, und der Schutz vor Bodenerosion Gefahr. Diese Kulturen sind routinemäßig in der Zeit zwischen zwei Kulturen, zum Beispiel zwischen der Ernte der Pflanzen im Sommer und die Aussaat von Frühjahr bis zum Herbst . Sind auch in grün-Dünger Ernten in den Gängen der unbewirtschafteten Dauerkulturen wie Weinbergen, Olivenhainen und Obstbäumen.  Der Phosphor und Kalium der Pflanzenkulturen muss über andere Kanäle sein, zum Beispiel mit mineralischen Dünger geeignet für den ökologischen Landbau. Die meist verwendeten Pflanzen für grüne Dünger sind die Leguminosen (Klee, Lupine, Wicke, Erbsen ...), Futtergräser (in der Regel in Verbindung mit Leguminosen) und Kreuzblütler (der Lage sein, schnell und produzieren große Mengen von trickenen Material).

Düngemittelminerale

Befruchtung auf die organischen Substanzen im Boden kann eine ausgewogene Ernährung der Pflanze sein, die meiste Zeit, vor allem während der Umstellung (konventionelle biologische Landwirtschaft), kann es erforderlich sein den Inhalt auf bestimmte Elemente auf einen ausreichenden Niveau zu stellen, so leidet die Ernte keine Ernährungs-Ungleichgewichte.

Die Europäische Kommission, Generaldirektion für Landwirtschaft empfiehlt und unterstützt die Durchführung bestimmter natürlicher mineralischer Düngemittel mit organischen Düngemitteln, wenn es die Notwendigkeit gibt.

Im Juni 1991 verabschiedete der Europäische Rat die Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 des Rates über den ökologischen Landbau und die entsprechende Kennzeichnung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Lebensmittel. Die Annahme dieser Verordnung, die die Schaffung eines gemeinschaftlichen Rechtsrahmens, die bestimmt, im Detail die Anforderungen, die ein Produkt oder ein Lebensmittel, um irgendeine Art von Hinweis auf ökologischen Landbau.

Mineralische Düngemittel, die derzeit in der Landwirtschaft sind in Anhang II der EWG-Verordnung 2092/91 des Rates vom Düngemittel und Bodenverbesserer für den Einsatz im ökologischen Landbau.

Rotation  

Es ist eine gängige Praxis in der ökologischen Landwirtschaft. Kultivierte Arten verschiedener Familien oder Arten abwechselnd (Rotation) oder gleichzeitig (Vereinigung).

Dadurch wird verhindert man das Risiko oder behindern die rasche Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten, die  in der Monokultur üblich sind.

Eine Reihe von Kulturpflanzen haben auch unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse und Root-Systeme, um verschiedene Tiefen der Erde. Erreicht wird dies mit einer besseren Nutzung der grundlegenden Nährstoffe für Pflanzen, die von unterschiedlichen Arten Ernährungsanforderungen und Root-Systeme, um Nährstoffe aus verschiedenen Tiefen. Auf diese Weise ist es zur Erhöhung der Effizienz der Nutzung von Nährstoffen und der Verringerung der maximalen Verlust von ihnen.

Bodenbearbeitung

Für eine angemessene landwirtschaftliche Praxis muss eine Bodenbearbeitung, aber immer unter Berücksichtigung einiger Annahmen:

  • Niemals frische organische Substanz begraben,  es ist notwendig diese zu vermischen mit den ersten paar Zentimeter des Bodens, um eine erste aerobe Zersetzung zu ermöglichen.
  • Notwendigkeit, auf die optimale Zeit,  nie, wenn der Boden sehr feucht ist an der Durchführung der Ernte.
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Durchgänge mit schwerem Gerät .

Bodenbearbeitung sollte daher auf eine vernünftige Art und Weise sein, unter Berücksichtigung der Erde.

pixel_trans pixel_trans Bewertung schreiben pixel_trans

Tags: bodenbearbeitung den ökologischen landbau gründüngung organische düngemittel organische landwirtschaft

pixel_trans
pixel_trans Sie können auch mögen: pixel_trans
100%

2 Meinungen zum Über den ökologischen Landbau

avatar5rating
auf 23/08/2015
Konkrete und wichtige Informationen für die meisten, die das Thema nicht im Alltäglichen anwenden. Je mehr Informationen verfügbar sind, desto mehr kann man für die Umwelt tun.
avatar4rating
auf 09/06/2014
Biobau und organsiche Erzeugung sind kein Mode-Thema sondern eine sehr wichtige Option für die Ernáhrung und unsere Gesundheit. Es ist sehr gut mehr Information darüber zu bekommen.

Bewertung schreiben

Name: (Erforderlich)
E-Mail: (werden nicht veröffentlicht) (Erforderlich)

Ihre Meinung:

Bewertung:SCHLECHT SEHR GUT
Bestätigungscode:
captcha image
 (Erforderlich)
Ich akzeptiere die Teilnahmebedingungen
Das organische Wachstum weltweit«Das organische Wachstum weltweit
pixel_transpixel_trans